WNBL-Vorschau zum dritten Spieltag24. Oktober 2013

Es ist angerichtet für den dritten Spieltag der WNBL! Erneut stehen spannende Spiele auf dem Programm – für eine Mannschaft sogar zwei innerhalb von 24 Stunden. Das Nachwuchs-Team des amtierenden DBBL-Meisters, TSV 1880 Wasserburg, spielt am Samstagabend zunächst gegen die U17-Mannschaft des USC Freiburg und dann am Sonntagmittag gegen die Auswahl der BSG Basket Ludwigsburg.

Grund genug, unsere Frage der Woche an Mihael Zovko, Headcoach des Wasserburger WNBL-Teams zu stellen:

Wie anstrengend und zugleich besonders ist ein solcher Doppelspieltag für Ihre Mannschaft?

Mihael Zovko: “Erst einmal ist wichtig, festzuhalten, dass es bei diesem Doppelspieltag um die Harmonisierung von Schule und Basketball geht. Wir haben derzeit in Bayern Schulferien und so können meinen Spielerinnen gut ihren momentanen Fokus auf Basketball legen, ohne dass die Schule oder etwaige Prüfungen darunter leiden. Sicherlich sind zwei Spiele in so kurzer Zeit sportlich tough, aber gerade durch die Auswärtsfahrten mit einer Übernachtung erhoffe ich mir auch einen Teambuilding-Effekt.” Die Mannschaft von Wasserburg wird nach dem Spiel in Freiburg nach Stuttgart fahren, dort übernachten und am nächsten Morgen weiter nach Ludwigsburg reisen. Eine weitere taktische Maßnahme kann der Trainer ebenfalls anbringen: “Ich werde vermutlich mit 13 Spielerinnen zu den beiden Auswärtsspielen antreten, sodass wir die Last auf mehrere Schultern verteilen können.”

Ein Blick in die Gruppen:

Nordost:

Das Team Göttingen geht mit Heimvorteil und noch ungeschlagen favorisiert in das Duell mit den noch sieglosen ChemCats aus Chemnitz. Göttingen kämpft mit Braunschweig-Wolfenbüttel und Lichterfelde, die im direkten Vergleich gegeneinander antreten, um den zweiten Tabellenplatz hinter ALBA Berlin, das spielfrei hat. In der dritten Begegnung stehen sich die noch sieglosen Basketballerinnen der BG 2000 Berlin und die SV Halle Junior LIONS, die eine ausgeglichene Bilanz haben, gegenüber.

Mitte:

Zum Spitzenspiel kommt es in Rhöndorf, wenn sie die heimischen Dragons mit den Main Sharks messen. Während die Gastgeberinnen in zwei Spielen zwei Siege feierten, stehen bei den Gästen zwei Siegen einer Niederlage gegenüber. Beim Duell Mittelhessen gegen Rhein Berg/Erft geht die Heimmannschaft ebenfalls favorisiert ins Spiel; warten doch die Gäste noch auf den ersten WNBL-Sieg, während das Team Mittelhessen ihre bisher einzige Partie gewinnen konnten. Spannend wird es wenn die beiden Teams mit einer ausgeglichenen Bilanz, die Rhein-Main Baskets und die Mannschaft der SG Weiterstadt aufeinander treffen. Während sich ein Team nach oben orientiert, wird die andere Mannschaft mehr nach unten schauen müssen.

Nordwest:

Eine weite Auswärtsfahrt steht für den Basketball-Nachwuchs aus Hamburg an, die in Oberhausen antreten. Während die Hanseatinnen noch auf einen Sieg warten, haben die Gastgeberinnen bereits einen Sieg in der Tasche und gehen deswegen als Favoritinnen in die Partie. Vorjahressieger Hagen erwartet den Herner TC und hofft, seine weiße Weste verteidigen zu können. Die Hagenerinnen teilen sich derzeit den Spitzenplatz mit Osnabrück, die an diesem Wochenende spielfrei haben. Im dritten Nordwest-Duell treffen die Metropol Girls auf Rotenburg/Scheeßel: eines der beiden bisher sieglosen Teams wird sich am Ende des Spieltags über den ersten Saisonsieg freuen.

Süd:

Der bisher noch sieglose TSV Wasserburg hat an diesem Wochenende gleich zwei Mal die Möglichkeit, den ersten Saisonsieg einzufahren. Zunächst tritt die Mannschaft von Mihael Zovko beim ebenfalls noch sieglosen USC Freiburg an. Am Folgetag führt die Reise der Wasserburgerinnen nach Ludwigsburg, die ihr erstes und bisher einziges WNBL-Spiel der Saison 2013/2014 gewinnen konnten. Weiterhin messen sich die Basket-Girls Rhein-Neckar und der TS Jahn München – das Spitzenspiel der Süd-Gruppe, da beide Teams aus zwei Spielen zwei Siege mitnehmen konnten. Zudem treffen mit TSV 1861 Nördlingen und den Pfalz Towers zwei ebenfalls noch sieglose Teams aufeinander.

Die Spiele in der Übersicht:
Gruppe Nordost

Team Göttingen – ChemCats Chemnitz e.V.
Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – TuS Lichterfelde Basketball e.V.
BG 2000 Berlin e.V. – SV Halle Junior LIONS

Gruppe Mitte
Dragons Rhöndorf – Main Sharks
Team Mittelhessen – SG Rhein Berg/Erft
Rhein-Main Baskets – SG Weiterstadt

Gruppe Nordwest
evo New Basket Oberhausen – Metropolitan Baskets Hamburg
TSV Hagen 1860 – Herner TC
Metropol Girls – BG ’89 Rotenburg/Scheeßel

Gruppe Süd
USC Freiburg – TSV 1880 Wasserburg
BSG Basket Ludwigsburg – TSV 1880 Wasserburg
Basket-Girls Rhein-Neckar – TS Jahn München
TSV 1861 Nördlingen – Pfalz Towers

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.