WNBL-Review: Der dritte Spieltag28. Oktober 2013

Gruppe Nordost

Zwei Mannschaften in der Gruppe Nordost wollten am dritten Spieltag in der WNBL den ersten Saisonsieg einfahren. Die BG 2000 Berlin und die ChemCats Chemnitz waren mit Niederlagen gestartet und hatten sich vorgenommen, ein Erfolgserlebnis zu feiern. Für die Berlinerinnen ging der Plan auch in ganzem Umfang auf. Gegen die Halle Junior Lions gelang ein souveräner 75:52 (32:21) Erfolg, der nie gefährdet war. Auch für die ChemCats hatte es beim Auswärtsspiel gegen das Team Göttingen lange Zeit sehr gut ausgesehen. Bis ins letzte Viertel konnten die Chemnitzerinnen die Führung behaupten, dann jedoch fehlten die letzte Konsequenz und das nötige Selbstvertrauen, in fremder Halle den Sack zuzumachen. Am Ende gewann Göttingen mit 53:49 (31:32) und sicherte sich den dritten Tabellenplatz in der Gruppe Nordost.

Auf Platz 1 thront weiterhin Lichterfelde, die gegen die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel einen 51:45-Erfolg einfuhren. Nationalspielerin Satou Sabally war einmal mehr die große Stütze für Lichterfelde und kam auf 17 Punkte. Hinter Lichterfelde belegt ALBA Berlin derzeit den zweiten Tabellenplatz.

 

Gruppe Mitte

Das Topspiel in der Gruppe Mitte fand in der Menzenberger Halle in Rhöndorf statt. Der zweite der, die Dragons Rhöndorf trafen auf den Spitzenreiter aus Würzburg. Vor heimischem Publikum gelang den Dragons ein guter Start. 15:9 stand es nach 13 Minuten, dann jedoch drehte sich das Spiel zugunsten der Würzburgerinnen. Bis zur Halbzeit ließen sie keinen Punkt mehr zu und gingen mit 22:15 in die Kabine. Nach einer spannenden aber selten hochklassigen Partie waren es erneut die Sharks, die das bessere Ende für sich hatten. 26 Sekunden vor dem Schluss übernahmen sie erneut die Führung zum 41:40 Endstand. Den Dragon Girls war in den letzten acht Minuten kein Treffer mehr gelungen.

Wesentlich deutlicher endeten die beiden anderen Partien der Gruppe Mitte. Im Lokalderby verloren die Rhein-Main Baskets / Langen mit 53:69 (24:34) gegen die SG Weiterstadt. Ein guter Start, eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie eine solide Zonenverteidigung sichern den Gästen den Derby-Sieg.

Gegen den krassen Außenseiter ließ das Team Mittelhessen nichts anbrennen und wurde seiner Favoritenrolle vollends gerecht. Die Gäste der SG Rhein Berg/Erft kamen dabei insbesondere in der ersten Hälfte regelrecht unter die Räder. Lediglich 12 Punkte gelangen, auf der Gegenseite mussten sie 47 hinnehmen. Clara Dürrholz war auf Seiten der SG der Lichtblick mit 21 Zählern.

Auf den ersten drei Plätzen der Gruppe liegen nun die Main Sharks vor dem Team Mittelhessen und den Dragons Rhöndorf

 

Gruppe Nordwest

Souveräner Spitzenreiter der Gruppe Nordwest bleibt weiterhin der TSV Hagen. Gegen den Herner TC gewannen die WNBL-Meisterinnen 2013 mit 66:38 (35:19). Leonie Schütter zeigte auch im dritten Saisonspiel ihre Qualitäten und erzielte 24 Punkte. Hagen bleibt damit Tabellenführer.

Platz drei sicherten sich die Metropol Girls im Spiel gegen die BG ´89 Rotenburg/Scheeßel mit 82:49 (44:21). Überragende Spielerin für Metropol war Nationalspielerin Annika Küper, die ein Double-Double (30 Punkte und 17 Rebounds) auflegte und eine Trefferquote von 50 Prozent erzielte. Nach der Niederlage in der Vorwoche gegen Hagen bleiben die Metropol Girls damit weiter auf Play-Off-Kurs, für die Mädchen der BG geht die Tendenz leider in die entgegengesetzte Richtung.

Ein bitteres Heimspiel erlebten die Evo New Baskets Oberhausen gegen die Metropolitan Baskets Hamburg. Bei der 49:98 (22:51) Niederlage war das einzig erfreuliche aus Sicht der Oberhausenerinnen, dass die Gegner nicht die 100-Punkte-Marke geknackt hatten. Topscorerin des Spieles und des Spieltags war die Hamburgerin Jasmin Zimmermann mit 31 Punkten.

In der Tabelle hinter Hagen liegen die Junior Panthers auf Platz zwei gefolgt von Metropol.

 

Gruppe Süd

Eindrucksvoll haben die Basket-Girls Rhein-Neckar die Tabellenführung in der Gruppe Süd verteidigt und ihren Anspruch untermauert. Gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Mädchen des TS Jahn München gewannen die Basket-Girls mit 70:32 und ließen dabei in der ersten Hälfte nur acht gegnerische Punkte zu. Für München war es die erste Saisonniederlage.

Mit Erfolg ging es für den TSV 1880 Wasserburg in den Doppelspieltag. Gegen den USC Freiburg, der wie die Wasserburgerinnen noch ohne Saisonsieg war, gelang ein 68:51 (44:24). Topscorerin für Wasserburg war Linda Pettersson mit 22 Punkten. Ihre 15 Punkte am nächsten Tag im Spiel gegen Basket Ludwigsburg reichten dann jedoch nicht zum zweiten Saisonerfolg. Beim 59:39 (24:18) hielten die Mädchen nur eine Halbzeit lang mit und mussten dann dem Kräfteverschleiß Tribut zollen.

In der Partie der sieglosen Teams setzte sich Nördlingen im Heimspiel gegen die Pfalz Towers mit 64:59 (39:28) durch. Bemerkenswert: Auf Seiten der Towers waren Cara Horz und Neele Steinort mit jeweils 20 Punkten fast alleine für das Scoring der Gäste zuständig.

In der Tabelle führen die Basket-Girls Rhein-Neckar vor BSG Basket Ludwigsburg und dem Jahn München.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Gruppe Nordost:

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel – TuS Lichterfelde Basketball: 45:51 (19:27)

Team Göttingen – ChemCats Chemnitz: 53:49 (31:32)

BG 2000 Berlin – SV Halle Junior LIONS: 75:52 (32:21)

 

Gruppe Mitte:

Team Mittelhessen – SG Rhein Berg/Erft: 83:52 (47:12)

Dragons Rhöndorf – Main Sharks: 40:41 (15:22)

Rhein-Main Baskets / Langen – SG Weiterstadt: 53:69 (24:34)

 

Gruppe Nordwest

evo New Basket Oberhausen – Metrolpolitan Baskets Hamburg: 49:98 (51:22)

Metropol Girls – BG ´89 Rotenburg/Scheeßel: 82:49 (44:21)

TSV Hagen 1860 – Herner TC: 66:38 (35:19)

 

Gruppe Süd

USC Freiburg – TSV 1880 Wasserburg: 51:68 (24:18)

BSG Basket Ludwigsburg – TSV 1880 Wasserburg: 59:39 (24:18)

Basket-Girls Rhein-Neckar – TS Jahn München 70:32 (33:8)

TSV 1861 Nördlingen – Pfalz Towers: 64:59 (39:28)

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.