WNBL-Review: Weiterstadt siegt zum Abschluss12. Mai 2014

Die WNBL-Saison biegt auf die Zielgeraden ein, der Champion 2014 steht fest und auch in den Playdown-Gruppen sind schon einige Vorentscheidungen gefallen. Dennoch wollten sich die Teams, die bis zuletzt gegen den Abstieg bzw. gegen die Relegation gespielt haben, anständig von ihren Anhängern verabschieden und nochmal guten Basketball zeigen, ehe es in die Sommerpause geht.

In der Playdown-Gruppe Nord empfing Tabellenführer Metropol Girls in der Sporthalle Lohring das Team Göttingen. Zwar hatte die Partie keine direkte Bedeutung für die Abschlusstabelle mehr, dennoch wollten die Metropol Girls die relativ deutliche 54:70-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. Aufgrund von sehr starken ersten drei Spielabschnitten gelang dem Spitzenreiter die Revanche. Beim 66:57-Erfolg kam am Ende aber trotz eines 21-Punkte-Vorsprungs vor dem Schlussviertel noch ein Hauch von Spannung auf. Für die Metropol Girls waren Annika Küpper (22), Severine Greifenberg (17) und Isabel Neumann (13) die erfolgreichsten Werferinnen, beste Akteurin auf dem Feld war aber Merle Wiehl vom Team Göttingen, die 26 Zähler beisteuerte und als einzige Spielerin ihres Teams zweistellig traf.

In der Playdown-Gruppe Süd standen am vergangenen Wochenende drei Partien an. TS Jahn München, das den Klassenerhalt zuvor schon gesichert hatte, empfing Tabellenführer SG Weiterstadt (Foto). Durch einen denkbar knappen 50:49-Erfolg beenden die Gäste die Playdown-Gruppe an der Tabellenspitze. Dabei taten sich die Mädchen aus Weiterstadt wesentlich schwerer als noch im Hinspiel, das sie mit 78:41 gewonnen hatten. Erfolgreichste Werferin auf dem Feld war Leonie Bodenschatz vom TS Jahn München mit 19 Punkten. Für Weiterstadt traf einzig Lara Isabel Müller zweistellig (16).

Des Weiteren trafen am Sonntag die Pfalz Towers auf die Rhein Girls Basket. Auch hier ging es faktisch nur noch um Ruhm und Ehre und natürlich um einen erfolgreichen Saisonabschluss. Beide Teams hatten sich schon zuvor gerettet. Nach einem vor allem in der ersten Halbzeit ausgeglichenen Spiel brachten jedoch zunehmend die Gäste ihr Spiel durch und siegten am Ende vor allem aufgrund eines starken dritten Viertels mit 59:50. Damit steht fest, dass die Rhein Girls Basket die Gruppe auf dem zweiten Platz beenden werden, obwohl noch ein Spiel gegen die Pfalz Towers ansteht.

Die beiden Kellerkinder der Playdown-Gruppe Süd trafen im direkten Duell aufeinander. Das Team Oberfranken empfing im Basketball Center Hauptsmoor USC Freiburg. Beide Teams konnten aber schon vor der Partie die letzten beiden Plätze nicht mehr verlassen, da Freiburg den direkten Vergleich gegen die Pfalz Towers verloren hatte. Trotzdem gelang den Breisgauerinnen ein versöhnlicher Saisonabschluss. Das Team Oberfranken dagegen musste bei der 75:83-Heimpleite die neunte Niederlage im zehnten Playdown-Spiel einstecken. Ob es überhaupt zu Relegationsspielen kommt, entscheidet sich aufgrund der Meldelage zeitnah.

Weitere News

30. März 2017

EuroBasket 2017: Trophy Tour startet

In Riga/Lettland geht es los - In Deutschland beim Supercup

TrophyTopur2017-500hoch

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.