WNBL TOP4: Spiel um Platz 3: SG Saarlouis triumphiert2. Mai 2010

Nach großem Kampf 61:52 gegen die Rhein Main Baskets Langen

Saarlouis Joana Meyer erzielte die ersten Punkte der Partie, auf der Gegenseite wurden die Rhein Main Baskets durch die Pressverteidigung derart unter Druck gesetzt, dass diese mit einer frühen Auszeit (1. Min.) reagierten und sich neu einstellten. Katharina Müller erhöhte auf 0:5, ehe die Rhein Main Baskets durch Anna Delp die ersten Punkte erzielen konnten (3. Min.). Beide Mannschaften spielten kampfbetonten Tempobasketball. Anna Bogdanova sorgte für die erste Führung der Baskets (7:5). Angeführt von Pia Dietrich kamen die Rhein Main Baskets nun besser ins Spiel (11:6, 7. Min.). Bogdanova war es auch, die mit dem Dreier auf 14:6 erhöhte. Saarlouis reagierte mit der Auszeit, doch RMB steigerte die Führung erstmals auf die 10-Punkte-Marke zum Viertelende.

Nina Simon gelang der erste Treffer der Saarlouis-Mädels im zweiten Viertel, diese kamen nun mit dem 18:14 weiter heran. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Silke Dietrich, Trainerin der Rhein Main Baskets, stellte ihre Mannschaft in der Auszeit neu ein (20:18, 15. Min.). In dieser hektischen Phase der Partie schenkten sich beide Mannschaften nichts. Saarlouis kam mit dem Druck jedoch besser zurecht und ging erstmals wieder in Führung (22:24, 19. Min.) und erhöhte auf 24:27 zum Viertelende.

Hecktisch begann auch die zweite Halbzeit, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die Rhein Main Baskets glichen in der 23. Minute wieder aus und erzielten, von den Fans frenetisch bejubelt, die Führung (34:32, 24.Minute.). Die Karl-Adam-Sporthalle war bereits gut gefüllt, und beide Fanlager unterstützten ihre Mannschaft nun lautstark. Lea Esser legte einen Dreier drauf, und Leonie Oser glich per Korbleger erneut für Saarlouis aus. Die Rhein Main Baskets reagierten mit einer weiteren Auszeit in diesem hart umkämpften Spiel. Saarlouis war nun bissiger und zog mit schnellen Angriffen zum Ende des dritten Viertels davon (39:45).

Beide Teams und Fans mobilisierten nun noch einmal alle Kräfte für das Schlussviertel. Nach erneutem Dreipunktspiel von Leonie Oser führte Saarlouis mit neun Punkten (39:48, 31. Min.) und war auch im Rebound klar überlegen. Die Rhein Main Baskets schienen kein Gegenmittel gegen die stark verteidigenden Saarlouis-Mädchen zu finden und hatten außerdem noch Wurfpech (39:52). Pia Dietrich ließ mit einem erfolgreichen Mitteldistanzwurf die Hoffnungen bei RMB nochmals aufkeimen, musste jedoch kurz darauf mit dem fünften Foul das Feld verlassen. Anna Bogdanovas Dreier zum 44:52 beantworte Leonie Oser jedoch ebenfalls eiskalt mit einem Distanzwurf (44:55, 36. Min.). Beide Team schossen nun hochprozentig von jenseits der 6,25-Meter-Linie (Dreier Baskets zum 47:55). Saarlouis Coach reagierte mit der Auszeit. Beide WNBL-Teams kämpften weiterhin mit vollem Einsatz um jeden Ball, doch Johanna Beckerts Korbleger zum 47:60 (39. Min.) ließ keinen Zweifel mehr offen, welches Team hier im kleinen Finale triumphieren wollte. In der letzten Minute konnten die Rhein Main Baskets nicht weiter herankommen, und so feierte die SG Saarlouis nach einem spannenden Spiel ausgelassen den 61:52-Sieg und damit den dritten Platz beim WNBL TOP4 2010.

Viertelstände: 16:6, 8:21, 15:18, 13:16 

SG TV Saarlouis / BIT Trier:
Oser 21, Beckert 9, Sommerfeld, Schmidt, Simon 4, Esser 3, Meyer6, Edringer, Müller 18, Zimmermann, Philippi, Krist.

Rhein Main Baskets Langen:
Lecher, Kastel, Dietrich 8, Schlaefcke 10, Bogdanova 16, Müller 2, Sandy 3, Annawald 9, Delp 4, Dörner, Rodefeld.

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.