WNBL-Vorschau: Kampf um Playoff-Plätze in vollem Gange23. Oktober 2014

Spieltag 5 der WNBL-Saison 2014/15 steht bevor und damit nähert sich die Hauptrunde dem „Bergfest“. Die Teams wissen mittlerweile die Stärken und Schwächen der Gegner, aber auch von sich selbst einzuschätzen. Für viele Mannschaften stehen jetzt die entscheidenden Wochen im Kampf um die Playoff-Plätze bevor.

In der Gruppe Nordost kam es am vergangenen Wochenende zum ersten größeren Knall. WNBL-Mitfavorit Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel musste zum ersten Mal federn lassen: Beim TuS Lichterfelde setzte es eine 70:79-Niederlage. Dadurch verlor das Team von Coach Hanna Ballhaus nicht nur die Tabellenspitze an die ChemCats aus Chemnitz, sondern musste auch den Gegner des vergangenen Spieltages vorbeiziehen lassen. Am Sonntag wollen die Girls Baskets Wiedergutmachung betreiben, zu Gast sind die Junior-Lions aus Halle, die am vergangenen Spieltag den ersten Saisonsieg eingefahren haben und mit einem weiteren Erfolg die Playdown-Ränge verlassen könnten.

Die Tabellenführung weiter ausbauen wollen dagegen die ChemCats Chemnitz, die das Feld zwar punktgleich mit Lichterfelde und den Girls Baskets anführen, aber ein Spiel weniger absolviert haben und als einziges Teams ungeschlagen sind. Gegen das bislang sieglose Team Göttingen sind die ChemCats auch am Sonntag in der Sporthalle am Schloßteich klarer Favorit. Tabellenschlusslicht Metropolitan Baskets Hamburg möchte am Wochenende die ersten Punkte auf das Konto packen. Zu Gast am Steinberg sind die Mädchen der Spielgemeinschaft ALBA/BG 2000 Berlin, die mit einer ausgeglichenen Bilanz auf dem vierten Platz der Gruppe stehen.

Auf dem vierten Rang der Gruppe Südost steht momentan noch das Team Oberfranken. Bereits am heutigen Donnerstag wartet allerdings mit dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Würzburg eine Herkulesaufgabe. Die Main Sharks wollen vor heimischem Publikum in der s.Oliver-Arena ihre Dominanz fortsetzen und die Tabellenführung ausbauen. Mit einem Sieg würde das definitiv gelingen, da sich der Verfolger TSV 1861 Nördlingen das WNBL-Geschehen von der Couch aus angucken darf beziehungsweise. muss.

Ganz andere Sorgen hat derzeit der TV 48 Schwabach. Am vergangenen Wochenende hielt der Liga-Neuling zwar erstmals über weite Strecken gut mit, musste sich aber am Ende aufgrund einer schwachen Phase im dritten Viertel dem TSV 1860 Wasserburg geschlagen geben. Am kommenden Wochenende wird die Aufgabe sicher nicht leichter: Der BSG Basket aus Ludwigsburg, aktuell Tabellendritter, ist zu Gast in der Sporthalle des Adam-Kraft-Gymnasiums. Die Gäste haben die Chance, mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze herzustellen und weiteren Abstand zu den Playdown-Rängen herzustellen. Eben jene will der TS Jahn München am Sonntag verlassen. Die Münchenerinnen reisen zum direkten Konkurrenten aus Wasserburg.

Rhöndorf und Hagen pausieren nach Traumstart

Die Gruppe Südost wurde bislang klar von den Dragon Girls aus Rhöndorf dominiert. Der ungeschlagene Tabellenführer aber darf am kommenden Wochenende die Füße hochlegen und der Konkurrenz zuschauen. Die zweitplatzierten Rhein-Main Baskets sind in ihrer Partie gegen die bislang noch punktlosen Pfalz Towers favorisiert. Das Tabellenschlusslicht braucht aber, um die Playdown-Runde noch zu verhindern, unbedingt zeitnah den ersten Sieg.

Im Duell zwischen dem USC Freiburg mit Mica Himmeldirk (Foto links, Foto: Heiko Kutzschmar) und der SG Weiterstadt-Kronberg ist die Ausgangslage dagegen völlig offen. Beide stehen mit einem Sieg bei zwei Niederlagen punktgleich in der Tabelle auf Platz 6 und 5 und dementsprechend schon leicht unter Druck. Nur der Sieger schließt zu den ersehnten Playoff-Rängen auf, der Verlierer muss auf eine starke Rückrunde hoffen. Die Playoff-Ränge zementieren möchten das Team Mittelhessen und die Basket-Girls Rhein-Neckar. Im direkten Duell empfängt der Tabellendritte (Team Mittelhessen) den unmittelbaren Verfolger am Sonntag, der Gewinner der Partie greift die zweitplatzierten Rhein-Main Baskets an.

Auch in der Gruppe Nordwest darf der Tabellenführer zugucken, wie sich die Konkurrenz schlägt. Nach dem überraschend deutlichen Erfolg im absoluten Spitzenspiel gegen den personalgeschwächten Herner TC am vergangenen Wochenende übernahm der TSV Hagen 1860 die Tabellenführung. Herne möchte sich dagegen von der Niederlage rehabilitieren und gegen die Metropol Girls wieder auf die Siegesstraße zurückkehren. Die Gäste rangieren nach einem Sieg und zwei Niederlagen momentan auf dem vierten Tabellenplatz, haben aber die SG Rhein Berg/Erft (Foto rechts) im Nacken sitzen.

Auf dem Papier hat die Spielgemeinschaft am Wochenende auch die leichtere Aufgabe zu bewältigen. Dennoch muss auch das Heimspiel gegen die bislang noch sieglosen OSC Junior Panthers erstmal gespielt werden. Bei einem Auswärtssieg können die Gäste nämlich aufgrund der Gruppenkonstellation einen großen Schritt nach vorne machen und wieder von der Playoff-Teilnahme träumen. Ähnliches gilt auch für evo New Basket Oberhausen. Das ebenfalls punktlose Team empfängt am Sonntag aber die hervorragend gestarteten Rhein Girls Basket (3/1, 3. Platz) in der Sporthalle Ost.

Der kommende Spieltag in der WNBL kann jedenfalls richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison werden. Für die Teams auf der Schwelle zwischen Playoff- und Playdown-Plätzen geht es jedenfalls bereits jetzt darum, sich in Stellung zu bringen und möglicherweise ein Zittern bis zum Schluss zu verhindern.

 

Die Spiele des Wochenendes im Überblick:

Gruppe Nordost:

Sonntag, 26.10.2014, 12.30 Uhr: Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – SV Halle Junior Lions (Lindenhalle)

Sonntag, 26.10.2014, 12.30 Uhr: Metropolitan Baskets Hamburg – SG ALBA/BG 2000 Berlin (Am Steinberg)

Sonntag, 26.10.2014, 12.30 Uhr: ChemCats Chemnitz – Team Göttingen (Sporthalle am Schloßteich)

Gruppe Südost:

Donnerstag, 23.10.2014, 18.30 Uhr: Main Sharks – Team Oberfranken (s.Oliver-Arena)

Samstag, 25.10.2014, 12.30 Uhr: TV 48 Schwabach – BSG Basket Ludwigsburg (Adam-Kraft-Gymnasium)

Sonntag, 26.10.2014, 10.30 Uhr: TSV 1880 Wasserburg – TS Jahn München (Badria)

Gruppe Südwest:

Sonntag, 26.10.2014, 12.00 Uhr: Rhein-Main Baskets – Pfalz Towers (Feri Sportpark)

Sonntag, 26.10.2014, 12.00 Uhr: Team Mittelhessen – Basket-Girls Rhein-Neckar (Sporthalle G.-Gaßmann-Stadion)

Sonntag, 26.10.2014, 15.00 Uhr: USC Freiburg – SG Weiterstadt-Kronberg (Sepp-Glaser Halle)

Gruppe Nordwest:

Sonntag, 26.10.2014, 11.00 Uhr: SG Rhein Berg/Erft – OSC Junior Panthers (3-fach Sporthalle Gesamtschule)

Sonntag, 26.10.2014, 12.00 Uhr: Herner TC – Metropol Girls (SH Mont-Cenis-Gesamtschule)

Sonntag, 26.10.2014, 12.00 Uhr: evo New Basket Oberhausen – Rhein Girls Basket (SH Ost)

 

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.