Weiss und von der Leyen über freiwilliges Engagement im Jugendsport17. Juli 2009

Start des dsj-Förderwettbewerbs JETST – Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Seit Januar 2009 läuft das neue Projekt der Deutschen Sportjugend (dsj) „JETST! – Junges Engagement im Sport“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Eingebettet in die Initiative der Bundesregierung „ZivilEngagement Miteinander – füreinander“, verfolgt JETST die Zielsetzung, benachteiligte junge Menschen und Heran-wachsende noch stärker für ein aktives Engagement in den Strukturen des organisierten Kinder- und Jugendsports zu gewinnen. 

Ziel ist es, für diese Gruppe attraktive Angebote für ein Engagement im Sport zu schaffen sowie Zugänge zu bereits bestehenden Engagementformen zu eröffnen.

„Gemeinsam in einer Mannschaft trainiert, gekämpft, gesiegt oder auch verloren zu haben, schweißt auch im übrigen Leben zusammen“, erklärt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen. „Jugendliche, die sich ehrenamtlich für mehr Integration durch den Sport stark machen, sind ein mehrfacher Gewinn für unsere Gesellschaft. Sie lernen und wachsen in ihren Ämtern, sind Vorbild für andere und knüpfen starke Bänder zu Altersgenossen, die auch außerhalb des Sports verbinden und halten. Daher unterstützen wir die Sportvereine und Organisationen, die sich für mehr Integration durch den Sport stark machen. Ich bin sehr gespannt auf die kreativen Ideen für den Wettbewerb.“

Die Deutsche Sportjugend ist die größte Jugendorganisation in Europa und vertritt die Interessen von 9,5 Millionen Kindern und Jugendlichen. „Es ist schon immer unser Anliegen, junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und sie zur gesellschaftlichen Mitverantwortung zu motivieren und eigenverantwortliches Handeln zu fördern“, betont Ingo Weiss (Foto), Vorsitzender der Deutschen Sportjugend.“ Mit dem Projekt JETST möchten wir noch stärker junge Menschen in ihrem Engagement unterstützen und fördern und uns insbesondere für benachteiligte junge Menschen einsetzen.“

Gesucht werden deshalb beispielhafte Ideen und Projekte sowohl auf Vereins- als auch Verbandsebene, die als Best-Practice-Modelle gefördert und umgesetzt werden.

Gefördert werden die Modellprojekte bis zu 60.000,- Euro pro Projekt in einem Zeitraum zwischen sechs und 24 Monaten. Wichtige Kriterien bei der Bewertung der eingehenden Bewerbungen sind u.a. Innovation und Ziel-setzung, Bildungs- und Förderungscharakter sowie Nachhaltigkeit der Projekte und der Aufbau von Netzwerkstrukturen.

Bewerben können Sie sich bis zum 15.09.2009 über das digitale Bewerbungsformular. Dieses sowie alle weiterführende Informationen finden Sie unter www.jetst.de

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt