Update #12: Nationalspieler im Ausland19. Januar 2016

“Es war ein Sieg des Willens”, ließ Dirk Nowitzki nach dem Spiel gegen Boston wissen. Denn erst nach Verlängerung rang man die Celtics in der vergangenen Nacht mit 118:113 nieder (Video unten). Für die Mavericks bereits das 5. Spiel in dieser Saison mit Überlänge. Für die doch schon ältere Truppe aus Texas nicht ganz einfach, gerade mit der Niederlage gegen die Spurs am Tag zuvor in den Knochen. Doch Dirk Nowitzki wäre eben nicht Dirk Nowitzki, wenn er sich nach seiner mageren Vorstellung gegen Tim Duncan und Co. nicht noch mehr ins Zeug legen würde. Dies gelang ihm gegen Boston eindrucksvoll. Mit 31 Punkten und elf Rebounds war er, neben Deron Williams (20 Pkt.) der Erfolgsgarant. Dazu kamen 19 Rebounds von Zaza Pachulia. Mit Halbzeit der regulären Saison war es für Dallas ein wichtiger Erfolg, nachdem man in den vergangenen Tagen drei Niederlagen gegen Cleveland, OKC und eben die Spurs hatte hinnehmen müssen. In der hart umkämpften Western Conference liegt das Team von Headcoach Rick Carlisle aktuell auf Rang 6. Die nächsten Gegner heißen Minnesota, OKC und Houston. Kein einfaches Programm für die nicht mehr taufrischen Texaner.

Der Spielmacher

Zwei sensationell starke Spiele gab es von Dennis Schöder in den letzten zwei Spielen zu sehen. Zunächst glänzte er als echter Spielmacher beim 114:86 gegen Brooklyn mit 15 Punkten, zehn Assists, sechs Rebounds und drei Steals. In der vergangenen Nacht legte er beim 98:81 gegen Orlando sechs Punkte und acht Assists auf. Das Spiel lief dabei von Beginn an zu Gunsten der Gastgeber. Die Hawks gingen gegen müde wirkende Magics schnell in Front und gaben die Partie nicht mehr aus der Hand. Sechs Spieler Atlantas scorten zweistellig. Mit dem zweiten Sieg in Folge bleiben die Hawks 2016 ihrer Linie treu. Zwei Niederlagen folgten stets zwei Siege. Mit einer Bilanz von 25:17 stehen die Hawks im Osten weiter auf Rang vier. Für Dennis Schröder und seine Mannschaft beginnt jetzt ein Auswärtstrip, der sie nach Portland, Sacramento, Phoenix und schließlich nach Denver führt, wo der DBB-Nationalspieler auf DBB-Bundestrainer Chris Fleming treffen wird, der bekanntlich Co-Trainer der Nuggets ist. Der 2-2er Taktik der Hawks folgend dürfte für Denver in diesem Spiel nichts zu holen sein…

-22 Grad bei Tibor Pleiß

Für Tibor Pleiß ist es in Salt Lake City weiter ein Auf und Ab. Doch tendenziell überwiegt 2016 das “Auf” für den Center bei den Utah Jazz. Nach der Rückkehr von Rudy Gobert erarbeitet sich der Kölner trotzdem Minuten in der Rotation. So kam er gegen Sacramento und die L.A. Lakers jeweils zu Kurzeinsätzen, wobei ihm gegen Kobe Bryant und Co. in sechs Minuten immerhin zwei Punkte sowie je ein Block und Rebound gelangen. In der vergangenen Nacht musste er jedoch die zweifache Verlängerung gegen die Charlotte Bobcats von der Bank aus ansehen. Für das Team von Michael Jordan trumpfte Kemba Walker, im übrigen der ehemalige Teamkollege von Niels Giffey aus Connecticut, mit 52 Punkten groß auf. Da hatte auch Gordon Hayward auf Seiten der Jazz mit 36 Zählern nicht wirklich viel entgegen zu setzen. Für Utah geht es jetzt mit drei Auswärtsspielen gegen die Knicks, Brooklyn und Washington weiter. Vielleicht ganz gut für Tibor Pleiß, dem es in den letzten Tagen in Salt Lake City etwas kalt war. Kein Wunder, bei bis zu -22 Grad.

Maik Zirbes und die Euroleague – eine echte Lovestory

Maik Zirbes schiebt auf europäischem Parkett in dieser Saison einen echten Lauf. 15,5 Punkte, 6,4 Rebounds und dazu fast einen Block sowie Steal pro Spiel legt der Nationalspieler bisher durchschnittlich auf. Beim Sieg gegen Athen (74:63) war er mit zwölf Zählern sogar Topscorer seiner Mannschaft und hielt auch mit starker Defensive sein Team immer wieder im Rennen. Mit dem Erfolg gegen Panathinaikos liegt Roter Stern derzeit auf Rang 5 der Gruppe A. Mit einem Sieg gegen Unicaja Malaga in dieser Woche ist der Schritt in die Top-4 mehr als wahrscheinlich. Unter den Top-3 ist Roter Stern bereits in der Adria-Liga. Derzeit liegt man punktgleich mit den Zweitplatzierten auf Rang drei. Gegen Metalac gelang am vergangenen Spieltag ein souveräner 86:74 Erfolg. Maik Zirbes legte dabei sieben Punkte und zwei Rebounds auf. Am kommenden Wochenende kommt es gegen Partizan Belgrad zu einem echten Stadtderby. Es dürfte eine hitzige Angelegenheit werden!

Schaffartzik und Limoges mit zwei Niederlagen

Trotz einer guten Leistung von Nationalspieler Heiko Schaffartzik musste Limoges im Eurocup bereits die zweite Niederlage hinnehmen. Gegen Paok Thessaloniki verlor man auswärts mit 75:88, wobei der Deutsche mit neun Punkte, drei Rebounds und zwei Assists eine durchaus solide Leistung ablieferte. Gegen eine ausgeglichene griechische Mannschaft war das allerdings nicht genug. Nicht genug war auch die Vorstellung der gesamten Mannschaft in der französischen Liga. Nichts war es mit einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Monaco. Mit 79:67 zeigte dieser Limoges die Grenzen auf. Schaffartzik kam auf lediglich zwei Punkte, zwei Rebounds und zwei Assists. Damit bleibt den Meistern der vergangenen Saison aktuell nur Platz 11 in der LNB. Das nächste Liga-Spiel bestreitet man erst am 30. Januar. Dann geht es gegen das Schlusslicht aus Le Havre.

Erfolgreiche Woche für Robin Benzing

Es war mannschaftlich keine perfekte Woche für Saragossa, für Robin Benzing aber durchaus eine recht erfolgreiche. Gerade in der Liga machte der Nationalspieler auf sich aufmerksam, als er gegen den Tabellenführer aus Valencia mit 14 Punkten Topscorer seiner Mannschaft war und dazu drei Rebounds und zwei Assists ablieferte. Gegen ein starkes Team aus Valencia reichte es trotzdem nicht und so verlor Saragossa mit 74:81. Besser lief es dagegen im Eurocup, wo man gegen den ungarischen Vertreter Szolnoki deutlich mit 88:60 gewinnen konnte. Da reichten auch fünf Punkte von Robin Benzing, der sehr mannschaftsdienlich spielte und anderen den Vortritt gab. In Gruppe N haben damit alle Teams eine Bilanz von 1:1. Im nächsten Spiel empfängt Saragossa das Team aus Sassari.

Maodo und die Columbia erfolgreich gestartet

Es war eine enge Kiste in der kleinen Sporthalle am Rande des Central Parks in New York am vergangenen Wochenende. Die Columbia Lions spielten ihr erstes Spiel der Conference gegen Cornell und erst 16 Sekunden vor dem Ende gingen die Gastgeber mit zwei Punkten in Front. Am Ende gewann die Mannschaft von Nationalspieler Maodo Lo mit 74:70, haderte jedoch mit der schlechten Wurfquote und der eigenen Leistung. Auch Maodo selbst hatte einen gebrauchten Wurf-Abend erwischt. Nur 3 seiner 13 Würfe fanden das Ziel und so standen schließlich 12 Punkte, aber immerhin 7 Rebounds, 2 Steals und 6 Assists zu Buche. Das Rückspiel findet am kommenden Woche in Cornell statt. Dann hoffentlich mit mehr Zielwasser im Blut für die Columbia Lions.

Dallas gegen Boston im Video:

Die nächsten Spiele in der Übersicht:

Dallas Mavericks:
21.01.2016: Dallas Mavericks – Minnesota Timberwolves
23.01.2016: Dallas Mavericks – Oklahoma City Thunder
24.01.2016: Houston Rockets – Dallas Mavericks

Atlanta Hawks:
21.01.2016: Portland Trail Blazers – Atlanta Hawks
22.01.2016: Sacramento Kings – Atlanta Hawks
24.06.2016: Phoenix Suns – Atlanta Hawks

Utah Jazz:
21.01.2016: New York Knicks – Utah Jazz
23.01.2016: Brooklyn Nets – Utah Jazz
24.01.2016: Washington Wizards – Utah Jazz

Roter Stern Belgrad:
22.01.2016: Roter Stern Belgrad- Unicaja Malaga
25.01.2016: Partizan Belgrad – Roter Stern Belgrad

Limoges:
19.01.2016: Valencia – Limoges
30.01.2016: Lomoges – Le Havre

Saragossa:
20.01.2016: Saragossa – Sassari
24.01.2016: Saragossa – Montakit

Columbia Lions:
23.01.2016: Cornell – Columbia Lions

Weitere News

26. Juli 2016

Medientraining bei den DBB-Herren

Theis und Lo jetzt mit dabei

TheisDaniel2016-500

26. Juli 2016

U16-Jungen testen in Spanien und Finnland

Letzter Feinschliff für die EM

Ibrahimagic_Alan_2014

26. Juli 2016

DBB-Herren ohne Dennis Schröder

Komplett neue Situation für den Pointguard

SchroederDennis2015vsFRA-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.