WNBL: BG ´89 Rotenburg/Scheeßel – Metropol Girls 67:84 (45:33)20. Januar 2014

7:39 – so das aus Hurricanes-Sicht niederschmetternde Ergebnis des letzten Viertels. „Das ist wirklich bitter, besonders in dieser Deutlichkeit“, versuchte ein sichtlich geknickter Greve die Fassung zu wahren. „Dabei können ja alle bei uns Basketball spielen, und die Entwicklung der einzelnen Spielerinnen ist auch gut. Aber noch fehlen die Substanz, die Sicherheit und die Athletik, um so ein Spiel nach Hause zu bringen.“

Knackpunkt der Partie war ein taktischer Schachzug von Gäste-Trainer Frank Konstandt, der nach dem dritten Viertel auf Zonenverteidigung umgestellt hatte. „Und das eigentlich nur, um die Höhe der Niederlage in Grenzen zu halten“, wie Greve anmerkte. Doch seine Spielerinnen kamen mit der neuen Situation überhaupt nicht zurecht, während sich die Metropol Girls in einen wahren Rausch spielten. Hatten die Hurricanes ihren Vorsprung durch einen Blitzstart kurz nach der Halbzeit auf zeitweise 21 Punkte ausgebaut, war der Vorsprung nach 36 Minuten endgültig aufgebraucht – 63:64.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass es mit dem ersten Saisonsieg wieder nichts werden würde. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet punkteten nach Belieben, während die Hurricanes einfach kein Mittel gegen die Zone fanden und sich mehr oder weniger in ihr Schicksal fügten. „Schade, aber an der Blockade in den Köpfen der Spielerinnen war nichts zu machen“, sagte Greve.

Bericht: Lars Kattner, Rotenburger Zeitung

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich