Bundestrainer A2-Herren: Mathias Fischer

FischerMathias-500Mathias Fischer, ehemaliger Headcoach der LTi Gießen 46ers sowie der Telekom Baskets Bonn und aktuell Headcoach von Turow Zgorzelec in der polnischen Liga, wird im Sommer 2017 als Headcoach mit der deutschen A2-Nationalmannschaft zur Universiade nach Taipeh reisen (19.-30. August 2017).

Vita Mathias Fischer

Mathias Fischer wurde am 30. Juli 1971 im polnischen Cosel geboren. In Bonn machte er 1991 sein Abitur, dem sich ein Diplomsport-Studium an der Deutschen Sporthochschule in Köln anschloss. Von 2003-2005 absolvierte er zudem ein Studium an der Trainer-Akademie in Köln mit dem Abschluss als staatlich anerkannter Diplom-Basketball-Trainer.

Als aktiver Spieler agierte Mathias Fischer mit Arved Kramer und Eric Taylor im Bonner Zweitligateam. Auf dem Spielfeld bekleidete der 1,88-m-Mann entweder die Position des Spielmachers oder die des Shootingguards. Als Trainer begann er bei Fortuna Bonn und beim damaligen Damen-Zweitligisten BG Rentrop Bonn (Assistent von Headcoach Anna Stamberger). Fischer fungierte anschließend als Assistenztrainer beim Herren-Zweitligisten TV Rhöndorf und war während der gesamten Zeit auch intensiv im Nachwuchsbereich tätig. Er war Co-Trainer bei der deutschen U20-Nationalmannschaft (2000-2001, 2002-2003) und bei der A2 (2001-2002, 2003-2004). Des Weiteren assistierte er in der Bundesliga-Saison 2003/2004 bei Brandt Hagen und 2004/2005 bei RheinEnergie Köln.

Seine Karriere als Cheftrainer begann Mathias Fischer in der Saison 2006/2007 als Nationaltrainer von Luxemburg (2. Platz bei den „Spielen der kleinen Länder“). In der Spielzeit 2007/2008 war er für die Black Star Mersch (Luxemburg) verantwortlich. Danach zog es ihn in den Süden nach Österreich in die ADMIRAL Basketball Bundesliga (ABL).

Nach einer Saison bei den Kelag Wörthersee Piraten Klagenfurt (2008/2009) stand Mathias Fischer drei Spielzeiten bei den Allianz Swans Gmunden unter Vertrag. 2010 wurde er zum ersten Mal zum Trainer des Jahres gewählt, nachdem seine Mannschaft neben der Meisterschaft auch den österreichischen Pokal gewann. 2011 gewann Mathias Fischer neben dem Supercup erneut den Pokal und scheiterte erst im Finale im Kampf um die Meisterschaft. In seinem Abschlussjahr bei Gmunden gewannen die Swans noch den Pokal sowie den Supercup und Mathias Fischer wurde erneut als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Zur Spielzeit 2012/2013 wurde Mathias Fischer als Headcoach von den LTi Gießen 46ers verpflichtet und hatte dort anfangs auch guten Erfolg. Die finanzielle Schieflage des Traditionsvereines sorgte jedoch dafür, dass mehrere Punktabzüge verhängt wurden und zahlreiche Leistungsträger abgegeben werden mussten. Daher musste man aus der Beko BBL absteigen. Von 2013 bis 2015 war Fischer als Headcoach bei den Telekom Baskets Bonn tätig, seit 2016 ist er Headcoach in Turow.

Stand: Februar 2017