WNBL: evo NB Oberhausen – Metropol Girls 63:74 (26:45)17. Februar 2014

Im letzten Spiel der Vorunde in der WNBL-Gruppe Nord-West konnten die Metropol Girls das Derby in Oberhausen halbwegs sicher gewinnen und sorgten nach der Entäuschung durch die verpassten Play Offs für einen insgesamt versöhnlichen Abschluss. Gleichzeitig sicherte man sich zwei wichtige Punkte für die weiterführende Play Down-Runde und die Metropol Girls gehen mit einem Punktepolster in die letzten sechs Spiele gegen Göttingen, Chemnitz und Halle.

Beim Nachbarschaftsderby tat sich die Bochum-Recklinghäuser Spielgemeinschaft aber zwischenzeitlich unnötig schwer und versäumte einen noch deutlicheren Sieg. Die New Baskets zeigten sich als unangehmer und bissiger Gegner, den Metropol Girls gelang aber diesmal ein konzentrierter und erfolgreicher Start. Entsprechend stand nach acht Minuten eine 11-Punkte-Führung (20:9) auf der Anzeigetafel. Im Anschluss ließ man die Gastgeberinnen – meist in Person von Ronja Spießbach – aber zu oft einfach gewähren und Oberhausen fand etwas besser in das Spiel. Die Metropol Girls fanden dann aber wieder zu ihren konzentrierten Spiel und waren gegen die Oberhausener Zonenverteidigung auch aus der Distanz erfolgreich. Diese sehr starke Phase zum Ende der ersten Halbzeit brachte dann aber schon eine kleine Vorentscheidung und mit deutlichen 19 Punkten Vorsprung ging es in die Halbzeit.

Bedauerlicherweise erfolgte dann aber die schwächste Phase der Metropol Girls und Oberhausen schien noch einmal Lunte zu riechen. Einen 0-12-Lauf mussten man hinnehmen und das Metropol-Team agierte über einige Minuten kopflos und taktisch undiszipliniert. Hier zahlte sich nun auch der deutliche Pausenvorsprung aus, von dem man nun profitierte. Das Spiel war im weiteren Verlauf auf beiden Seiten von viel Hektik geprägt und nicht immer schön anzusehen. Die Metropol Girls fingen sich aber wieder ein wenig, starteten mit einem 10:2-Lauf in das Schlussviertel und brachten das Spiel dann insgesamt sicher über die Runden. Letztlich zählten am Ende trotz der vielen Auf und Abs im Spiel die Punkte und die Metropol Girls können zuversichtlich in die Play Down-Runde starten.

Für die Metropol Girls spielten: Asuamah-Kofoh (19), Gries (13), Schiermeyer (13), Greifenberg (11), Ehling (9), Neumann (7, 1 Dreier), Simon (2), Brosenius, Kamp, Kourti, Wagner.
(Metropol Girls, Frank Konstandt)

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich