WNBL-Vorschau: Interessante Partien allerorten14. November 2013

Auch der anstehende Spieltag in der WNBL bietet eine ganze Reihe interessanter Spiele. Unter anderem geht es dabei in einem absoluten Spitzenspiel in der Gruppe Süd darum, die weiße Weste zu bewahren. Außerdem gibt es noch fünf Mannschaften, die bisher keinen Sieg verbuchen konnten. Die streben natürlich mit aller Macht in Richtung eines ersten Erfolgserlebnisses.

Das absolute Topspiel des Wochenendes steht in der Gruppe Süd auf der Agenda. Basket-Girls Rhein-Neckar (3/0, Foto oben) gegen die BSG Basket Ludwigsburg (3/0, Foto unten) lautet die brisante Partie, nach der eine der Mannschaften seine weiße Weste “beschmutzt” haben wird. “Es wird bei uns in erster Linie um die Nerven gehen. Wenn die bei meiner jungen Mannschaft halten, dann rechne ich mir eine Chance aus. Wichtig wird sein, ob und wie wir Centerin Anne Zipser kontrollieren können. Beide Teams kennen sich gut, es wird sicher ein interessantes Spiel”, sagt Cäsar Kiersz, Headcoach des Gästeteams. “Es ist gut, dass wir den Heimvorteil haben. Die Spiele gegen Ludwigsburg waren zuletzt immer eng. Wir müssen unsere konzentrierte Leistung aus den ersten Spielen abrufen, dann sieht es gut aus. Auch die Mischung zwischen Innen- und Außenspiel muss stimmen. Erfreulich ist, dass unsere Aufbauspielerin Helena Chatzitheodorou ihr erstes Saisonspiel bestreiten kann”, meint der Headcoach der Basket-Girls, Dennis Czygan. Schließlich geht es in der Begegnung zwischen dem USC Freiburg (0/3) und den Pfalz Towers (0/2) für beide Mannschaften darum, den ersten Saisonsieg einzufahren. Prognose: leichter Vorteil Freiburg.

Im Nordosten hat Tabellenführfer TuS Lichterfelde im Lokalderby gegen ALBA Berlin die Bürde des eindeutigen Favoriten zu tragen. Zwar ist es das Spiel zwischen dem Ersten und dem Dritten, aber die Gastgeberinnen um Nationalspielerin Satou Sabally (22,3 Punkte im Schnitt) dürften angesichts der bisherigen Ergebnisse keine größeren Probleme mit den ALBAtrossinnen (Aliyah Konate, 30,7 Punkte) bekommen. Die zweitstärkste Kraft in der Gruppe sind offenbar die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel, die gegen den Titelträger von 2010, die SV Halle Junior LIONS, antreten und einen Sieg erwarten lassen. Das dritte Spiel in der Gruppe Nordost dürfte an diesem Wochenende am spannendsten zugehen. Das Team Göttingen (2/2) trifft auf die BG 2000 Berlin (1/3) und kann mit einem Sieg schon etwas Abstand nach unten schaffen.

In der Gruppe Mitte sticht zwar das Spiel zwischen dem Ersten und Zweiten, Team Mittelhessen (4/0) gegen die Main Sharks (4/1), hervor, aber man darf vom Liganeuling aus Würzburg nicht ernsthaft erwarten, den Topfavoriten in dieser Gruppe aus Grünberg gefährden zu können. Zu gut scheinen die Mittelhessinnen u.a. mit Henritte Gahrnig, Luana Rodefeld und Laura Zdravevska besetzt, als dass sie sich gegen die immer besser werdenden Main Sharks eine Blöße geben. Dennoch, was das Team von Janet Fowler-Michel in der WNBL bisher zeigt, ist aller Ehren wert. Eine enge Partie könnte es zwischen den Rhein-Main Baskets aus Langen (2/2) und den Dragons Rhöndorf (3/1) geben. In der Neuauflage des Spieles um Platz drei beim diesjährigen TOP4 wollen die Baskets, die bisher als einziges Team an einem Sieg gegen das Team Mittelhessen schnuppern konnten (52:55), den Anschluss nach oben nicht verlieren. Die Leistungen der Rhöndorferinnen sind in dieser Spielzeit bisher noch zu schwankend, um verlässliche Aussagen machen zu können. Außerdem ist der RTV immer noch von Verletzungssorgen geplagt. Schließlich wird es in der Gruppe Mitte nach dem Wochenende nur noch eine Mannschaft ohne Erfolg geben, denn die bisher sieglosen Teams SG Rhein Berg/Erft und Rhein Girls Basket treffen direkt aufeinander.

In Gruppe Nordwest stehen die beiden ungeschlagenen Spitzenreiter aus Hagen und Osnabrück vor lösbaren Aufgaben. Der TSV Hagen 1860 (4/0) ist klarer Favorit gegen evo NB Oberhausen (1/3) und dürfte sich wieder auf Liga-Topscorerin Leonie Schütter (37,8 Punkte im Schnitt) stützen. Der noch sieglosen BG ´89 Rotenburg/Scheeßel (0/3) trauen im “Lokalderby” gegen die OSC Junior Panthers (3/0) sicher nur die Wenigsten eine riesengroße Überraschung zu. Interessanter dürfte da schon die Begegnung zwischen den Metropol Girls (1/2) und den Metropolitan Baskets Hamburg (1/2) werden. Die Hamburgerinnen müssen nun beweisen, dass die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt sind und sie den Weg in vordere Tabellenregionen antreten können.

Alle kommenden Spiele in der Übersicht:

Gruppe Nordost:
Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – SV Halle Junior LIONS
Team Göttingen – BG 2000 Berlin
TuS Lichterfelde Basketball – ALBA Berlin Basketballteam –

Gruppe Mitte:
Rhein-Main Baskets / Langen – Dragons Rhöndorf
Team Mittelhessen – Main Sharks
SG Rhein Berg/Erft – Rhein Girls Basket

Gruppe Nordwest:
TSV 1860 Hagen – evo New Basket Oberhausen
Metropol Girls – Metropolitan Baskets Hamburg
BG ´89 Rotenburg/Scheeßel – OSC Junior Panthers

Gruppe Süd:
USC Freiburg – Pfalz Towers
Basket-Girls Rhein-Neckar – BSG Basket Ludwigsburg

Alle Ergebnisse, Tabellen und Statistiken gibt es hier

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.