WNBL-Review: Ehrensieg für Rotenburg-Scheeßel19. Mai 2014

Die letzten Partien der WNBL-Saison 2013/2014 sind gespielt, am vergangenen Wochenende ließen die letzten Teams der Playdown-Gruppen die Saison ausklingen. Rein sportlich ging es um nichts mehr, da aufgrund der Meldelage kein Team in die Relegation muss.

Für BG ´89 Rotenburg/Scheeßel war es dennoch der vorerst letzte Auftritt in der höchsten Spielklasse – der Verein hat für die kommende Saison kein Team gemeldet. Als wäre der komplette Druck nach der Bekanntgabe des Rückzugs von den Schultern der Spielerinnen abgefallen, feierte die Mannschaft am letzten Spieltag den ersten Sieg der Saison. Im Heimspiel gegen das Team Göttingen siegte das Tabellenschlusslicht mit 49:45 und konnte sich dabei vor allem auf Edda Schmidt verlassen, die 17 Punkte beisteuerte. Außerdem traf auch Cara Marie Tadeus (10) zweistellig, auf Seiten der Gäste stach keine Spielerin heraus.

In der Playdown-Gruppe Nord kam es außerdem zwischen den Metropol Girls und den ChemCats Chemnitz nochmal zu einem Spitzenspiel. Der Tabellenführer empfing den Tabellendritten. Die Partie blieb wie erwartet über die komplette Spielzeit eng und ausgeglichen. Am Ende behielten aber die Gastgeberinnen den längeren Atem und siegten aaufgrund eines kleinen Vorsprungs, den sie sich im dritten Viertel erarbeitet hatten, mit 59:57 und feierten den achten Erfolg im zehnten Playdown-Spiel. Die ChemCats beenden die Gruppe auf dem dritten Platz mit einer Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen.

In der dritten Partie im Norden gastierte evo New Basket Oberhausen bei den SV Halle Junior Lions. Dank einer überragenden Ronja Spießbach (Foto), die 31 Punkte erzielte, feierten die Oberhauserinnen zum Abschluss den siebten Erfolg im zehnten Playdown-Spiel und sicherten sich den zweiten Platz hinter den Metropol Girls. Die Halle Junior Lions hielten dennoch aufgrund einer starken Teamleistung (Antonia Reinicke 18, Janina Schinkel 15, Laura Schinkel 14) gut mit und verpassten ihren fünften Erfolg beim 67:72 nur knapp. Für Oberhausen waren neben Spießbach Marie-Sofie Anderheide (13) und Hannah-Maria Rosenkranz (12) am erfolgreichsten.

In der Playdown-Gruppe Süd stand zum Abschluss nur ein Spiel an – die Rhein Girls Basket empfingen die Pfalz Towers. Den Gästen gelang dabei nochmal beim 57:50-Auswärtserfolg nochmal eine kleine Überraschung. Vor dem Schlussviertel lagen die Pfalz Towers dabei noch mit 39:46 zurück und profitierten vom Einbruch der Gastgeberinnen. Die Rhein Girls Basket beenden die Gruppe auf dem zweiten Platz mit einer Bilanz von sechs Siegen und vier Niederlagen, die Pfalz Towers rangieren auf Platz 4 der Abschlusstabelle bei fünf Siegen und fünf Niederlagen.

 

 

 

 

 

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.