Zwölf deutsche Teams bei der Maxi-Basketball Europameisterschaft 2012 in Kaunas27. Juli 2012

Deutschland bekommt offensichtlich nicht genug vom Maxi-Basketball, denn mit drei Damen- und neun Herren-Mannschaften stellt die deutsche Delegation das drittgrößte Kontingent (nach Russland und Litauen) vom 28.7. bis 5.8. 2012 in Kaunas. Fast 150 Spielerinnen und Spieler (neuer Rekord für den Deutschen Basketball) wollen an die tollen Erfolge der letzten Europa- und Weltmeisterschaften anknüpfen und nach Medaillen und gute Platzierungen greifen.

Bei den Damen sind wir in den Kategorien 40+, 45+ und 50+ vertreten, wobei die Damen 45+ die Silbermedaille der letzten Weltmeisterschaften im Gepäck haben und die Konkurrenz in dieser Altersklasse mit sechs Teams zahlenmäßig nicht sehr groß ist. Mal sehen, was die Mannschaft um Ex-Nationalspielerin Tessa Winter diesmal zu leisten im Stande ist. Die Mädels 50+ mit der Betreuerin Ulli Ruez wollen wieder eine Medaille, aber diesmal ist die Konkurrenz mit acht Teams in zwei Gruppen besonders groß. Zunächst muss sich das Team mit Russland A, Litauen B und Tschechien B auseinandersetzen. Unklar ist das Leistungsvermögen der neu zusammengestellten Damenmannschaft 40+, in Zagreb 2010 noch mit Silber dekoriert und jetzt mit vielen neuen Gesichtern und einigen Europameisterinnen von 2006 strebt diese Mannschaft nach neuen Zielen. Neun Mannschaften in drei Gruppen kämpfen um die Medaillen und Deutschland zunächst gegen Lettland und die Ukraine.

Und nun zu den Herren, hier haben wir neun Mannschaften in sieben Altersklassen am Start. Die Mannschaft 40+ startet zusammen Griechenland und Italien in die “Osteuropäische Meisterschaft”. Sechs russische und drei litauische Teams wollen unseren Jungs den Weg ins Halbfinale verbauen. Dieses Ziel hat die Truppe um Dean Jenko, Nico Wucherer und Nils Becker, und das mit guten Aussichten. Zunächst warten in Gruppe A  Russland B und Litauen C, wobei der zweite Platz zum Weiterkommen reicht. Die Mannschaft M45+ wurde dank des großen Einsatzes von Frank Retzlaff reaktiviert. Hier sind in drei Gruppen zwölf Mannschaften am Start und unsere Jungs haben es zunächst mit Litauen Russland C und Italien B zu tun.

Die meisten Mannschaften haben in der Altersklasse 50+ gemeldet. Auch aus Deutschlandmachen sich gleich drei Mannschaften auf den Weg nach Kaunas, und das sicher mit unterschiedlichen Ambitionen. Bei des Teams aus Hamburg und München steht der Spaß, andere Mannschaften zu treffen, zunächst im Vordergrund, aber bei insgesamt 21 Mannschaften wäre ein Platz unter den ersten zwölf Teams ein großer Erfolg. Rainer Greunke mit seiner Mannschaft ist da sicherlich höher einzuschätzen, aber auch in diesem Team findet man viele neue Namen, so dass eine Voraussage sehr schwierig ist.

Einige der ehemaligen 50+ Spieler aus dem letzten Jahr sind überraschenderweise auch älter geworden, sodass in Kaunas zwei deutsche Männer-Teams 55+ antreten wollen. Wohin hier die Reise geht, ist sehr schwer einzuschätzen, aber mit der Teilnahme vom ehemaligen Rekordnationalspieler Michael Pappert ist der Truppe um Uwe Horn und John Dronsella ein echter Coup gelungen. Die Mannschaft hat es bereits in der Vorrunde mit dem ehemaligen Welt und Europameister Moldawien und den starken Russen aus Karelien zu tun. Das wird sicher kein Zuckerschlecken. Das zweite 55+ Team um Jürgen Freybe und Sammy Behrens hat mit Litauen A und Russland die vielleicht etwas leichtere Vorrundengruppe.

Das 60+ Team hat eine sehr schwere Europameisterschaft vor sich, denn mit Ralph Ogden wird zum ersten Mal der Leader und Kapitän fehlen. Ralph hat gerade seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Kalifornien verlegt und kann unmöglich in diesem Jahr für uns dabei sein. Aber trotzdem will das Team um den Organisator „Ducki“ Duchstein einen Platz unter den letzten vier anstreben, mal sehen, ob das gelingt. Eine völlig neue Mannschaft hat der Alt-Internationale  Didi Keller aufgebaut. Im letzten Jahr noch mit dem Team 60+ in Brasilien unterwegs hat er alte Wegfährten für ein 65+ Team angesprochen und er hatte Erfolg. Unsere „Oldies“ wollen zunächst gegen Lettland und die Ukraine zeigen, was sie noch so draufhaben.

Zum Abschluss noch ein Wort zu unseren beiden akkreditierten Schiedsrichtern. Niels Henning und Axel Rieck sind von der FIMBA wieder nominiert worden, wobei Niels eine weitere große Ehre zu teil wird, er ist der technische Koordinator für die Schiedsrichter während der Spiele in Kaunas. Herzlichen Glückwunsch dazu. Dann lasst uns loslegen, wir freuen uns alle auf das Basketballland Litauen und die Basketballhochburg Kaunas. Die litauischen Organisatoren haben tolle Sportstätten für insgesamt 260 Spiele  und für alle Finalspiele die 15.688 Zuschauer fassende Zalgiris-Arena reserviert.

Euer Hans Jürgen „Ducki“ Duchstein

Wer mehr wissen will: http://maxibasketballkaunas2012.lt/competitions/

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.