WNBL: Dragons Rhöndorf – SG Rhein Berg/Erft 95:45 (54:24)14. Oktober 2013

Die Gastgeberinnen verfügten neben etablierten Spielerinnen auch über die beiden estnischen Nationalspielerinnen, die dem Spiel wichtige Impulse gaben. Die Spielgemeinschaft aus Hürth und Bensberg musste ohne ihren Kapitän Clara Finke auskommen. Von den übrigen sieben waren auch noch drei Spielerinnen krank. Dafür leisteten die Gäste intensiv Gegenwehr gegen eine, wie erwartet durchgängig pressende Heimmannschaft. 35 von 40 Minuten kämpften sie und bewegten sich am Limit, doch mussten letztendlich der kräftezehrenden Spielweise der Rhöndorfer Tribut zollen.

Die Coaches konnten mit dem stark dezimierten Kader sicher nicht das umsetzen, was in der Saisonvorbereitung trainiert wurde, doch es lassen sich nach dem ersten Spieltag auch positive Ansätze erkennen. Die Spielerinnen der SG Rhein Berg/Erft gehören definitiv in die Liga, müssen jedoch den Respekt vor arrivierten Teams ablegen und von Beginn an 100 Prozent geben. Assistant Coach Steffi Lippold fasste dann auch abschliessend zusammen: „Die Niederlage hat sich deutlich geringer angefühlt, als es der Punktestand ausdrücken mag .“

Am kommenden Wochenende folgen bereits die nächsten beiden Auswärtsspiele, zu denen dann hoffentlich wieder der komplette Kader spielbereit ist.

Für die SG Rhein-Berg/Erft spielten:
Dahl 4, Ellenrieder 20, Frädrich 4, Hill 3/1, Kopsidis 4, Loch 8, Schneider 2.
(SG Rhein Berg/Erft, Udo Ellenrieder)

Weitere News

22. November 2017

DBB-Herren vor der WM-Quali in Chemnitz

"Geben, was es braucht!"

22. November 2017

Nominierungslehrgang U16-Jungen: 49 Spieler nominiert

Vom 14.-17. Dezember 2017 in Heidelberg

22. November 2017

Nominierungslehrgang U18-Jungen in Heidelberg

Ibrahimagic beruft 49 Spieler für den Nominierungslehrgang