WNBL-Vorschau: Noch drei ungeschlagene Teams5. Dezember 2013

Beim Blick auf die Spiele in der WNBL am kommenden Wochenende und auf die aktuellen Tabellen fällt auf, dass es sowohl noch drei ungeschlagene Teams als auch noch drei Mannschaften ohne Erfolg gibt. Ob sich daran jetzt etwas ändert? Wir blicken auf den Spieltag:

In der Gruppe Nordost scheint Tabellenführer TuS Lichterfelde (5/0) in der Partie gegen den Letzten ChemCats Chemnitz (1/4) völlig ungefährdet. Darin liegt möglicherweise auch die einzige Gefahr für die TusLi-Mädchen, die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. Auch der Tabellenzweite Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel (4/1, Foto Antonia Rennspieß) möchte sich gegen die BG Berlin 2000 (2/3) keine Blöße geben, um am Primus dranzubleiben. Die Berlinerinnen haben nichts zu verlieren und werden sich sicher nach Kräften wehren. Zwar ist das Team von ALBA Berlin (3/2) gegen die SV Halle Junior LIONS (1/4) ebenfalls in der Favoritenrolle, aber ein Selbstläufer dürfte die Partie nicht werden. Gelingt es den Gästen, unter den Körben dagegen zu halten, scheint vielleicht sogar eine Überraschung möglich.

Eine Woche nach der ersten Niederlage bekommt es das Team Mittelhessen (5/1) in der Gruppe Mitte nun mit Verfolger Dragons Rhöndorf (4/2) zu tun. Die Dragons sind bisher in der Saison nur schwer auszurechnen und präsentieren stark schwankende Leistungen. Bei den Mittelhessinnen wird es sicher auch darauf ankommen, ob man mit den zuletzt fehlenden Spielerinnen antreten kann. Optimistisch aus der Außenseiterposition geht die SG Rhein Berg/Erft (1/5) in die Begegnung mit der SG Weiterstadt (4/2), nachdem zuletzt der erste Sieg gelang. Weiterstadt aber kommt mit dem Schwung des Sieges gegen das Team Mittelhessen nach Bergisch-Gladbach. Im Duell der Liga-Neulinge würden die Rhein Girls Basket (0/5) so gerne ihr erstes WNBL-Spiel gewinnen, aber die Wahrscheinlichkeit ist beim Spiel gegen die Main Sharks (4/2) nicht sehr hoch. Dazu klafften die Leistungen beider Teams bisher zu weit auseinander. Das Team Oberfranken (1/4) schließlich wird gegen die Rhein-Main Baskets (4/2) alles versuchen, den Favoriten zu stürzen und den Abstand nach oben etwas zu verringern. Doch der Tabellenzweite dürfte da Einiges dagegen haben und sich oben in der Tabelle festsetzen wollen.

Eine hochinteressante Partei wartet in der Gruppe Nordwest auf die Osnabrücker Basketballfans. Nachdem die OSC Junior Panthers (5/0) vor Wochenfrist in Hagen eindrucksvoll die Tabellenspitze erobert haben, müssen sie diese gegen das starke Team der Metropolitan Baskets Hamburg (3/2) verteidigen. Die schon vor der Saison hoch eingeschätzten Hamburgerinnen überzeugten zuletzt und dürften ein absolut ebenbürtiger Gegner sein. Weiter auf den ersten Sieg wartet die BG ´89 Rotenburg/Scheeßel (0/5), die sich mit dem Herner TC (2/3) misst. Während sich die Gäste keinen Ausrutscher im Kampf um die Playoff-Plätze leisten dürfen, benötigen die Rotenburgerinnen vor allem mehr Unterstützung für Topscorerin Edda Schmidt. Was für den Herner TC gilt, gilt auch für die Metropol Girls (2/3) im Duell gegen evo NB Oberhausen (1/4): sich keine Blöße geben und an den Playoff-Plätzen dranbleiben!

In der Gruppe Süd schließlich steht der ungeschlagene Spitzenreiter BSG Basket Ludwigsburg (5/0) nach einer Woche Spielpause vor der möglicherweise kniffligen Aufgabe beim TSV 1861 Nördlingen (3/2). Möglicherweise deshalb, weil auch die Nördlingerinnen noch keine konstanten Leistungen abrufen können und nach dem Motto “mal hui, mal pfui”) agieren. Eine echte Chance auf den ersten Erfolg möchte man dem USC Freiburg (0/6) im Heimspiel gegen den TS Jahn München (2/3) einräumen, zumal es für die Gäste die zweite Partie des Wochenendes ist. Eine Tag zuvor treten sie bei den Pfalz Towers (1/3) in Speyer an. Schlüssige Prognosen für diese beiden Spiele fallen allerdings sehr schwer.

Alle kommenden Spiele in der Übersicht:

Gruppe Nordost:
8.12., 12.00 Uhr: Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – BG Berlin 2000 (Lindenhalle Wolfenbüttel)
8.12., 12.15 Uhr: ALBA Berlin Basketballteam – SV Halle Junior LIONS (Max-Schmeling-Halle A)
8.12., 15.00 UHr: TuS Lichterfelde Basketball – ChemCats Chemnitz (Carl-Schumann-Sporthalle)

Gruppe Mitte:
8.12., 12.00 Uhr: SG Rhein Berg/Erft – SG Weiterstadt (SH des Albertus-Magnus-Gymnasiums, Bergisch-Gladbach)
8.12., 12.00 Uhr: Team Mittelhessen – Dragons Rhöndorf (Sporthalle G.-Gaßmann-Stadion, Marburg)
8.12., 12.15 Uhr: Rhein Girls Basket – Main Sharks (Sporthalle Weberstraße, Neuss)
8.12., 15.00 Uhr: Team Oberfranken – Rhein-Main Baskets (Basketball Center Hauptsmoor, Strullendorf)

Gruppe Nordwest:
8.12., 12.00 Uhr: OSC Junior Panthers – Metropolitan Baskets Hamburg (OSC-Halle B)
8.12., 14.30 Uhr: BG ´89b Rotenburg/Scheeßel – Herner TC (Sporthalle der Eichenschule)
8.12., 14.30 Uhr: Metropol Girls – evo NB Oberhausen (Sporthalle Lohring, Bochum)

Gruppe Süd:
7.12., 15.00 Uhr: USC Freiburg – TS Jahn München (Sepp-Glaser-Halle)
8.12., 14.00 Uhr: Pfalz Towers – TS Jahn München (Osthalle, Speyer)
8.12., 14.45 Uhr: TSV 1861 Nördlingen – BSG Basket Ludwigsburg (Mehrzweckhalle)

Alle Ergebnisse, Tabellen und Statistiken gibt es hier

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.