Urspring steht im NBBL-Finale15. Mai 2010

Kevin Bright mit dem spielentscheidenden Dreier – Spannendes Spiel gegen die Paderborn Baskets
Das Team ALBA Urspring hat sich im zweiten NBBL-Halbfinale gegen die Paderborn Baskets durchgesetzt und steht nach dem 68:67 (7:17, 16:20, 23:20, 22:10)-Sieg im NBBL-Finale (morgen ab 13.30 Uhr). In einem sehr intensiven Finale avanchierte U18-Nationalspieler Kevin Bright mit dem entscheidenden Dreier zum Matchwinner. Paderborns Lars Wendt war mit 22 Punkten bester Mann der Paderborner.

Beide Mannschaften begannen zunächst nervös und mit viel Respekt voreinander. Paderborn legte als erstes Team die Nervosität ab und setzte durch Lars Wendt die ersten Akzente (5:2, 3. Minute). Mit einem krachenden Dunk von Justin Raffington ließ die Antwort der Urspringschüler nicht lange auf sich warten. Doch nach dieser spektakulären Aktion lief beim Team von Trainer Felix Czerny nicht mehr viel zusammen. Da auf der Gegenseite Lars Wendt kaum zu stoppen war, lagen die Baskets aus Paderborn nach dem ersten Viertel mit 17:7 vorne. Urspring agierte im zweiten Spielabschnitt cleverer und war nach erfolgreichen Distanzwürfen von Ben Breiling und einem Dreipunkt-Spiel von Raffington wieder im Spiel (20:32, 16. Min.). Urspring haderte danach jedoch mit den Entscheidungen der Schiedsrichter – und bekam Lars Wendt weiterhin nicht in den Griff. Vor dem Seitenwechsel hatte der Paderborner Guard bereits 20 Punkte auf dem Konto und legte damit den Grundstein für die 37:23-Führung seiner Baskets.

Mit viel Wut im Bauch startete das Team ALBA Urspring in das dritte Viertel; vor allem Raffington hatte mit sechs großen Anteil an der Aufholjagd der Süddeutschen. Und nun waren es die Paderborner, die im Angriff einfache Punkte liegen ließen und zunehmend nervöser agierten. Spätestens als Kevin Bright zum 33:36 traf, war die Partie wieder offen und von nun an hart umkämpft. Intensität und Emotionen bestimmten nach wie vor die Partie, die ausgeglichen war, obwohl Paderborn die Führung behaupten konnte. Defensiv hatten sich die Urspringen nun besser auf das Team von Artur Gacaev eingestellt; Wendt kam im dritten Viertel lediglich zu zwei Punkten von der Freiwurflinie (57:46 für Paderborn). Urspring gab sich jedoch noch lange nicht geschlagen, obwohl Paderborn stets in Front lag. In der letzten Minuten überschlugen sich jedoch die Ereignisse: Paderborn lag mit zwei Punkten vorn, konnte den Ball allerdings nicht an den Mann bringen. Urspring nutzte in Person von Kevin Bright die Chance und traf den umjubelten Dreipunktewurf zum 68:67-Endstand. Im morgigen Finale trifft das Team ALBA Urspring auf ALBA Berlin (13.30 Uhr). Zuvor spielen IBBA Berlin gegen ALBA Berlin im JBBL-Finale (11 Uhr).

Für das Team ALBA Urspring spielten:
Moritz Becker-Koch, Moritz Dern, Mario Blessing 5, Felix Engel 5, Benedikt Breiling 10, Gianluca Raebel 6, Justin Raffington 18, Nevylle Richter 1, David Lazarevic 9, Kevin Bright 14, Sid-Marlon Theis, Julius Wolf

Für die Paderborn Baskets spielten:
Lukas Löhers, Eike Sünkeler, Dominik Malinowski 7, Lars Wendt 22, Cyrill Popv, Sirak Tadesse, Leo Padberg 7, Ole Wendt 8, Till Neuhaus, Martin Schmeling 11, Henrik Schinke11, Jan Brinkmann 1

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.