Gruppe Nord-West: Stormarn Wild Wings – Herner TC30. Januar 2012

Stormarn Wild Wings – Herner TC

 

Wild Wings zeigen beim 50:57 gegen Herne ein charakterstarkes Spiel

 

Nach den Turbulenzen der Vorwoche, war die große Frage, wie würden sich die Wild Wings im Heimspiel gegen die favorisierten Mädchen vom Herner TC präsentieren? Die Antwort, trotz der knappen 50:57-Niederlage lautet: Charakterstark und nahezu unbeeindruckt.

Team und Trainerin übten den Schulterschluss und zogen sich mit einer phasenweise sehr ansprechenden Leistung aus der Affäre. Die rasche Führung der Gäste (0:4) beantworten die Wild Wings mit feinen individuellen Aktionen zum Herner Korb und insgesamt sieben Punkten in Serie. Die Gäste taten sich in der Anfangsphase sehr schwer, sich in der Verteidigung auf das Spiel der Wild Wings einzustellen. Erst ab dem zweiten Viertel wurden die HTC-Girls ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einem 3:14-Lauf gelang es ihnen die Partie zu drehen und sich einen passablen sowie auch bereits vorentscheidenden Vorsprung herauszuwerfen. Bei den Wild Wings wollten die Bälle nun nicht mehr in den Korb fallen und die Gäste nutzen diese Schwächephase weiter aus und zogen im dritten Viertel bis auf 25:50 davon. Wieder einmal sah es nach einer deutlichen Niederlage aus, doch die Wild Wings ergaben sich einmal mehr nicht ihrem Schicksal und legten erneut ihr großes Kämpferherz frei. Mit einem sehenswerten Schlussviertel, in dem man sehr stark verteidigte und aus den zahlreichen Ballgewinnen blitzschnell in die Offensive umschaltete, gelang es den Rückstand mehr und mehr zu verkürzen. “Das Umschalten von Verteidigung auf Angriff hat heute sehr gut funktioniert”, zeigte sich auch Trainerin Angela Niack-Thänert mit dem Fastbreak-Spiel ihres Teams sehr zufrieden. Für die endgültige Wende sollte es nicht mehr reichen, dass war klar, aber die Art und Weise, wie sich die Mannschaft noch einmal in die Partie zurückgekämpft hat, nötigt Respekt ab und lässt hoffen, dass man das Unternehmen Klassenerhalt am Ende erfolgreich bestehen wird.

 

Für die Wild Wings spielten: Jasmin Zimmermann (21), Merle Bitter (12), Jenny Struve (8), Yalda Ajubi, Josina Großmann (je 4), Clara Schwartz (1), Sonja Grusche, Maxime Mönke, Louisa Mallien, Nora Reimann.

 

Bei der Teamübersicht auf der DBB-Homepage bitte ich um Löschung von Kaya-Alina Jensen als Coach der Wild Wings.

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.