WNBL-Vorschau: Start ins neue Jahr2. Januar 2014

Auch in der WNBL, der U17-Bundesliga für den weiblichen Nachwuchs, geht es nach einer dreiwöchigen Pause wieder los. Neun Spiele stehen am kommenden Wochenende zum Rückrundenstart auf dem Programm, darunter einige interessante und sicher sehr spannende Spiele. Auch die bisherige WNBL-Topscorerin Leonie Schütter (Foto) vom TSV Hagen 1860 (34,8 Punkte im Schnitt) ist dann wieder mit von der Partie. An den ersten Spieltag wird sie sich besonders gerne erinnern, gelangen ihr im Spiel gegen die Metroplitan Baskets Hamburg doch sage und schreibe 53 Punkte, mit denen sie entscheidend zum 81:70-Erfolg beitrug. Hier der Blick auf die anstehenden Spiele:

In der Gruppe Nordost sind eigentlich keine großen Überraschungen zu erwarten. In den Erstauflagen der drei Partien fanden sich jeweils eindeutige Sieger und auch die Tabellensituation scheint recht eindeutig. Spitzenreiter TuS Lichterfelde (6/0) trifft daheim auf Lokalrivale BG 2000 Berlin (2/4) und sollte in der Lage sein, den 86:63-Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen. Gleiches gilt für ALBA Berlin (4/2), dass den Heimvorteil gegen die ChemCats Chemnitz (Hinspiel 100:83) nutzen sollte. In der ersten Partie verließ man sich sehr auf Centerin Aliyah Konate, die 48 Punkte erzielte. Recht offen erscheint hingegen die Begegnung zwischen den SV Halle Junior LIONS (1/5) und dem Team Göttingen (2/4). Für die Gäste wird es sicher nicht so einfach, gegen mittlerweile gefestigtere Hallenserinnen den 46:30-Auftakterfolg zu wiederholen.

Spannung pur ist in Gruppe Nordwest angesagt. Selbst der bisher ungeschlagene Spitzenreiter OSC Junior Panthers (6/0) scheint im Heimspiel gegen den Herner TC (3/3) nicht ungefährdet, wenn es den Gästen gelingen sollte, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Ganz eng ging es im ersten Spiel zu, dass der Tabellenprimus mit 66:62 für sich entschied. Wenn nicht jetzt, wann soll dann der erste Sieg her? Diese Frage werden sich die Mädchen der BG ´89 Rotenburg/Scheeßel (0/6) stellen, die gegen evo NB Oberhausen (1/5) antreten und sich nur ungerne an das 73:77 am ersten Spieltag erinnern. Oberhausen um die zweitbeste WNBL-Korbjägerin Ronja Spießbach (26,2 Punkte im Schnitt) wird sich nach Kräften wehren. Zum Spiel der Metropolitan Baskets Hamburg (3/3) gegen den TSV Hage 1860 (5/1) haben wir eingangs bereits einige Zeilen geschrieben. Die Hamburgerinnen haben bewiesen, dass sie auf allerhöchstem Niveau mithalten können, bisher nur nicht konstant genug. Ein Schlüssel wird sicher sein, Leonie Schütter besser in den Griff zu bekommen.

Zwei Favoritensiege wären in der Gruppe Mitte normal. Tabellenführer Team Mittelhessen (6/1) trifft auf das Team Oberfranken (2/4) und dürfte den Kontrahenten ähnlich wie im Hinspiel (71:52) eindeutig in Schach halten. Gleiches gilt für die zuletzt erstarkte SG Weiterstadt (5/2) im Spiel gegen das noch sieglose Schlusslicht und Liganeuling Rhein Girls Basket (0/6). Da es aber bisher noch keinen WNBL-Spieltag ohne Überraschung gegeben hat, sollten sich die Favoriten nicht allzu sicher sein.

Lediglich eine Partie steht in der Gruppe Süd auf der Agenda. Nur allzu große Überheblichkeit verbunden mit einem Unterschätzen des Gegners könnte dem ungeschlagenen Ligaprimus BSG Basket Ludwigsburg (6/0) im Spiel gegen die Pfalz Towers (1/5) dabei einen Strich durch die Rechnung machen.

Die Spiele im Überblick

Gruppe Nordost
So., 5. Januar 2013, 12.00 Uhr: SV Halle Junior LIONS – Team Göttingen (Sporthalle Burgstraße)
So., 5. Januar 2013, 15.00 Uhr: TuS Lichterfelde – BG 2000 Berlin (Carl-Schumann-Sporthalle)
So., 5. Januar 2013, 15.00 Uhr: ALBA Berlin – ChemCats Chemnitz (Max-Schmeling-Halle A)

Gruppe Nordwest
So., 5. Januar 2013, 12.00 Uhr: BG ´89 Rotenburg/Scheeßel – evo NB Oberhausen (Große Sporthalle Scheeßel)
So., 5. Januar 2013, 12.00 Uhr: OSC Junior Panthers – Herner TC (OSC-Halle B)
So., 5. Januar 2013, 12.30 Uhr: Metropolitan Baskets Hamburg – TSV Hagen 1860 (Grundschule Am Reesenbüttel)

Gruppe Mitte
So., 5. Januar 2013, 12.15 Uhr: Rhein Girls Basket – SG Weiterstadt (Sporthalle Weberstraße, Neuss)
So., 5. Januar 2013, 14.00 Uhr: Team Mittelhessen – Team Oberfranken (Sporthalle G.-Gaßmann-Stadion, Marburg)

Gruppe Süd
So., 5. Januar 2013, 15.00 Uhr: BSG Basket Ludwigsburg – Pfalz Towers (Innenstadtsporthalle)

Alle Ergebnisse, Tabellen und Statistiken gibt es hier

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.