WNBL-Vorschau: Showdown in Wolfenbüttel10. April 2014

Zwar stehen am kommenden Wochenende in der WNBL “nur” drei Spiele auf dem Programm, doch die haben es allesamt in sich. Bei der Begegnung zwischen den Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel und dem TSV Hagen 1860 wird der vierte und letzte TOP4-Teilnehmer ermittelt, während es in den Playdowns zwei Mal gegen den Gang in die Relegation geht.

Überstrahlt wird das WNBL-Wochenende natürlich von der dritten und entscheidenden Partie im Playoff-Viertelfinale zwischen Braunschweig-Wolfenbüttel und Hagen. Ein Favorit ist in diesem Spiel nur sehr schwer auszumachen. Die beiden ersten Partien wurden im Wesentlichen geprägt von kompromissloser Defense, was die jeweils niedrigen Resultate erklärt (44:39 für die Girls Baskets in Spiel 1, 56:49 für Hagen im Rückspiel).

Die Gastgeberinnen werden wieder mit aller Macht versuchen, die Kreise von WNBL-Topscorerin Leonie Schütter (Foto) so weit wie möglich einzuengen. Im ersten Spiel kam sie nur auf zwölf Punkte, was mit ein Grund für den Sieg der Gastgeberinnen war. Hagen gelang es allerdings, sich in der zweiten Partie breiter aufzustellen und hatte mit Ayse Colakoglu und Sarah Lückenotte neben Schütter zwei weitere spielbestimmende Akteurinnen. Ganz viel Spannung ist in jedem Fall garantiert und auch die bisherigen TOP4-Teilnehmer werden mit großem Interesse nach Wolfenbüttel schauen bzw. vor Ort sein.

Playdowns

Neben der BG ´89 Rotenburg/Scheeßel (o/8) kann es im Playdown-Bereich Nord noch vier Mannschaften für den Gang in die Relegation “erwischen”. Zwei davon treffen im direkten Duell aufeinander. Dabei peilt evo NB Oberhausen (4/3) gegen die SV Halle Junior LIONS (4/4) einen weiteren Erfolg an, wie er schon am vergangenen Wochenende mit dem knappen 65:63 gegen die ChemCats Chemnitz gelang. Halle zog den Kopf mit einem hauchdünnen 51:50-Sieg bei der BG ´89 gerade nochmal aus der Schlinge und wird verbissen kämpfen, um an den Gastgeberinnen vorbeizuziehen.

Das Duell der beiden Schlusslichter steht im Playdown-Bereich Süd auf der Agenda. Das siegreiche Team der Begegnung zwischen dem USC Freiburg (1/6) und dem Team Oberfranken (1/5) wird sich eine kleine Chance bewahren, die Relegation noch zu vermeiden. Denn auch die spielfreien Pfalz Towers (2/3) sind noch nicht in Sicherheit. Wie allerorten dürfen sich die Zuschauer auch hier auf einen packenden Vergleich freuen.

Die Spiele im Überblick

Playoff-Viertelfinale, Spiel 3
So., 13. April 2014, 14.00 Uhr: Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – TSV Hagen 1860 (Lessing-Realschule, Wolfenbüttel)

Playdowns Nord
Sa., 12. April 2014, 14.00 Uhr: evo NB Oberhausen – SV Halle Junior LIONS (Sporthalle Ost)

Playdowns Süd
So., 13. April 2014, 15.00 Uhr: USC Freiburg – Team Oberfranken (Sepp-Glaser-Halle)

Weitere News

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.