WNBL-Review: Der vierte Spieltag4. November 2013

Gruppe Mitte

Team Oberfranken – Team Mittelhessen: 52:71

Das einzige Duell der WNBL an diesem Wochenende fand in der Gruppe Mitte statt. Dazu empfing das Team Oberfranken das Team Mittelhessen (Foto) zum Duell der Ungeschlagenen. Die Oberfranken waren mit einem Sieg gegen die SG Rhein Berg/Erft gestartet, das Team Mittelhessen behielt in den ersten zwei Duellen gegen die SG und die Rhein-Main Baskets / Langen die Oberhand.

Auch auswärts gegen die Mädels aus Oberfranken ließ das Team Mittelhessen nichts anbrennen. Die Mannschaft um Headcoach Jenny Unger kontrollierte die Anfangsphase und lag mit 19:14 nach dem ersten Viertel in Front. Zur Halbzeit kamen die Gastgeberinnen dank ihrer schnellen Guards noch einmal zurück und schafften den Anschluss zum 27:28, ehe die Favoritinnen aus Mittelhessen in der zweiten Hälfte ihre ganze Klasse ausspielten. Drei erfolgreiche Dreier in Folge durch Susanne Seel brachten die schnelle Führung. Lediglich sieben Punkte ließen sie im dritten Spielabschnitt zu und gingen mit 48:34 ins letzte Viertel. Obwohl sich das Team aus Bayern noch einmal bis auf sechs Punkte heran kämpfte (42:48, 32. Min.), stand am Ende ein souveräner 71:52-Erfolg und damit die Tabellenführung der Gruppe Mitte. Dahinter liegen die Teams der Main Sharks und Dragons Rhöndorf. Das Team Oberfranken rangiert auf Platz fünf.

Patrick Seidel, Headcoach der Oberfranken führt die Niederlage auf mangelnde Härte und fehlende Konstanz seiner Mädchen zurück: „Uns fehlt es aktuell noch an der nötigen Härte und der Konzentration über 40 Minuten. Wir können noch nicht über die volle Spielzeit mithalten. Wir haben am Wochenende einen guten Start erwischt und gut mitgehalten. Zur Pause waren wir lediglich einen Punkt zurück, dann haben wir uns aber nach der Halbzeit eine Auszeit gegönnt und einen 2:16-Lauf der Gegnerinnen zugelassen. Nachdem wir und bis auf sechs Zähler wieder heran gekämpft hatten, haben wir den nächsten Lauf kassiert und so das Spiel verloren. Das müssen wir ändern und versuchen, die Konzentration über das gesamte Spiel hochzuhalten.“

„Trotz der Ausfälle der Nationalspielerinnen Luana Rodefeld, Laura Zdravevska (beide im Einsatz für die Bender Baskets in der 2. Liga) sowie Sina Schäfer und Esther Kalabis (beide verletzt) haben wir eine ansprechende Leistung gezeigt. Das Team hat die Ausfälle der Leistungsträgerinnen gut kompensiert und die jungen Spielerinnen gut integriert, sagte Jenny Unger, Cheftrainerin Mittelhessen, nach dem Spiel. „Lediglich mit unserer 1:1-Verteidigung war ich phasenweise nicht zufrieden. Das war auch der Grund, warum wir uns bis zur Hälfte so schwer getan haben. Dies gilt es in den nächsten Spielen zu verbessern. Außerdem können wir im nächsten Spiel gegen Neuss wieder auf den Einsatz Sina Schäfer hoffen.“

 

Für das Team Oberfranken spielten:
Beringer (2), Braun, Fett (4), Hager (6), Hartmann (2), Hesselbarth (14), Lott (6), Nadolski (8), Röder, Ulshöfer (8), Vatter, Winter (2)

Für das Team Mittelhessen spielten:
Barra (14), Gahmig (20), Ishaque (2), Prisender (6), Römer (10), Schwarzkopf (4), Seel (15), Wansiedler

Weitere News

28. April 2017

Alles auf dem Schirm

Deutscher Basketball im TV

Basketball-im-TV

27. April 2017

Nationalspieler-Check | April

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Basketball Bamberg 14.09.2016
EM Qualifikation Eurobasket Qualifier
Länderspiel Nationalmannschaft
Deutschland (GER) - Österreich (AUT)
Jubel Deutschland
Bastian Doreth (Deutschland, No.13)
Daniel Theis (Deutschland, No.10)
Makai Mason(Deutschland, No.01)
Nils Giffey (Deutschland, No.05)
vlnr.
Foto: Camera4

Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. - Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

26. April 2017

WNBL TOP4 2017: München der Favorit, aber ….

Bisher kein Heimsieg und keine Titelverteidigung - TuSLi ersatzgeschwächt

RosemeyerFoernerFiebichKleine-Beek-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.