Welche NBBL-ALLSTARS gehen in Führung?22. Dezember 2009

Trainer-Duos nominieren 28 Spieler – Ausgeglichene Bilanz zwischen „Nord“ und „Süd“

Nachdem Henrik Rödl (ALBA Berlin), Artur Gacaev (Paderborn Baskets), Wolfgang Ortmann (ASC Mainz) und Felix Czerny (Team ALBA Urspring) bereits als verantwortliche Trainer der NBBL-Auswahlen „Nord“ und „Süd“ beim Beko BBL ALLSTAR Day in Bonn (23. Januar 2010) benannt wurden, haben sich die Coaches nun für jeweils zehn ALLSTAR-Akteure entschieden. Sollte es zu Ausfällen kommen, stehen jeweils vier Ersatzspieler parat, um bei Bedarf im Telekom Dome einzuspringen.

Bei der dritten Auflage des NBBL ALLSTAR Games wird eine der beiden Auswahlen in Führung gehen. Beim ersten Aufeinandertreffen 2008 setzte sich der Süden 65:47 durch, ehe dem Norden 2009 in der Mannheimer SAP Arena die Revanche glückte und die Bilanz durch ein knappes 52:50 ausglich.

Das Team des Nordens, gecoacht von Henrik Rödl (ALBA Berlin) und Artur Gacaev (Paderborn Baskets), besteht aus folgenden Spielern der Divisionen Nordost und Nordwest:

Ole Wendt (Paderborn Baskets / U18-Nationalspieler): 5. Oktober 1992, 1,90 Meter, GER – 2. ALLSTAR-Teilnahme
Gemeinsam mit Zwillingsbruder Lars trieb er Paderborn zur NBBL-Vizemeisterschaft 2009. War zuletzt wegen eines Bänderrisses außer Gefecht, doch das Selbstbewusstsein des Youngsters dürfte unter diesem Rückschlag nicht gelitten haben.

Anthony Canty (Eisbären Bremerhaven / U18-Nationalspieler): 12. Februar 1991, 1,83 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Mit 22,7 Punkten pro Spiel viertbester Scorer der gesamten NBBL. Einer der Hauptgründe für den aktuellen Höhenflug der Eisbären. Pfeilschnell und mit Allrounder-Qualitäten ausgestattet, wie seine durchschnittlich 6,4 Rebounds und 4,1 Assists beweisen. Steht auch im Kader des Beko BBL-Teams der Bremerhavener.

Lars Wendt (Paderborn Baskets / U18-Nationalspieler): 5. Oktober 1992, 1,90 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Musste durch die Verletzung seines Bruders zuletzt noch mehr Verantwortung übernehmen. Kein Thema für den Guard, der offensiv wie defensiv dafür sorgte, dass Paderborn in der Hinrunde ungeschlagen blieb.

Sadam Eco (Eisbären Bremerhaven): 6. Mai 1991, 1,95 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Neben Canty der zweite Eckpfeiler im Eisbären-Team. Kam bisher auf 20,3 Punkte und 5,7 Rebounds. Ideale Ergänzung zu Spielmacher Canty auf der Small-Forward-Position. Ungeheuer athletisch, mit starkem Zug zum Korb.

Sebastian Fülle (ALBA Berlin): 27. Juli 1992, 1,89 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Aktueller Topscorer des amtierenden und ungemein ausgeglichen besetzten NBBL-Champions. Erzielt durchschnittlich 14,6 Punkte und holt 5,6Rebounds. Der Point Guard bekommt mit rund 27 Minuten pro Partie die meiste Einsatzzeit beim immer noch ungeschlagenen Meister.

Mathis Mönninghoff (Bayer Giants Leverkusen / U18-Nationalspieler): 17. März 1992, 2,00 Meter, GER – 2. ALLSTAR-Teilnahme
Im zweiten NBBL-Jahr ist es bereits Mönninghoffs zweite Berufung als ALLSTAR. Der offensiv geduldige Shooting Guard mit gutem Händchen aus der Distanz ist wichtiger Bestandteil der Leverkusener ProB-Mannschaft.

Robin Christen (LTi Giessen 46ers Juniors): 19. April 1991, 2,00 Meter, GER – 2. ALLSTAR-Teilnahme
Die LTi Giessen 46ers Juniors spielen seit dieser Saison in der Division Nordwest (vorher Division Mitte). Christen ist mit seinen 23,6 Punkten und 6,1 Rebounds pro Partie ein Garant für die berechtigten Playoff-Hoffnungen der Mittelhessen.

Niels Giffey (Foto oben, ALBA Berlin / U18-Nationalspieler): 8. Juni 1991, 2,00 Meter, GER – 2. ALLSTAR-Teilnahme
Der überragende Spieler des letztjährigen TOP4 war lange wegen Pfeifferschen Drüsenfiebers außer Gefecht gesetzt. Kommt nach drei Spielen in der aktuellen NBBL-Saison immer besser in Form. Wenn er fit ist, der wichtigste Spieler im Kader von Trainer Henrik Rödl.

Daniel Theis (Junior Phantoms Braunschweig/Wolfenbüttel): 4. April 1992, 2,05 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Einer der Senkrechtstarter in der aktuellen NBBL-Spielzeit. Legt durchschnittlich fast ein Double Double pro Spiel auf (17,8 Punkte, 9,5 Rebounds).

Stefan Arndt (Metropol Baskets Ruhr): 29. Mai 1991, 1,90 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Im Konzert des gemeinschaftlichen Projektes der Revierclubs aus Essen, Herten und Recklinghausen bildet Arndt, der ursprünglich vom UBC Münster kommt, den Dreh- und Angelpunkt. Die Athletik des Youngsters liegt in den Genen der Familie begründet.

Ersatzspieler
Konstantin Klein, Brian Wenzel (beide ALBA Berlin), Martin Schmeling (Paderborn Baskets), Florian Koch (Team Bonn/Rhöndorf)

Das Team des Südens, das von Wolfgang Ortmann (ASC Mainz) und Felix Czerny (Team ALBA Urspring) gecoacht wird, setzt sich aus folgenden Akteuren der Divisionen Mitte und Süd zusammen:

Nico Barth (TV Langen): 23. März 1992, 1,80 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Der jüngste Sohn des Trios setzt die erfolgreiche Basketball-Tradition der Barths fort. Mit 22 PpS mit Abstand bester Scorer des Langener NBBL-Teams und überdies mit 4,0 Assists pro Spiel auch bester Vorlagengeber der Hessen.

Felix Engel (Team ALBA Urspring): 27. Januar 1991, 1,91 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Erlitt kurz vor der Winterpause einen Spiralbruch des Ringfingers, weswegen der Spielmacher auf den standesgemäßen Besuch der Urspringschule in den USA samt Spielen gegen Highschool-Teams verzichten musste. Wieder gesundet, will er beweisen, dass die Hand-Auge-Koordination nicht gelitten hat.

Jakob Krumbeck (Funkwerk Junior Baskets Jena / U17-Nationalspieler): 21. Februar 1993, 1,87 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Nährt mit konstant guten Leistungen die Playoff-Hoffnungen der Funkwerk Junior Baskets. Mit durchschnittlich 14,1 Punkten Topscorer des Jenaer Teams. Als `93er jüngster Teilnehmer beim diesjährigen ALLSTAR Game.

Besnik Bekteshi (BBA Ludwigsburg / U17-Nationalspieler): 16. Januar 1993, 1,86 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Aus dem Ludwigsburger Kollektiv sticht Bekteshi heraus und macht seine Teamkollegen besser. Seine durchschnittlich 15,0 Punkte, 3,2 Rebounds, 3,4 Assists und 3,6 Steals unterstreichen seinen Ruf als Allrounder an beiden Enden des Feldes. Plus: Er kann noch zwei Jahre NBBL spielen.

Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz / U18-Nationalspieler): 27. Februar 1992, 1,94 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Mit 26,6 Punkten der aktuelle Topscorer der gesamten NBBL. Maßgeblich an der sensationellen Hinrunde des NBBL-Neulings (keine Niederlage) beteiligt. Mit 30 Punkten und acht Rebounds überragender Akteur beim Sieg im Spitzenspiel gegen Breitengüßbach Ende Dezember, der seinem Trainer Wolfgang Ortmann die ALLSTAR-Nominierung verschaffte.

Kevin Bright (Team ALBA Urspring / U18-Nationalspieler): 7. September 1992, 1,98 Meter, GER – 2. ALLSTAR-Teilnahme
In der Saison 2007/2008 wurde er zum „NBBL-Rookie des Jahres“ gewählt, hat mit Urspring bereits eine Meisterschaft gewonnen und war schon 2009 ALLSTAR. Wird im Konzept der Urspringschule zunehmend mehr in der ProB gefordert.

Dennis Ogbe (Franken Hexer): 4. Oktober 1991, 1,97 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Hinter Heckmann zweitbester Korbjäger der NBBL. Legt pro Partie 23,9 Punkte und 9,7 Rebounds auf. Kann aufgrund seiner Größe auf beiden Forward-Positionen eingesetzt werden. Lieferte bisher in jedem Saisonspiel mindestens 20 Punkte ab.

Danilo Barthel (Basket-College Rhein-Neckar / U18-Nationalspieler): 24. Oktober 1991, 2,04 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Liefert für Mannheim in der Division Süd starke 20,0 Punkte und 7,0 Rebounds ab. Wichtiger ist jedoch fast, dass er sich als feste Größe einen Platz im ProA-Kader des USC Heidelberg (5,5 Punkte, 3,4 Rebounds) erspielt hat.

Philip Neumann (TSV Tröster Breitengüßbach / U18-Nationalspieler): 20. Februar 1992, 2,06 Meter, GER – 2. ALLSTAR-Teilnahme
Überragender Akteur im ansonsten ausgeglichenen Kader. Dank eines durchschnittlichen Double Doubles (21,0 Punkte, 12,8 Rebounds) der effektivste Akteur der NBBL (Quotient 30,0). Auch im Breitengüßbacher ProB-Team einer der Leistungsträger (7,7 Punkte, 5,7 Rebounds).

Justin Raffington (Foto rechts, Team ALBA Urspring / U18-Nationalspieler): 26. März 1991, 2,06 Meter, GER – 1. ALLSTAR-Teilnahme
Muss wie Engel und Bright stets zwischen NBBL- und ProB-Parkett wechseln. Ist mit durchschnittlich 15,2 Punkten und 7,6 Rebounds in beiden Kategorien bester Urspring-Akteur.

Ersatzspieler
Johannes Schulz, Kevin Luyeye-Kuelusukina (beide ASC Mainz), Moritz Nägele (Team Kurpfalz), Michael Wenzl (Basketballakademie Ulm)

Weitere News

27. Mai 2017

NBBL/JBBL TOP4: Finalpaarungen stehen fest

Frankfurt, ALBA, FC Bayern München und IBAM im Finale

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt