WNBL: Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – TuS Lichterfelde Basketball: 45:51 (19:27)29. Oktober 2013

Früh am Sonntagmorgen starteten die TuSLi WNBL Mädels zu ihrem zweiten Saisonspiel welches sie nach Wolfenbüttel führte. Anders als noch beim Lokalderby gegen BG 2000 startete man in diesem Spiel jedoch hellwach und führte nach 4 Minuten Spielzeit bereits verdient  mit 9:1. Auch den lautstarken Zuschauern, die mit ihren Trommeln die Heimmannschaft antrieben, gelang es nicht die Südberlinerinnen aus dem Tritt zu bringen, spielten diese doch ein zielstrebiges Fastbreakspiel und kamen so zu leichten Punkten. Im ersten Spielabschnitt schaltete Hannah Neis dabei Leonie Rosemeyer (15 Pkt) komplett aus, so dass die Kapitänin der Baskets bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Korberfolg verbuchen konnte.

Trainerin Ballhaus zog es dann vor ihren Mädchen eine Zonenverteidigung mit auf den Weg zu geben um die sogenannten leichten Punkte zu unterbinden. Wenig beeindruckt davon ging das 1.Viertel jedoch deutlich mit 17:9 an die Mädels aus Berlin. Im zweiten Viertel wurde dann verbissen auf beiden Seiten gearbeitet, so dass es zur Halbzeit mit 27:19 in die Kabine ging.

Auch nach der Halbzeit erwischten die Berlinerinnen den besseren Start, so dass der 12 Punkteabstand lange Zeit Bestand hatte. Geschickt ließen die Berlinerinnen den Ball durch Ihre eigenen Reihen wandern um dann die körperlichen Vorteile unter dem Brett durch Sophie Link (16 Pkt) und Rookie Chiara Dröll (7 Pkt) geschickt auszunutzen. Am Ende des 3.Viertels stand es 42:30 für den TuS Lichterfelde. Im letzten Spielabschnitt kämpften sich die Baskets mit unbändigem Willen und drei erfolgreichen 3 Punkte Würfen, die plötzlich ihr Ziel fanden, wieder zurück ins Spiel. Zum richtigen Zeitpunkt

setzte dann die EM erfahrene Satou Sabally (17 Pkt.) ihre erworbene Routine ein und glänzte in dieser Phase durch hervorragende  Reboundarbeit und auch im Angriffsspiel fand sie die Waage zwischen eigenem Abschluss und der besser positionierten Mitspielerin. Mit einer starken Teamleistung entführten die Berlinerinnen so die Punkte aus Wolfenbüttel. Das Trainergespann Marco Busch und Carmen Herrenkind zeigten sich erfreut über die Leistungssteigerung des Teams, lief im Saisonauftaktspiel noch nicht alles rund. Beide Trainer sind davon überzeugt, dass die Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel in optimaler Besetzung in der WNBL Gruppe Nordost noch ein gehöriges Wörtchen bei den oberen Tabellenplätzen mitsprechen werden.

Nach einer Woche Pause geht es dann im ersten Heimspiel für den TuS Lichterfelde gegen das Team aus Göttingen.

Weitere News

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

17. Januar 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 11

Gute Nachrichten aus der NBA

Schroeder_NBA_500

16. Januar 2017

WNBL-Rückblick: Girls Baskets, Bamberg und Osnabrück die “Serientäter”

Karabatova einen Block am "triple double" vorbei

WNBL2017OSCStrozykJennyvsMetropol-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.