Gruppe Nord-West: Herner TC – Team Niedersachsen24. Januar 2012

Herner TC – Team Niedersachsen Nord 77:70 (34:39)

Starke Leistung des Herner TC im Spitzenspiel der WNBL-Gruppe Nord

Im Topspiel der WNBL revanchierte sich der Herner TC für die Niederlage im Hinspiel, bei dem man sich unter Wert geschlagen geben musste. Die gewissenhafte Vorbereitung war dem Herner Bundesliganachwuchs sichtlich anzumerken und von Beginn an war zu erkennen, dass man willens und in der Lage war, den Tabellenführer zu stürzen. Das Gästeteam um Emma Stach agierte wie erwartet mit einer Ball-Raum-Verteidigung und versuchte die Hernerinnen zudem mit einer Ganzfeldpresse unter Druck zu setzen. Der HTC benötigte einige Augenblicke, um sich auf diese Verteidigungsvariante einzustellen, war dann aber zunehmend sicherer im Ballvortrag. Besonders in der ersten Halbzeit gelangen dabei einige sehenswerte Schnellangriffe.

Auf Herner Seite hatte man sich entschlossen, mit einer Mann-Mann-Verteidigung die Kreise der überragenden Rotenburgerin Emma Stach zu stören, um das Vertrauen in die eigene Stärke des Teams zahlte sich letztlich aus. Auch als man zwischenzeitlich durch eine Schwächephase zu Beginn des zweiten Viertels einmal mit neun Punkten hinten lag (16:25, 12. Minuten), blieb man ruhig und konsequent. Durch einen 14:4-Lauf holte man sich die Führung zurück. Die Gäste konterten mit einigen schnellen Angriffen und so ging es mit doch mit fünf Punkten Rückstand in die Halbzeitbesprechung. Sehr konzentriert startete das Herner TC in das dritte Viertel und hatte nun die stärkste Phase im Spiel. Das Gästeteam wurde nun permanent unter Druck gesetzt und hatte zunehmend Schwierigkeiten, zu guten Abschlüssen zu kommen.

Die Hernerinnen reboundeten konsequent und schalteten enorm schnell in den Angriff um. Mit 27:14 wurde so der dritte Spielabschnitt deutlich gewonnen und mit einer Neun-Punkte-Führung (61:53) ging es in das Schlussviertel. Die Rotenburgerinnen gaben sich aber nicht geschlagen und die Herner Konzentration schien nun nachzulassen. So konnten die Gäste sogar vier Minuten vor Ende bis auf einen Punkte verkürzen (66:65). Die Hernerinnen wehrten sich aber erfolgreich und konnten sich in der Verteidigung noch einmal steigern. Sehr gute Rotationen in der Defensive provozierten Ballverluste beim Tabellenführer und auch der aggressive Angriff zahlte sich aus. Gleich drei Rotenburgerinnen mussten daher in der Schlussphase mit fünf Fouls das Spiel vorzeitig beenden. Die Gäste hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen und der Herner Sieg war in einem von beiden Seiten sehr intensiv geführten Spiel unter Dach und Fach. Letztlich siegte ein gutes Herner Kollektiv verdient gegen das Team Niedersachsen Nord, bei dem Emma Stach zwar stark aufspielte, durch die permanente HTC-Verteidigung am Ende des Spiels aber sichtlich ermüdet wirkte. Auf Herner Seite muss das das überragende Spiel von Lea Günther sowohl in Offense wir in Defense hervorgehoben werden. In der nächsten Woche geht es dann zum Auswärtsspiel nach Ahrensburg. In Schleswig-Holstein wird man versuchen, an die sehr starke Leistung anzuknüpfen und sich weiter ein gute Ausgangsposition für die Play Offs zu sichern.

Für den Herner TC spielten: Günther (20), Schölei (19), Kehse (8), Strozyk (8), Dobroniak (6), Lindner (6), Sola (6), Dorlöchter (2), Lappenküper (2), Berft, Kassack, Mühlmann.

Weitere News

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.