WNBL: DJK Brose Bamberg – SG Weiterstadt-Kronberg 66:71 (34:27)29. Februar 2016

In einem über weite Strecken nicht unbedingt hochklassigen und von vielen Fehlern durchzogenen, dafür allerdings stets umso spannenderen Match unterliegen die U17-Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg im heimischen Basketball-Center-Hauptsmoor den Gästen der SG Weiterstadt-Kronberg mit 66:71 (18:14, 16:13, 17:22, 15:22). In einem nichts desto trotz ausgeglichenen bzw. auf beiden Seiten überwiegend gleichermaßen zerfahrenen Spiel gelang es indes keinem der beiden Teams, sich mit einer zweistelligen Punktedifferenz abzusetzen, sodass nach einem Weiterstädter Zwischenspurt Mitte des dritten Viertels im Besonderen die letzten 14 Spielminuten von einem munteren Hin und Her geprägt waren. In den entscheidenden Schlusssequenzen sollte die hessische Spielgemeinschaft dann jedoch die Nerven behalten und entsprechend verdient ihren ersten Hauptrundensieg im diesjährigen Spielbetrieb feiern.

Von Beginn an unkonzentriert präsentierten sich dagegen die Schützlinge von Trainer Ulf Schabacker in ihrer nunmehr dritten Hauptrundenpartie. Während sich die DJK-Korbjägerinnen defensiv schwer taten, mit der erforderlichen Intensität zu punkten und so neben manch unglücklichem Rebound oftmals den einfachen Weg in die Zone öffneten, fanden sie im eigenen Angriff gegen eine kompakt stehende Zonenverteidigung nur zu selten freie Wurfoptionen oder gar den direkten Weg zum Korb. Die 7-Punkte Führung zur Halbzeit hatten Kapitänin Franziska Hager und ihre Mitspielerinnen demnach vor allem einem bis dahin gelungenen Umschalten von Verteidigung auf Angriff zu verdanken, genau die Hälfte aller fränkischen Korbpunkte entfiel bis zum Pausentee auf das konsequente Fastbreak-Spiel.

Immer besser in die Partie fand im Lauf der zweiten 20 Minuten dann Melissa Kolb auf Seiten der Gastmannschaft und übernahm mit schlussendlich 24 Punkten vor allem in den entscheidenden Phasen die Verantwortung. Der ein oder andere undurchdachte Pass im eigenen Zusammenspiel in Kombination mit den weiterhin mitunter etwas behäbig wirkenden Verteidigungsbemühungen ermöglichte es den Hessinnen im Rahmen eines 2:15-Laufes bis zur 26ten Minuten den bis dahin durchweg knappen Rückstand endgültig zu egalisieren. Gegen nun auch auf Seiten der Bamberger Youngsters wechselnde Verteidigungsformen fanden die Mädchen von Trainer Amci Terzic in Form zweier erfolgreicher Dreipunktwürfe das richtige Mittel und brachten mit ihrer ersten Führung seit Mitte des ersten Viertels das Momentum wohl bereits vorentscheidend zum Kippen. Obgleich Bambergs Bundesliga Nachwuchs noch bis zum Ende in Schlagdistanz an einem Comeback-Sieg schnupperte, stellte ein 0:8-Lauf zwei Minuten vor Spielende die Weichen dann endgültig in Richtung der zweiten Hauptrundenniederlage in Folge.

Bis zur ersten der drei noch ausstehenden Rückrundenpartien in Ludwigsburg liegen nun zwei spielfreie Wochen vor den Domstädterinnen, in denen es primär an der eigenen Fehlerquote zu arbeiten gilt. Nur mit einem insgesamt deutlich fokussierten wie couragierterem Auftreten kann es gelingen, nach einem bis hierhin insgesamt sehr erfolgreichen Jahr auch zum Abschluss noch weiter für positive Furore zu sorgen.

Für die DJK Brose Bamberg spielten:

Förner, Julia (18 Punkte/1 „Dreier“); Barth, Jana (12/1); Hartmann, Anika (10/0); Gese, Julika (8/0); Hager, Franziska (5/1); Goller, Isabell (5/1); Landwehr, Magdalena (4/0); Siebert, Kim (4/0); Distler, Jana-Sophie (0); Spiegel, Sarah (0); Weinkauf, Sabrina (-)

Bericht: Konstantin Hammerl (DJK Brose Bamberg)

Fotomaterial:
Copyright Lina Ahlf (Brose Baskets Youngsters)

Weitere News

27. Mai 2016

U18-3×3-Mädchen: Auf nach Kasachstan!

WM vom 1.-5. Juni 2016 in Astana

BeckmannBueschel-500

27. Mai 2016

Die Engagementförderung im Basketball geht weiter

Potenziale im jungen Engagement im Fokus

EF Start 2016 500x500 Kopie

25. Mai 2016

Logo der FIBA EuroBasket 2017 enthüllt

Bunt ist Trumpf

LogoEuroBasket2017_500x500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.