Gruppe Nord-West: evo NB Oberhausen – Metropol Girls5. Dezember 2011

evo New Basket Oberhausen – Metropol Girls 54-55

“Spitz auf Knopf” – und ein Rückrundenabschluss nach Maß: die Metropol Girls holten zum Abschluss der Hinrunde mit 55-54 (12-20, 12-10, 14-15, 17-9) einen Auswärtssieg in Oberhausen! Was der Statistik nach so leicht aussieht, kann eine große Hürde sein! So warnte Metropol-Headcoach Pit Lüschper schon vor dem Spiel. Wer vorher nur auf die Tabelle schaute, musste eine klares Ergebnis für Metropol voraussagen. Wer allerdings den Saisonverlauf von Oberhausen analysierte, wird festgestellt haben, dass Oberhausen gegen Ahrensburg am vergangenen Spieltag zum ersten Mal mit allen Schlüsselakteuren gemeinsam aufgelaufen war – und dort auch eine ganz gute Figur abgegeben hatte, auch wenn es letztlich nicht reichte. Es war zu erwarten, dass nach dieser Erfahrung Oberhausen vor heimischem Publikum noch einmal eine “Schüppe drauflegen” würde, um den ersten Sieg einzufahren.

Die Metropol Girls waren also gewarnt und gut vorbereitet in dieses Spiel gegangen. Dass es dann dennoch zu einem echten Basketball-Krimi wurde, lag an den ersten 5 Minuten, in denen die Starting-Five überhaupt nicht den Rhythmus finden wollte und 0:9 in Rückstand geriet. Zwar kam Metropol durch einige Umstellungen und ständige Defense-Wechsel wieder ins Spiel, allerdings nicht entscheidend heran. Das Spiel war bis zur Halbzeit durch Fehler auf beiden Seiten geprägt. Beim Stand von 30:24 für New Basket ging es in die Pause.

Mit einer neuen Einstellung und mehr Druck am Ball sollte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit die Wende zugunsten der Metropol Girls eingeleitet werden, aber Oberhausen kämpfte um den ersten Sieg und hielt die Führung im dritten Viertel (45-38). Erst im letzten Viertel schaffte Metropol die Wende und ging in der 34. Minute erstmals mit 47:48 in Führung. Wer glaubte, dass New Basket daraufhin einbrechen würde sah sich getäuscht. Nachdem es in der 37. Minute wieder 54:50 für Oberhausen stand, sah es für kurze Zeit so aus, als hätten die Gäste ihre Kraft bei der Aufholjagd verbraucht. Doch in der 39. Minute gingen die Metropol Girls beim Stand von 54:55 wieder in Führung und spielten die knappe 1-Punkte-Führung aus. Obwohl Oberhausen noch zu 6 Freiwürfen in der letzten Minute kam – die allesamt nicht verwandelt werden konnten -, hatten die Metropol Girls nicht nur das glücklichere Ende für sich, sondern auch die Gewissheit, sich diesen Sieg mit Herz und einer guten Moral erarbeitet zu haben.

Für Coach Pit Lüschper war das Spiel, obwohl von sehr viel Nervosität auf beiden Seiten geprägt, ein großer Schritt in die richtige Richtung. Die Metropols haben eine Spielstrategie verfolgt und sind trotz Rückstand nicht in Panik verfallen. Viele Aspekte aus dem Training konnten in das Spiel hineingetragen werden. Dies zeigt, dass das Team lern- und entwicklungsfähig ist. Die Quote der eigenen Fehler konnte reduziert werden – und ein unglaublicher Kampfgeist bis zur letzten Spielminute sorgte für das glückliche Ende. Pit Lüschper: “Jetzt ist die Pflicht erfüllt und der Druck weg. Es folgt die Kür – und hoffentlich noch die eine oder andere Überraschung!” Vielleicht schon im nächsten Spiel am 11.12. bei Team Niedersachsen Nord in Bremerhaven…

Metropol Girls: Banaszak 3, Heinze 3, Jurgeleit, Kaprolat 2, Kullik 10, Küper 10, Morsbach 12, Neumann 2, Pooch 6, Preußner, Schiermeyer 7.

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.