Gruppe Mitte-West: Rhein-Main Baskets – Rhein Girls Basket Neuss5. Dezember 2011

Rhein-Main Baskets – Rhein Girls Basket Neuss

 

Bittere Niederlage in der Schlusssekunde für den RMB-Nachwuchs nach großem Kampf

Das erhoffte „Quentchen Glück“ fehlte! Schade auch, dass so wenig Fans den Weg nach Hofheim fanden. Alle die nicht da waren verpassten ein tolles Spiel mit einem jähen Ende für die RMB.

7 Sekunden vor Schluss mit 2 Punkten vorne –dann 2 unnötige Ballverluste, jeweils nach eigenem Einwurf- Schlusssekunde- ein Korbleger von Rhein Girls Basket/Neuss -die Schlusssirene! Aus –Fertig- Verloren! Schade- Verloren, obwohl beide Mannschaften den Sieg verdient hätten.

 

Jetzt aber zum Spielverlauf -das erste Viertel begann gut für die RMB mit einem Korbleger direkt nach dem Anwurf. Weiter ging es mit einer Führung von 10:6 nach 5 Minuten. Aber dann – Blackout des RMB-Teams- ein 14:0-Punktelauf der Gäste-endlich Auszeit-Trainer Rolo Weidemann wurde zurecht das erste mal in der Saison richtig laut-nicht´s lief mehr – aber nach der Standpauke wachte die Mannschaft wieder auf. Leider war diese Schwächephase schlussendlich mitentscheidend für die Niederlage. Mit 16:22 ging das erste Viertel verloren.

 

Das 2.Viertel wurde richtig gefightet und zu recht mit 19:15 gewonnen. Gutes Rebounden und schnelle Korbleger brachten die Wende. Mit 35:37 zur Halbzeit kämpfte sich das RMB-Team zurück ins Spiel-jetzt war noch alles drin. Auch nach der Halbzeitpause spielten beide Teams auf Augenhöhe. Ein schnelles interessantes und hochklassiges WNBL-Spiel bekamen die Zuschauer in der Halle geboten. Und die Spannung stieg am Ende des 3. Viertels beim Spielstand von 59:59.

 

Die RMB kämpften wie der Gegner um jeden Ball-und 48 Sekunden vor Ende waren die RMB-Mädchen mit 2 Punkten vorne-man hoffte auf den Sieg-aber die Angst war spürbar-der Rest ist leider schon oben geschrieben….Fazit: Fehlendes Selbstbewusstsein einzelner Spielerinnen in das eigene Können und immer wieder kurze Unkonzentriertheit einer jeden Spielerin auf dem Spielfeld machten letztendlich den minimalen Unterschied zweier gleichwertiger Mannschaften aus. Erwähnenswert ist, wie sich das Team, angeführt von den beiden stärksten Spielerinnen auf Seiten der RMB – Sofie Blank und Maria Musillo- immer wieder gegen den Rückstand stemmte. Auch Larissa Leyer präsentierte sich stark. Die bis zum Samstag an einer Angina erkrankten Laura Weischnur kämpfte bis ans Limit ihrer Kräfte. Aber leider wurden auch einige Spielerinnen ihrem eigenem Anspruch an diesem Tag nicht gerecht- das machte im Vergleich zum Gegner den winzigen Unterschied aus.

 

Anstatt auf Platz 2 in der Tabelle ist man jetzt 5., aber im Rückspiel sieht man sich wieder. Nach einem solch guten und anstrengenden Match muss das Team wahrlich nicht verzagen. Noch kann man aus eigener Kraft die Play-offs erreichen- das ist das Ziel.

Am nächsten Sonntag geht es als Außenseiter nun gegen Tabellenführer Hagen in der Georg-Sehring Halle in Langen. Man darf gespannt sein auf die Reaktion des RMB-Teams.

Es spielten: S. Blank(17Punkte/1 Dreier), A.Djzogic dnp.,T.Givens(2), A-L.Growe(4), L.Janko(12), L.Leyer(10), M.Musillo(12), A.Pongrac, S.Pongrac(2), L.Weischnur(10)

Bericht: Stefan Blank

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.