Zur Lage in der NBBL11. April 2009

München und Trier wollen drittes Spiel

Wird das TOP4 bereits an diesem Oster-Wochenende komplett? Die Chance, ALBA Berlin und den Paderborn Baskets in die Endrunde zu folgen, haben am Sonntag der TSV Tröster Breitengüßbach und Titelverteidiger Team ALBA Urspring. Beide führen in ihren Playoff-Serien mit 1:0; der zweite Sieg müsste jetzt jedoch in der Fremde eingefahren werden. Verständlich, dass der FC Bayern München und das TBB Junior Team Trier alles daran setzen werden, ein entscheidendes drittes Spiel – dann wieder auf des Gegners Parkett – zu erzwingen. Sollten diese nötig werden, würde die Entscheidung über den oder die letzten Finalteilnehmer am TOP4 am Sonntag, 26. April, fallen.

Ganz andere Sorgen haben jene Vereine, die in den Playdowns um die sportliche Qualifikation für die kommende NBBL-Spielzeit kämpfen. Hier stehen sich die Köln 99ers und der Mitteldeutsche BC, der Bramfelder SV und die Young Dragons Quakenbrück, die Spielgemeinschaft aus Ludwigsburg/Tübingen und das Team Kurpfalz sowie BIS Speyer und die BG Karlsruhe gegenüber. Köln, Bramfeld und Karlsruhe führen in der „Best of Three“-Serie mit 1:0, noch kein Duell gab es zwischen Ludwigsburg/Tübingen und Kurpfalz. Die Verlierer der Serie haben im Sommer die Chance, sich im Rahmen eines Qualifikationsturniers nachträglich einen Platz unter den 32 NBBL-Mannschaften zu sichern. (JF)

Weitere Informationen zum aktuellen Geschehen in der NBBL finden Sie auf der NBBL-Homepage.

Weitere News

22. Mai 2017

Supercup-PK in Hamburg

Große Vorfreude bei allen Beteiligten

22. Mai 2017

3×3-Kader mit Start ins Sommerprogramm

Vorbereitungsturnier im niederländischen Breda

22. Mai 2017

Hauptstadt-Mädels im Freudenrausch

TuS Lichterfelde feiert U15-Meistertitel