WNBL: Basket-Girls Rhein-Neckar – Chemcats Chemnitz 67:52 (29:23)27. November 2012

Mit 52:67 mussten sich die CATSchen bei den Basket-Girls Rhein-Neckar geschlagen geben. So langsam macht sich die wöchentliche Doppelbelastung mit zwei Spielen am Wochenende bei den Mädels bemerkbar. Zudem konnte Trainer Dirlic nur mit einer kleinen Rotation arbeiten, was das Unterfangen bei den Basket-Girls nicht leichter machen sollte.

So verhieß bereits der Start in die Partie nichts Gutes. Die Gastgeberinnen wirkten deutlich wacher und aggressiver, vor allem in der Verteidigung. Die jungen Katzen dagegen waren immer einen Schritt zu spät, sodass die Basket-Girls Punkt um Punkt erzielen konnten, während bei den Cats nur ein Ball durch die Reuse fiel. Der Blick auf die Anzeigetafel verriet neben den acht gespielten Minuten auch einen 16:2 Rückstand. Besserung gab es in den zweiten zehn Minuten. Wesentlich sortierter in der Defense konnten einige Angriffe von Rhein-Neckar abgewehrt werden und im Gegenzug dann auch selbst erfolgreich abgeschlossen werden. Drei Minuten vor Viertelende schafften es die Katzen bis auf einen Punkt zu verkürzen (24:23). Doch einige Unachtsamkeiten und etwas zu überhastete Aktionen und die Basket-Girls konnten bis zur Halbzeit wieder etwas davonziehen. Beim Stand von 29:23 gab es erstmal den verdienten Pausentee.

Die Halbzeitpause schien dem Team um Trainer Dirlic gut getan zu haben, denn sie starteten mit vier Punkten in Folge, das Spiel schien also weiterhin offen. Was dann folgte war allerdings unerklärlich. Gleich sechs Ballverluste in Folge ermöglichten dem Heimteam einen 12:0-Lauf, der bis zum Viertelende in einen 15-Punktevorsprung ausgebaut wurde (48:33). Die CATSchen wollten sich aber immer noch nicht geschlagen geben und bissen auf die Zähne und sich am Gegner fest. Nur zwei Punkte gestatteten sie den Basket-Girls bis zu Viertelmitte und konnten selbst wieder erfolgreich im Angriff punkten. Der verdiente Lohn dieser kämpferischen Einstellung – ein nur noch sechs Punkte betragender Rückstand. Doch wie bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten auch jetzt wieder unnötige Ballverluste für die endgültige Entscheidung im Spiel. Die Basket-Girls Rhein-Neckar verlassen am Ende als verdienter Sieger mit einem 67:52 das Parkett.

Zu unkonstant war die Leistung über das gesamte Spiel, aber wer mag es den Mädels bei diesem Programm verdenken. Die nächste Möglichkeit auf einen Sieg haben die Chemnitzerinnen, wenn sie am Sonntag vor dem Spitzenspiel in 2. DBBL Nord (16:00 ChemCats – Berlin) um 12:30 in der heimischen Schloßteichhalle das Team Oberfranken empfangen.

Für die Chemcats spielten:
Gröning 7; Wilke 13; Böhmke 7; Sadey /; Oehm 12; Peroche 7; Kluge 6.

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.