Update #7: DBB-Spieler im Ausland15. Dezember 2015

Acht von zehn Treffern aus dem Feld, dazu 13 Rebounds und 20 Punkte. Zwei Tage zuvor: Sechs von neun aus dem Feld, vier Rebounds, einen Steal und zwölf Punkte. So lesen sich die Statlines von Maik Zirbes (Foto) aus der vergangenen Woche. In der Adria Liga zeigte er gegen Mega Leks eine unfassbare Leistung (s. Video unten) und war damit Garant für den 79:78 Auswärtserfolg seines Teams aus Belgrad. Mit dem Sieg festigte Roter Stern Platz drei in der Liga und konnte Selbstvertrauen tanken nach der bitteren Niederlage in der Euroleague gegen Istanbul. Auch da zeigte Zirbes eine starke Partie, musste sich aber trotzdem mit 79:61 geschlagen geben. In Gruppe A kommt es damit zu einem Do-or-Die Spiel am Freitag gegen den FC Bayern München. Beide Teams haben vier Siege bei fünf Niederlagen aufzuweisen und kämpfen um Platz vier und damit den Einzug unter die Top 16 der Euroleague. Auf die Bayern dürfte nicht nur ein motivierter Maik Zirbes warten, sondern auch die frenetischen Fans von Roter Stern. Man darf gespannt sein…

Dallas meldet sich zurück

Jenseits des großen Teichs wartete man in Dallas auch gespannt auf den nächsten Sieg der Mavericks. Nach zwei Niederlagen vor heimischem Publikum gegen Atlanta und Washington meldeten sich die Texaner in der vergangenen Nacht zurück und besiegten die Phoenix Suns mit 104:94. Dabei spielten beide Teams in den ersten beiden Vierteln auf Augenhöhe, ehe Nowitzki und sein Team das dritte Viertel mit 31:15 für sich entschieden und so früh für die Vorentscheidung sorgten. Dirk zeigte mit 14 Punkten, sieben Rebounds sowie vier Assists eine solide Leistung. Topscorer in einem ausgeglichenen Dallas-Team (6 Spieler mit über 10 Punkten) war Deron Williams mit 18 Zählern. Die Mavs bleiben damit auf Rang fünf der Western Conference, trotz der beiden zuvor genannten Niederlagen. Und für den DBB-Nationalspieler steht ein weiterer Meilenstein kurz bevor. 62 Punkte trennen ihn noch von Platz 6 der All-Time-Scoring-Liste der NBA. Shaqille O´Neal dürfte bereits zittern…

 

Zwei Packungen für die Hawks

Fast schon zum Guten Ton bei den Hawks gehört es, die Dallas Mavericks zu besiegen. Nach den Erfolgen in der letzten Saison gewann das Team aus Atlanta auch die erste Begegnung der aktuellen Spielzeit mit 98:95, wobei weder Dirk noch Dennis so richtig überzeugen konnten. Nach dem Sieg gegen Dallas kam das Team von Mike Budenholzer allerdings (teilweise) unter die Räder. Drei Niederlagen in Folge kassierte man. Zunächst gegen OKC (94:107), dann gegen die Spurs, wo es mit 78:103 die höchste Heimniederlage der Saison setzte und schließlich in der vergangenen Nacht gegen Miami. Mit 100:88 unterlag das Schröder-Team, wobei es diesmal nicht am Deutschen lag. Dennis war neben Kent Bazemore einziger Lichtblick und zeigte mit 13 Punkten, sieben Assists, vier Rebounds und vier Steals sein gesamtes Repertoire und die beste Leistung der vergangenen Woche. Mit den drei Niederlagen sind die Hawks im Osten aus den Playoff-Plätzen gefallen und belegen aktuell Platz 10. Im nächsten Spiel gegen das Kellerkind aus Philadelphia kann man aber auf Besserung hoffen!

Tibor mit Foul-Problemen

Nach einem sehr starken Auftritt von Tibor Pleiß im Spiel seiner Idaho Stampede gegen Bakersfield (15 Punkte, 11 Rebounds) konnte sich sein Team zwar für die Niederlage im nächsten Aufeinandertreffen rehabilitieren, Tibor selbst hatte aber frühzeitig mit Foulproblemen zu kämpfen. Nur 20 Minuten Spielzeit, sieben Punkte und fünf Rebounds standen so den sechs Fouls gegenüber. Immerhin gewann man gegen Bakersfiel mit 100:88. Die dritte Auflage der Auseinandersetzung mit Bakersfield gibt es heute Nacht zu sehen. Und zwar auf dem YouTube Kanal der D-League. Dort gibt es auch die Highlights der letzten Spiele.

Maodo Lo läuft heiß

Mit acht verwandelten Dreiern in einem Spiel hat Maodo Lo den Rekord für die meisten getroffenen Dreier in einem Heimspiel der Columbia University eingestellt und damit gleichzeitig die Weichen auf Sieg für seine Lions stellen können. 78:71 lautete das Ergebnis am Ende gegen LMU, wobei Maodo mit 26 Punkten, vier Assists, vier Rebounds, zwei Blocks und einem Steal eine beeindruckende Statline aufstellte. Sein deutscher Teamkollege Lukas Meisner steuerte vier Zähler zum Erfolg bei. Im Spiel zuvor hatten die Lions mit 65:56 gegen NJIT gewonnen und Maodo 20 Punkte und sieben Rebounds abgeliefert. Insgesamt kommt das Team des Nationalspielers besser ins Rollen. Mit acht Siegen und fünf Niederlagen ließt sich die Statistik bereits wesentlich besser als in der vergangenen Woche, in der die Bilanz noch ausgeglichen war. Bis 28. Dezember haben die Lions jetzt allerdings spielfrei, ehe es dann gegen Howard geht.

Benzing und Saragossa schlagen Ulm

Für ratiopharm Ulm und Saragossa ging es im Eurocup für beide Teams um wichtige Punkte für das Erreichen der Top 16. Dabei hatte das Team aus Spanien in einer spannenden und ausgeglichenen Partie in Ulm letztlich das bessere Ende für sich. Mit 84:81 setzte sich die Mannschaft von Robin Benzing durch, wobei der ehemalige Ulmer zwei Punkte, einen Rebound und zwei Assists beisteuerte. Saragossa qualifizierte sich damit für die nächste Runde, Ulm hat weiterhin die Chance die Qualifikation in dieser Woche klar zu machen.  In der spanischen Liga schaute Benzing am Wochenende nur zu und konnte nicht eingreifen, als sein Team mit 78:82 gegen Teneriffa verlor. Mit der Niederlage stagniert Saragossa auf dem drittletzten Platz der ACB und bleibt weiter hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Benzing kommt in seiner ersten Saison in Spanien bislang auf durchschnittlich 8,3 Punkte, 2,1 Rebounds und 0,7 Assists.

Limoges hält Anschluss in der Liga

Im vorletzten Spiel der diesjährigen Euroleague Saison musste Heiko Schaffartzik mit Limoges eine 67:76 Niederlage gegen Olympiakos Piräus einstecken. Mit fünf Punkten sowie je einem Rebound und Assist zeigte Schaffartzik eine durchschnittliches Leistung. Bereits vor dem letzten Spiel gegen Mailand ist klar, dass sich Limoges nicht für die Runde der letzten 16 qualifizieren kann. Somit geht es für beide Teams nur noch darum, die Gruppenphase nicht als letzter zu beenden. In der französischen Liga gab es für Limoges dagegen bereits am Wochenende endlich wieder etwas zu feiern. Mit 88:67 setzte man sich gegen Rouen durch. Auch dank der hervorragenden Dreierquote von Heiko Schaffartzik, der drei seiner fünf Würfe traf und zusätzlich zwei Assists und zwei Rebounds beisteuerte. Mit dem Sieg kletterte sein Team auf Rang zehn der LNB.

Die Highlights von Maik Zirbes im Video:

Die nächsten Spiele im Überblick:

Dallas Mavericks:
17.12.2015: Indiana Pacers – Dallas Mavericks
19.12.2015: Dallas Mavericks – Memphis Grizzlies
23.12.2015: Toronto Raptors – Dallas Mavericks

Atlanta Hawks:
17.12.2015: Atlanta Hawks – Philadelphia 76ers
19.12.2015: Boston Celtics – Atlanta Hawks
21.12.2015: Orlando Magic – Atlanta Hawks

Idaho Stampede:
15.12.2015: Bakersfield Jam – Idaho Stampede
18.12.2015: L.A. D-Fenders – Idaho Stampede
19.12.2015: Santa Cruz Warriors – Idaho Stampede

Roter Stern Belgrad:
18.12.2015: Roter Stern Belgrad – FC Bayern München
21.12.2015: Roter Stern Belgrad – Sutjeska

Cai Saragossa:
15.12.2015: Saragossa – Venedig
20.12.2015: Saragossa – Unicaja

Limoges:
17.12.2015: Emporio Armani Mailand – Limoges
20.12.2015: Pau Lacq Ortez – Limoges

Weitere News

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.