Team Oberfranken vor nächstem Testspiel-Abenteuer10. September 2014

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Auch wenn das vergangene Wochenende für das Team Oberfranken sehr erfolgreich verlaufen ist, so wartet ab Freitag bereits die nächste Herausforderung auf die Bamberger Nachwuchsbasketballerinnen: Der Eisvögel/THG Junior Cup in Freiburg.

Davor gilt es jedoch im Zuge der bevorstehenden Trainingseinheiten die Eindrücke der beiden vergangenen Spiele in Chemnitz sowie Göttingen zu verarbeiten. Legte man in Chemnitz mit einigen Distanzwürfen einen wahren Blitzstart hin, so ging der jungen Mannschaft gegen Ende der Partie hin die Puste aus und der Ball wurde entsprechend ein ums andere Mal in die Hände des Gegners gespielt. So siegten die Sachsen verdient mit 65:56, konnten sie zum Ende hin schlicht und ergreifend eher die Ruhe bewahren. Geprägt von diesen Eindrücken nahm sich die Mannschaft vor, den Ball am nächsten Tag verstärkt zum Korb zu bewegen, um nicht wieder von eventuell fehlendem Wurfglück abhängig zu sein. „Ich bin sehr überrascht, mit welcher Konsequenz unsere vergleichsweise sehr unerfahrene Truppe all die gemeinsam gesteckten Ziele & Vorgaben umsetzen konnte. Ein großer Respekt gilt daneben auch dem unermüdlichen Kampfgeist und Einsatzwillen, den unser Team im zweiten Spiel binnen 24 Stunden auf das Parkett brachte.“, zeigte sich Cheftrainer Patrick Seidel rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Mädchen in Südniedersachsen. Tatsächlich war eben diese Spielintensität besonders erwähnenswert, als dass sich mit Jana-Sophie Distler zu Beginn des dritten Viertels eine wich-tige Spielerin verletzte und die jungen Oberfränkinnen das Spiel so lediglich zu neunt beenden mussten. Nichts desto trotz konnte die Spannung bis zum Schluss hochgehalten werden, sodass am Ende ein erfreulicher 72:50 Sieg auf der Anzeigetafel leuchtete. Einigte man sich am Vortag in Chemnitz noch auf eine Austragung im Rahmen eines klassischen (Trainings-)Testspiels, so verliehen über 100 Zuschauer, professionelle Schiedsrichter sowie sommerliche Temperaturen dem Ausflug zum WNBL Team Göttingen einen ganz besonderen Charme, der eventuell die letzten Prozentpunkte an Leistung herauskitzelte.

Auf diesen vorbildlichen Kampfgeist hofft das Trainergespann Seidel/Hammerl nun auch in Freiburg wieder bauen zu können. Dort trifft man in der Vorrunde des internationalen Jugendturniers am Samstagmorgen/-mittag auf die beiden französischen Vertreter aus Mulhouse (10.00 Uhr) sowie Straßbourg (12.30 Uhr). Am Nachmittag steht ein gemeinsamer Besuch eines Testspiels der Freiburger Bundesligadamen – immerhin deutscher Pokalsieger des Jahres 2013 – auf dem Programm, bevor im Laufe des Sonntags die Platzierungsspiele stattfinden werden. Erstmals in der diesjährigen Vorbe-reitung auf die kommenden Saison in der Weiblichen Nachwuchs Basketball Bundesliga WNBL wird die Mannschaft beinahe vollbesetzt antreten. Insgesamt 15 der 17 Spielerinnen werden die beiden Coaches in den Schwarzwald beglei-ten; welche 12 Spielerinnen jeweils auf dem Meldebogen erscheinen, wird dann individuell vor Ort entschieden. Getragen von einer breiten Rotation hoffen die Bamberger Nachwuchs-Damen die positiven Eindrücke konservieren und den nächsten Schritt in Richtung

Text: Konstantin Hammerl, Team Oberfranken

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.