WNBL-Vorschau: Rückspiele 1. Playoff-Runde und Playdowns6. März 2014

In der WNBL stehen am kommenden Wochenende die zweiten Spiele der ersten Playoff-Runde sowie die ersten Begegnungen der Playdowns auf dem Programm. Nach den überwiegend deutlichen Resultaten der Auftaktpartien kann man nicht ausschließen, dass alle Erstrundenduelle bereits nach zwei Spielen entschieden sind. Aber da werden einige Verlierer der ersten Spieler natürlich etwas dagegen haben:

In den Playoffs Nord fällt es schwer, in einem der Duelle von einem dritten Spiel auszugehen. Zu klar waren die Ergebnisse der ersten Begegnungen. Am ehesten dürfte man dem Herner TC in der Partie gegen den TuS Lichterfelde einen Sieg zutrauen, denn die 64:81-Niederlage kam vor allem durch ein miserables erstes Viertel (12:30) zustande, von dem die Berlinerinnen über die gesamte Spielzeit zehrten. Der Favorit wird jedenfalls gewarnt ins nördliche Ruhrgebiet fahren. Sollten sich nicht Hochmut und Leichtfertigkeit einschleichen, werden sich der TSV Hagen 1860 (bei der BG 2000 Berlin), die OSC Junior Panthers (bei ALBA Berlin) und die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel (bei den Metropolitan Baskets Hamburg) aller Voraussicht nach mit dem zweiten Erfolg für die nächste Runde qualifizieren. Überraschungen sind aber nie ganz auszuschließen, wie die bisherige WNBL-Saison gezeigt hat.

Größere Spannung ist bei den Begegnungen der Playoffs Süd zu erwarten. Ungefährdet erscheint allein die immer noch ungeschlagene BSG Basket Ludwigsburg in der Partie bei den Rhein-Main Baskets, auch wenn der 63:46-Sieg im ersten Spiel nicht sehr überzeugend ausfiel. Sehr lange sehr gut mit hielt der TSV 1861 Nördlingen beim Auftritt gegen das in Bestbesetzung angetretene Team Mittelhessen (Foto Anna-Maria Scherla rechts im Duell mit Luana Rodefeld, Foto: Aumann). Erst im Schlussviertel geriet man in Rückstand und unterlag mit 58:72. Das macht Hoffnung für das anstehende Heimspiel, zumal man beim Gegner in diesen Wochen nie genau weiß, wie viele Spielerinnen in der 2. DBBL benötigt werden. Auch der TSV 1880 Wasserburg rechnet sich vor eigenem Publikum durchaus Chancen aus, die 42:59-Niederlage bei den Main Sharks zunächst einmal wettzumachen. Gleiches gilt für die Dragons Rhöndorf, die mit der knappsten Niederlage wieder nach Hause zurückkehrten. 44:50 hieß es bei den Basket-Girls Rhein-Neckar nach 40 Minuten, in denen den Gastgeberinnen am Ende etwas die Puste ausging. Da möchten die Rhöndorferinnen anknüpfen und unbedingt ein drittes Spiel erzwingen.

In den Playdowns Nord bietet sich der noch immer sieglosen BG ´89 Rotenburg/Scheeßel (0/4) mit dem Spiel bei den SV Halle Junior LIONS (2/2) wohl eine der letzten Chancen, die Relegation zu vermeiden. Der Abstand zu den “sicheren” Plätzen beträgt bereits zwei Siege, sodass es langsam Zeit wird für die BG. Der Sieger der Partie ChemCats Chemnitz (2/2) gegen evo NB Oberhausen (2/2) kann erst einmal durchatmen. Bei den Gästen wird sicher viel davon abhängen, wie man die ungewohnt weite Anreise verkraftet. Sollten die Metropol Girls (4/0), die nur ganz knapp am Einzug in die Playoffs scheiterten, ihr Spiel beim Team Göttingen (2/2) gewinnen, dürften sie aller Sorgen ledig sein.

In den Playdowns Süd steht das Team Oberfranken (0/4) am Ende der Tabelle, da es in der Hauptrunde gegen die “falschen”  Teams  gewann und somit keine Punkte mitnehmen konnte. Die wie die Pfalz Towers (2/2) spielfreien Oberfränkinnen werden daher sehr interessiert nach Freiburg schauen, wo der USC (1/3) auf die ersatzgeschwächte SG Weiterstadt (3/1) trifft und bereits etwas Abstand nach unten schaffen kann. In einer weiteren Partie treffen die punktgleichen TS Jahn München (3/1) und Rhein Girls Basket (3/1) aufeinander und wollen sich oben in der Tabelle festsetzen.

Übersicht über die Spieltermine

Playoffs Nord:
So., 9. März 2014, 12.00 Uhr: BG 2000 Berlin – TSV Hagen 1860 (Sporthalle Zauritzweg)
So., 9. März 2014, 13.00 Uhr: ALBA Berlin – OSC Junior Panthers (Max-Schmeling-Halle A)
So., 9. März 2014, 14.30 Uhr: Herner TC – TuS Lichterfelde (SH der Mont-Cenis-Gesamtschule)
So., 9 März 2014, 15.00 Uhr: Metropolitan Baskets Hamburg – Girls Baskets Braunschweig (Am Steinberg)

Playoffs Süd:
So., 9. März 2014, 12.00 Uhr: Dragons Rhöndorf – Basket-Girls Rhein-Neckar (Siebengebirgsgymnasium, Halle 2)
So., 9. März 2014, 12.00 Uhr: TSV 1880 Wasserburg – Main Sharks (Luitpold-Gymnasium)
So., 9. März 2014, 13.00 Uhr: TSV 1861 Nördlingen – Team Mittelhessen (Mehrzweckhalle)
So., 9. März 2014, 14.30 Uhr: Rhein-Main Baskets – BSG Basket Ludwigsburg (Brühlwiesenhalle, Hofheim)

Playdowns Nord
So., 9. März 2014, 12.30 Uhr: ChemCats Chemnitz – evo NB Oberhausen (Sporthalle am Schlossteich)
So., 9. März 2014, 12.30 Uhr: SV Halle Junior LIONS – BG ´89 Rotenburg/Scheeßel (Sporthalle Burgstraße)
So., 9. März 2014, 13.30 Uhr: Team Göttingen – Metropol Girls (Hainberg Gymnasium)

Playdowns Süd
So., 9. März 2014, 10.00 Uhr: TS Jahn München – Rhein Girls Basket (Vereinshalle TS Jahn München)
So., 9. März 2014, 15.00 Uhr: USC Freiburg – SG Weiterstadt (Sepp-Glaser-Halle)

Alle Tabellen, Ergebnisse, Spielpläne und Statistiken finden Sie unter diesem Link

 

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.