WNBL TOP4: Halle Junior-Lions sind erster Champion2. Mai 2010

63:58-Erfolg im Finale gegen Team Mittelhessen – Perfekte Organisation durch den Ausrichter TSV Hagen 1860

Die ersten Punkte des WNBL-Finales erzielte Keisha Carthäuser per Freiwurf (0:2), doch Halles Marie Uhlenhaut konnte per Korbleger ausgleichen (2. Min.). Meinhardt sorgte für die erneute Führung (2:4, 3. Min.), und die stark aufspielende Aline Stiller baute diese weiter aus (2:6). Der Dreier von Carolin Christen verfehlte zwar sein Ziel, trotzdem nahm Halles Coach Martin Dornhoff seine erste Auszeit um sein Team aufzuwecken. Kelly Weise erhöhte auf 2:8, doch Halle kam auch durch Anna Heise auf 7:10 heran. Die Mannschaft aus Mittelhessen hatte bis dahin Halles Anna Heise gut kontrolliert (9:13, nach Freiwürfen). Beim Stand von 11:15 nahm Mittelhessens Trainerin Birte Schaake ihre erste Auszeit. Dem völlig freien Dreier von Laura Hebecker (14:15) folgten zwei weitere Körbe von Hebecker zur ersten Führung der Hallenserinnen (18:15, 9. Min.). Mittelhessen konnte durch erfolgreichen Korb und Bonuswurf von Aline Stiller jedoch die Führung zurückgewinnen (18:20). Zum Viertelende behauptete diese jedoch wieder der SV Halle (21:20).

Carthäuser brachte ihre Mannschaft zurück ins Spiel, die Führung wechselte nun mit jedem Angriff. Heise vergab für Halle zwei klare Korbchancen, doch auch die Mittelhessinnen konnten im Gegenzug nicht punkten. Hebecker mit dem erfolgreichen Korbleger zum 25:22 zwang Mittelhessen zur weiteren Auszeit. Halle erhöhte die Führung auf 28:24 (16. Min.). Doch auf der Gegenseite konnte Carthäuser mit Ablauf der 24-Sekunden punkten. In einem hochklassigen Finalspiel gaben beide Mannschaften alles, doch Halle nutzte seine Chancen besser und konnte nach Dreier von Müller auf 35:26 davonziehen. Heise erhöhte die Führung zur Halbzeit auf 37:28.

Mittelhessens Carolin Christen markierte das 37:30 zum Beginn der zweiten Halbzeit, doch Heise antwortete per Korbleger. Carthäuser mit dem Layup zum 43:32 und Christen mit Korbleger und Bonusfreiwurf zum 43:35 brachten ihre Mannschaft wieder etwas näher heran. Halle zeigte sich unbeeindruckt und stellte den 10-Punkte-Vorsprung wieder her (45:35, 25. Min.). Viele Konzentrationsfehler sorgten dafür, dass die Mädchen aus Mittelhessen sich nicht weiter heran kämpfen konnten. Birte Schaake reagierte mit der Auszeit, ihre Spielerinnen kämpften weiter, doch Halle hatte kein Probleme, die Verteidigung Mittelhessens zu knacken (49:38, 30.Minute).

Mit 51:42 ging es ins Schlussviertel um die Deutsche Meisterschaft in der WNBL. Die SV Halle Junior-Lions hatten auch hier weiter die Oberhand (55:44, 34. Min.), und Mittelhessen Trainerinnen nahmen erneut eine Auszeit, um ihre Mannschaft auf die letzten Minuten einzustellen. Carthäuser traf den Korbleger und erhöhte Sekunden später ebenfalls per Layup auf 55:48. Halle reagierte mit einer Auszeit. Henningsens Korbleger (Halle) beantwortete Carthäuser jedoch ebenfalls mit zwei leichten Punkten (57:50, 37. Min.). Die Halle kochte, als Henningsen zum 59:50 traf. Anna Heise erhöhte an der Freiwurflinie auf 61:50. Halles Coach nahm seine letzte Auszeit. Alina Stiller konnte mit dem erfolgreichen Dreier noch auf 61:53 verkürzen, traf darauf den Korbleger mit Bonusfreiwurf (61:56, 39.Min.). Die letzten Angriffe hielten die Hallenser Mädchen dann sicher den Ball und konnten somit mit 63:58 in einem hochklassigen Finale die erste Deutsche Meisterschaft in der Premierensaison der Weiblichen Nachwuchs Basketball Bundesliga feiern.

MVP der WNBL Saison 2009-2010 wurde Laura Hebecker (Foto) vom Deutschen Meister SV Halle Junior-Lions. Damen Bundestrainer Imre Szittya überreichte Ihr den Pokal für die Wertvollste Spielerin der WNBL.

Viertelergebnisse: 21:20, 16:8, 14:14, 16:12

SV Halle Junior-Lions:
Molitor 4, Sievers, Müller 5, Weise, Hennigsen 13, Elisa Hebecker, Quell, Laura Hebecker 14, Uhlenhaut 8, Alkewitz 2, Heise 17.

Team Mittelhessen:
Mehl, Holmelin 2, Kaufmann4, Meinhardt 8, Stiller 21, Christen 5, Winterhoff, Engel, Carthäuser 18.

Weitere News

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.