Yakovos Bilek ist tot4. Mai 2005

Ehemaliger Bundestrainer wurde 87 Jahre alt
 

Yakovos Bilek ist tot. Der ehemalige Bundestrainer der Herren-Nationalmannschaft verstarb im Alter von 87 Jahren in Athen. Insgesamt 20 Jahre (1962 – 1982) stand der gebürtige Türke Yakovos Bilek (7. Juli 1917 in Izmit) in Diensten des Deutschen Basketball Bundes, acht Jahre lang als Herren-Bundestrainer, zwölf Jahre als Coach aller DBB-Jugendteams sowie der Bundeswehrauswahl. Mit Yakovos Bilek hat der deutsche und internationale Basketball einen unermüdlichen Basketball-„Missionar“ verloren, der Zeit seines Lebens die Jugend forderte und förderte.

Yakovos Bilek war ein Kosmopolit. Geboren in der Nähe von Istanbul besuchte er zwölf Jahre lang ein französisches Jesuiten-Gymnasium, anschließend die „German High School“. Seine erste Muttersprache war Griechisch, die zweite Türkisch. Ferner sprach er Französisch, Englisch und Deutsch fließend. 1962 kam Yakovos Bilek mit seiner Familie nach Deutschland, lebte zunächst in der Nähe von Heidelberg. Auf Anregung von Manfred Ströher (DBB-Ehrenpräsident) siedelte er zwei Jahre später nach Bad Kreuznach über, wo er fast dreißig Jahre lang lebte.

Doch eigentlich war Yakovos Bilek in der ganzen Welt zuhause. In Diensten des Auswärtigen Amtes und für das Nationale Olympische Komitee (NOK) leitete er Trainerseminare in Albanien, Syrien, Libyen, im Iran und auf Malta. Als aktiver Korbjäger absolvierte der Verstorbene in den Jahren 1947 und 1948 acht Spiele für die türkische Nationalmannschaft. Zwei Mal war Yakovos Bilek bei Olympischen Spielen als Schiedsrichter aktiv und leitete dabei 1960 in Rom das Halbfinale zwischen der UdSSR und Brasilien.

Nicht nur der „große Sport“ war sein Metier, besonders die Jugend hatte es ihm angetan. So gab er im VfL Bad Kreuznach rund 30 Jahre sein Fachwissen an die Nachwuchskorbjäger/innen weiter. „Diese Arbeit hält mich jung, und ich werde den Bazillus Basketball verbreiten, so lange ich kann“, so Yakovos Bilek vor einigen Jahren in Bad Kreuznach.

Mit seinen vielfältigen Sprachkenntnissen und seinen unzähligen internationalen Verbindungen beeinflusste er auch nach seinem „Ruhestand“ 1982 maßgeblich die Organisation im Herren-Bereich des DBB. Zuletzt lebte er aufgrund einer Krankheit zurückgezogen in Athen. Der Deutsche Basketball Bund wird Yakovos Bilek ein ehrendes Andenken bewahren.

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt