WNBL: BSG Basket Ludwigsburg – Basket-Girls Rhein-Neckar: 50:46 (23:18)4. Februar 2014

Im Spitzenspiel der Gruppe Süd setzte sich das Team aus Ludwigsburg in einem hartumkämpften und hochemotionalen Spiel eindrucksvoll mit 50:46 durch und steht damit weiterhin verdient an der Tabellenspitze. Topscorer der Partie war Lucy Reuss mit 22 Punkten

Mit dem Selbstvertrauen von zehn Siegen aus zehn Spielen in der U17-Bundesliga gingen die Ludwigsburger WNBL-Mädels am Sonntag in der heimischen Innenstadtsporthalle in das Spitzenspiel gegen den Verfolger aus Heidelberg, in der Anfangsphase wurde jedoch schnell klar, dass man auf dem Weg zur Fortsetzung der perfekten Serie am heutigen Tag ein hartes Stück Arbeit vor sich hatte. Beide Mannschaften starteten nervös und versuchten in erster Linie über die Verteidigung ins Spiel zu finden, sodass man am Ende des ersten Viertels einen unglaublichen Zwischenstand von 7:5 für die Barockstädterinnen auf der Anzeigetafel aufblinken sah. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Baden-Württembergischen Kontrahenten dann so langsam auf Betriebstemperatur, wobei Ludwigsburg seine Führung bis zur Halbzeitpause auf 23:18 ausbauen konnte. Die Basket-Girls Rhein-Neckar ließen sich im zweiten Durchgang allerdings nie so recht abschütteln und so stand das Topspiel bis in die Schlussminuten auf Messers Schneide. Das BSG-Team um Topscorer Lucy Reuß behielt aber die Nerven und sicherte sich am einen mit dem 50:46 Heimerfolg über Heidelberg den elften Saisonsieg und gleichzeitig auch den Gruppensieg in der Division Süd.

Die Trainer Kiersz / Gölz nach dem Spiel: „Es war ein enorm wichtig Sieg und gibt uns nochmals einen gehörigen Selbstbewusstseinsschub. In einem solchen Spitzenspiel ist immer viel Emotion und Herzblut dabei. Da kann man viel über die Verfassung seiner Mannschaft lesen. Wir haben heute sehr clever und  engagiert verteidigt und es geschafft Heidelberg’s Topscorer nahezu komplett aus dem Spiel zu nehmen. In der Offensive haben wir uns trotz anfänglicher Schwierigkeiten nicht aus der Ruhe bringen lassen und weiter konsequent unseren Stiefel runter gespielt. Diese Ruhe hat sich dann ab dem 2. Viertel ausgezahlt. Auch die Leistungen unseres jüngeren Jahrgangs möchten wir an der Stelle erwähnen. Mit Linn Schüler (98), Iva Banozic (99), Nadja Stöckle (99) und Sophie Rebmann (99) haben wir viert hochkaräter, die ihrer Rolle bereits voll ausschöpfen und einen großen Teil zu unserem Erfolg beitragen.“

 

Autor: Sebastian Goelz, BSG Basket Ludwigsburg

Weitere News

25. Juli 2017

Erster Sieg der U16w beim EYOF

Das Team von Stefan Mienack schlägt Litauen 75:50

25. Juli 2017

Zwei U18-Jungs für Basketball without Borders ausgewählt

Drescher und Mattisseck in Tel Aviv dabei

25. Juli 2017

DBB-Herren vor dem Auftaktlehrgang

Isaiah Hartenstein, Bogdan Radosavljevic und Moritz Wagner stoßen dazu