Gruppe Nord-West: Metropol Girls – Herner TC30. November 2011

Metropol Girls – Herner Turn Club 1880 e.V. 29-57

Das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsduell mit dem Herner TC endete mit einer Niederlage: in der Vestischen Arena unterlagen die Metropol Girls mit 29-57 (8-11, 9-15, 4-10, 8-21). Trotz intensiver taktischer Vorbereitung war der Auftritt insgesamt mit Ausnahme des ersten Viertels enttäuschend. Nur zu Beginn konnten Hernes Schlüsselspielerinnen Winona Schölei (2), Ina Lindner (3) und Lea Günther (0) gut unter Kontrolle gehalten werden – das 8:11 nach dem ersten Abschnitt ließ noch Hoffnungen zu. Allerdings offenbarten sich schon hier eklatante Schwächen, so gab es z. B. nur ganze 2 Defensiv-Rebounds im ersten Viertel. Im zweiten Viertel vergrößerte sich der Rückstand – nicht zuletzt durch eine hohe Trunover-Quote: 20 zur Halbzeit, 39 im Spiel. Diese hohe Fehlerquote – z. T. ohne Druck (vergleichbar mit „unforced errors“ im Tennis) – begleiten die Auftritte der Metropols schon die gesamte Hinrunde. Mühsam erarbeitete Balleroberungen werden durch unkonzentrierte Nachlässigkeiten immer wieder zunichte gemacht.

Hinzu kommt regelmäßig eine viel zu zaghafte Spielweise: in der Defense wird der Weg zum Korb lieber offen gelassen, als das Foul zu riskieren – in der Offense wird zu oft ausgewichen, als das Foul zu ziehen. Ganze 8 Fouls in 40 Minuten für Herne und kein einziger Freiwurf für die Metropol Girls sprachen Bände, ebenso wie 29 eigene Punkte im ganzen Spiel. So ist die Geschichte der zweiten Halbzeit schnell erzählt. Der Rückstand vergrößerte sich kontinuierlich, und Herne konnte sich über einen leichten Auswärtssieg freuen. Für das kommende Spiel in Oberhausen gilt es jetzt, die Köpfe wieder frei zu bekommen. Ohne den Gegner gering zu schätzen: hier besteht sicherlich eine große Chance auf den zweiten Saison-Sieg. Und damit würde die Hinrunde einen versöhnlichen Abschluss finden!

Metropol Girls: Spielerinnen und Punkte: Heinze 2, Jurgeleit, Kaprolat 6, Kullik, Küper 10, Mahr, Morsbach 5, Neumann 2, Pooch, Preußner, Schiermeyer 4.

Weitere News

22. August 2017

Universiadeteam dominiert weiter

97:59-Sieg gegen Japan

22. August 2017

Supercup Coach Clinic: Interaktion der Referenten

Humor und Disziplin in Hamburg

22. August 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ beim Supercup

Engagementförderung in Hamburg