WNBL-Vorschau: Showdown in Hagen16. Oktober 2014

Spieltag 4 der Weiblichen Nachwuchs Bundesliga steht am kommenden Sonntag an. Und der hat es in sich! Nachdem sich an den ersten beiden Wochenenden erste Trends für den weiteren Verlauf der Saison herausgestellt haben, stehen nun Spitzenspiele auf dem Programm. Die Partie zwischen dem TSV Hagen 1860 und dem Herner TC sticht aber unter einigen hochklassigen Begegnungen noch heraus.

In der Gruppe Südost dürfen die Main Sharks nach einem perfekten Start mit drei Siegen am Sonntag die Konkurrenz beobachten. Der spielfreie Tabellenführer wird insbesondere ein Auge auf die Verfolger aus Nördlingen werfen. Der TSV 1861 empfängt nämlich den TSV 1880 Wasserburg, der zwar mit zwei Niederlagen einen klassischen Fehlstart hingelegt hatte, aber zuletzt gegen die BSG Basket Ludwigsburg die ersten Punkte sammelte und an die Leistung anknüpfen möchte, um den Anschluss zur Tabellenspitze herzustellen. Insbesondere Tatjana Stemmer und Anna-Maria Fuchs präsentieren sich bislang in bestechender Form und führen die Scorerliste der Gruppe an.

Liga-Neuling TV 48 Schwabach möchte sich im dritten Saisonspiel weiter verbessern, vielleicht ist beim Team Oberfranken (ein Sieg, zwei Niederlagen) sogar der ersehnte Sieg möglich. Der BSG Basket Ludwigsburg empfängt den TS Jahn München in der Rundsporthalle. Beide Teams haben bislang jeweils ein Sieg und eine Niederlage auf dem Konto und wollen sich in der oberen Tabellenregion festsetzen.

Topscorer unter sich

Möchte man das Spitzenspiel der Gruppe Nordwest zwischen dem TSV Hagen 1860 und dem Herner TC personalisiert zuspitzen, könnte man von einem Duell zwischen Leonie Schütter (Foto links) auf Hagener Seite und Maria-Angelina Sola (Foto rechts) und Jenny-Meike Strozyk für Herne sprechen. Selbstverständlich stehen zwei absolute Top-Teams auf dem Feld, aber diese Akteurinnen führen bereits jetzt die Scorerliste an. Sola (65 Punkte/21,6 im Schnitt) und Strozyk (64/21,3) stehen an der Spitze, Schütter rangiert aber mit einem Spiel weniger und dem höheren Schnitt (46/23,0) bereits auf Rang 4. In der Öwen-Witt-Halle stehen sich die beiden absoluten WNBL-Topfavoriten (neben den Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel) gegenüber.

Im Schatten des Spitzenduells wollen die Rhein Girls Basket (2/1) und die SG Rhein Berg/Erft (1/1) den Anschluss halten. In der Sporthalle Weberstraße empfängt die Truppe um Karolin-Ivonn Tzokov die Spielgemeinschaft. Ganz andere Sorgen haben die OSC Junior Panthers und die Metropol Girls. Beide Teams sind mit zwei Niederlagen gestartet und wollen im direkten Duell den Anschluss an die Playoff-Ränge nicht schon frühzeitig in der Saison verspielen.

Die Gruppe Nordost wird erwartungsgemäß angeführt von den Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel. Drei ungefährdete Siege und eine Korbdifferenz von plus 109 sprechen ihre eigene Sprache. Am Sonntag erwartet die Spielgemeinschaft allerdings eine äußerst unangenehme Aufgabe. Mit der TuS Lichterfelde reist der Spitzenreiter zu einem Gegner, der im letzten Spiel mächtig Selbstvertrauen getankt hat (102:55 in Hamburg). Insbesondere Satou Sabally glänzte in ihrem ersten Saisonspiel mit sagenhaften 37 Punkten, Lisa-Marie Vierhuve führt die Scorerliste mit 57 Punkten sogar an. Die Girls Baskets aber bleiben durch ihren hervorragenden Saisonstart favorisiert.

Das zweite ungeschlagene Team der Gruppe, die ChemCats Chemnitz, reisen nach dem spielfreien letzten Wochenende ausgeruht zur SG ALBA/BG 2000 Berlin. In der Sporthalle Zauritzweg möchten auch die Gastgeber die Chance ergreifen und den zweiten Tabellenplatz erobern. Mit der Partie des Teams Göttingen gegen die SV Halle Junior Lions kommt es auch in der Gruppe Nordost zu einem Duell der bislang noch Sieglosen. Auch hier gilt es für beide Mannschaften, den Anschluss an die Playoff-Plätze nicht zu verlieren.

Dragons wollen weiße Weste wahren

In der Gruppe Südwest marschieren die Dragons Rhöndorf bislang unaufhaltsam voran. Am kommenden Wochenende gastiert der Tabellenführer bei der SG Weiterstadt-Kronberg, die sich den Spielbetrieb am vergangenen Wochenende von zuhause aus angucken konnte. Rhöndorf hatte dagegen im Heimspiel gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar nur im ersten Viertel Probleme, zog dann aber davon. In der Adam-Danz-Halle wartet nun eine anspruchsvolle Aufgabe.

Die Basket-Girls Rhein-Neckar wollen sich von der Niederlage in Rhöndorf rehabilitieren und im Heimspiel gegen den USC Freiburg zurück auf die Siegerstraße kommen. Freiburg sammelte aber zuletzt beim deutlichen 79:47-Erfolg gegen Schlusslicht Pfalz Towers neues Selbstvertrauen, nachdem die ersten beiden Saisonspiele verloren wurden. Vorjahresfinalist Team Mittelhessen erlebte zuletzt eine erste Enttäuschung. Im Heimspiel gegen die Rhein-Main Baskets unterlag das Team von Aleksandra Kojic mit 63:72. Am Sonntag reist der Tabellenfünfte, der erst zwei Spiele absolviert hat, aber als klarer Favorit zu den Pfalz Towers.

Es wartet also ein spannungsgeladener WNBL-Spieltag auf die Teams, die nach der Standortbestimmung nach den ersten Spieltagen nun ihre Position festigen oder einen Sprung in gewünschte Tabellenregionen machen wollen.

Die Spiele des 4. Spieltages im Überblick:

Gruppe Südost:

19.10.2014, 12.00 Uhr: TSV Nördlingen 1861 – TSV 1880 Wasserburg (Mehrzweckhalle)

19.10.2014, 12.30 Uhr:BSG Basket Ludwigsburg – TS Jahn München (Rundsporthalle)

19.10.2014, 15.00 Uhr: Team Oberfranken – TV 48 Schwabach (Regnitz-Arena Hirschaid)

Gruppe Nordwest:

19.10.2014, 12.00 Uhr: TSV Hagen 1860 – Herner TC (Öwen-Witt-Halle)

19.10.2014, 12.00 Uhr: OSC Junior Panthers – Metropol Girls (OSC-Halle A)

19.10.2014, 12.00 Uhr: Rhein Girls Basket – SG Rhein Berg/Erft (Sporthalle Weberstraße)

Gruppe Nordost:

19.10.2014, 10.30 Uhr: Team Göttingen – SV Halle Junior-Lions (Carl-Schumann-Sporthalle)

19.10.2014, 12.00 Uhr: SG ALBA/BG 2000 Berlin – ChemCats Chemnitz (Felix-Klein-Gymnasium)

19.10.2014, 12.00 Uhr: TuS Lichterfelde – Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel (Sporthalle Zauritzweg)

Gruppe Südwest:

19.10.2014, 12.00 Uhr: SG Weiterstadt-Kronberg – Rhöndorfer TV (Adam-Danz-Halle)

19.10.2014, 12.00 Uhr: Basket-Girls Rhein-Neckar – USC Freiburg (ISSW alt)

19.10.2014, 15.00 Uhr: Pfalz Towers – Team Mittelhessen (Osthalle)

 

 

 

 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.