Playoffs: Rhein Girls Basket – Herner TC (Spiel 2)13. März 2012

Rhein Girls Basket – Herner TC

 

WNBL – Play Offs – Nord, Achtelfinale, Spiel 2

 

Rhein Girls Baskets – Herner TC 67:61 (40:29)

 

Günther (20), Lindner (18), Sola (8), Strozyk (7), Dorlöchter (4), Dobroniak (2), Kassack (2), Berft, Dams, Hahn, Kehse, Mühlmann

 

Das Herner WNBL-Team verliert bei den Rhein Girls Baskets – am nächsten Sonntag entscheidet ein drittes Spiel über den Viertelfinaleinzug

 

Obwohl die Rheingirls mit hoher Aggressivität in das Spiel gingen, startete der HTC deutlich besser. Nach drei Minuten führte man mit 8:2 und es sah danach aus, als könne man das Spiel kontrollieren und die Gastgeberinnen frühzeitig unter Druck setzen.

In der Folgezeit gelang es den Hernerinnen dann aber überhaupt nicht mehr, sich an die taktischen Vorgaben zu halten. Unnötig nervös überließ man den Rheingirls die Initiative und man agierte viel zu passiv. Die Folge waren einige Ballverluste, die den Rheingirls wiederholt Abschlüsse im Angriff ermöglichten. Gegen die aggressive Verteidigung übernahmen letztlich zu wenig Leistungsträgerinnen Verantwortung. Hier war die einmal mehr überragende Lea Günther im weiteren Spielverlauf oft auf sich allen gestellt und der Ausfall von Topscorerin Winona Schölei war erneut bemerkbar.

Bis zur Pause blieb das Herner Spiel von Verunsicherung geprägt, entsprechend ging es mit einem 11-Punkte-Rückstand in die Pause.

Dank einer Umstellung zu einer Ball-Raum-Verteidigung gelang es dann in der zweiten Hälfte neue Impulse zu setzen. Die Gastgeberinnen hatten jetzt große Schwierigkeiten in der Offensive und dem HTC gelang es kontinuierlich den Rückstand zu verkürzen. In dieser Phase dominierte der HTC mit konsequenten Schnellangriffen und in der 28. Minute gelang es, wieder selbst in Führung zu gehen (45:44). Bis dahin hatte man ärgerlicherweise die große Chance vergeben, sich noch deutlicher abzusetzen.

Aber auch nach dem dritten Viertel lag das Herner WNBL-Team noch mit einem Punkt vorne (47:46) und man konnte wieder optimistisch in den Schlussabschnitt gehen.

In der Folgezeit fehlte dann aber wieder an der notwendigen Konzentration und Präsenz. Die Rheingirls fanden wieder zurück in das Spiel und der HTC sah sich abermals einem unnötigem Rückstand gegenüber. Letztlich gelang es dann nicht mehr, das Spiel erneut zu drehen, so dass es nun am kommenden Sonntag zum entscheidenden Spiel um den Einzug in die Runde der letzten acht deutschen U17-Teams kommt.

Weitere News

23. Juni 2017

U20-Herren mit 69:58-Erfolg

Auswahl besiegt Griechenland in Kienbaum

23. Juni 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 98 vom 23. Juni 2017

Workshop für 3x3-Schiedsrichter

23. Juni 2017

Letzte Bewerbungsmöglichkeit zur Minitrainer-Offensive

Bewerbung zum dritten Durchgang noch bis zum 30. Juni 2017 möglich