WNBL Playoffs: Team Göttingen – Team Oberfranken3. April 2012

Überraschung verpasst

u17 Bundesliga weiblich: Team Göttingen startet mit Niederlage in Playoff-Viertelfinale

Dem Team Göttingen hat im ersten Spiel der WNBL Viertelfinal-Serie eine Überraschung verpasst. Auswärts verlor man beim hohen Favoriten, dem Team Oberfranken, deutlich mit 35:76. Beste Punktesammlerin der Göttinger war Centerspielerin Lena Wenke mit 8 Punkten.

Ohne vier Stammspielerinnen angetreten kamen die Königsblauen schwer aus den Startlöchern, fanden in der Offense kaum einen Rhythmus und mussten daher bereits nach dem ersten Viertel einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen (12:22). Im zweiten Viertel legten die starken Gastgeber dann noch einen drauf und ließen nun in der Defense kaum noch etwas zu. Mit 40:18 für das Team Oberfranken ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte gaben die Bamberger das Spiel gegen tapfer kämpfende Göttinger nicht mehr aus der Hand und gingen durch das 76:35 in der Best-of-Three Serie mit 1:0 in Führung.

Trainer Finn Höncher mahnte nach Spielende, die Niederlage nicht überzubewerten: „Oberfranken ist ein extrem starkes Team und wir konnten leider nicht in Bestbesetzung antreten. Da muss schon wirklich alles perfekt laufen, um eine wirkliche Chance zu haben.“ Der Blick müsse nun nach vorn gehen: „ Es ist nach wie vor alles drin. Wir haben jetzt drei Wochen Zeit um uns vorzubereiten. Dann haben wir die Gelegenheit, uns vor heimischer Kulisse in die Serie zurückzukämpfen.“

Für Göttingen spielten:

Wenke (8 Punkte), v. Hofe (7), Redeker (4), Otte (4), Daub (4), Hieronymi (4), Modde (2), Gellert (2), Röhrscheid, Frank, Milde

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich