Update #10: DBB-Spieler im Ausland5. Januar 2016

Jeder von uns geht mit gewissen Vorstellungen in ein neues Jahr. Man hat Wünsche, Träume, steht vor Veränderungen oder Neuanfängen. Tibor Pleiß dürfte mit dem Jahreswechsel wohl so einige Wünsche gehabt haben, gerade im Bezug auf seine sportliche Zukunft bei den Utah Jazz. Dass der Neuanfang so gut beginnen würde, war allerdings nicht klar, nachdem der Nationalspieler unter Headcoach Quin Snyder nur Bankdrücker gewesen war. Am 1. Januar durfte er sich den Neujahrs-Sekt aus den Beinen laufen, als er gegen Portland zwei Minuten Spielzeit bekam, ohne nennenswert aufzufallen. Zwei Tage später dann sein bisher bestes Spiel. Gegen Memphis zahlte er das Vertrauen in seine Person zurück. In 17 Minuten erzielte er sechs Punkte (75% FG), sammelte sechs Rebounds ein und war damit auch ein Puzzlestein auf dem Weg zum 92:87 Erfolg der Jazz. “Tibor hat heute ein ganz starkes Spiel gemacht und uns geholfen, Memphis zu besiegen”, äußerte sich der Co-Trainer Alex Jensen (DBB-Co-Trainer) über die Leistung des Centers. In der vergangenen Nacht verloren die Jazz mit 91:93 gegen Houston. Tibor kam dieses Mal nur auf zwei Zähler in 12 Minuten, konnte allerdings gegen keinen geringeren als Dwight Howard Erfahrung sammeln und zeigte mit drei Offensiv- und zwei Defensivrebounds seine Stärke am Brett. Die nächsten drei Spiele könnten für Utah und Tibor richtungsweisend sein, wenn es gegen San Antonio, Houston und Miami (live auf Spox.com) geht.

Was ist los bei Dennis Schröder?

Umgekehrte Vorzeichen derzeit bei Dennis Schröder in Atlanta. Der Point Guard fand sich in den letzten beiden Spielen der Hawks gegen Houston und New York auf der Bank wieder und bekam keine Einsatzzeit. Sein Trainer Mike Budenholzer äußerte sich dazu ausweichend. “Dennis ist nicht in Ungnade gefallen. Er arbeitet weiter hart, macht sein Ding. Aber ich muss auch unserem dritten Point Guard (Shelin Mack, Anm. d. Red.) Spielzeiten geben. Er reißt sich den Hintern auf und das muss ich belohnen. Dennis wird wieder seine Chance bekommen”, ließ Budenholzer wissen. Ob der Nationalspieler bereits in der heutigen Nacht gegen die Knicks wieder auflaufen wird, ließ er jedoch offen. In der Öffentlichkeit wird jetzt spekuliert, was die Gründe für die Verbannung von Schröder sind. Zum einen steht ein Trade im Raum, der angesichts des bisherigen Saisonverlaufs aber eher unwahrscheinlich erscheint. Ein Grund könnte auch sein, Mack abgeben zu wollen und ihn durch erhöhte Spielanteile für andere Mannschaften interessanter zu machen. Vielleicht kommt Dennis heute Abend bereits wieder zum Einsatz und beendet damit alle Spekulationen.

Dallas sieglos ins neue Jahr

Mit zwei Niederlagen sind die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki ins Jahr 2016 gestartet. Gerade die deutliche 82:106 Niederlage gegen Miami schmerzte zum Einstand, als das gesamte Team einen schwarzen Abend erwischte (Nowitzki 11 Punkte) und nur 36% aus dem Feld traf. Gegen New Orleans sah die Ausbeute besser aus, auch dank Nowitzki, der mit 24 Punkten bester Scorer seiner Mannschaft war. Allerdings beherrschten die Pelikane die Bretter (53:33 Rebound-Bilanz) und siegten, auch dank einer strittigen Schiedsrichterentscheidung in der letzten Minute, mit 105:98. Bereits am 7. Januar können die Mavs aber schon Revanche in New Orleans nehmen. Zuvor steht aber noch die Begegnung mit den Sacramento Kings vor heimischer Kulisse an.

Zirbes kann Niederlage nicht verhindern

Ebenfalls mit einer Niederlage ist Maik Zirbes mit Belgrad gestartet. Gegen Cedevita Zagreb verlor man vor den eigenen Fans denkbar knapp mit 79:80, trotz einer 11-Punkte-Führung zu Beginn des letzten Viertels. Zirbes schwächelte zwar unter dem Brett (1 Rebound), war aber mit 17 Punkten zweitbester Werfer seiner Mannschaft. Mit der Niederlage liegt das Team von Roter Stern Belgrad auf Platz drei in der Adriatischen Liga und trifft am 11. Januar auf den 10.-Platzierten aus Ljubljana. In der Euroleague ist Maik Zirbes ab Freitag wieder im Einsatz. Dann trifft er zum Auftakt in Gruppe E auf Fenerbahce Istanbul.

Zwei Siege in Folge für Robin Benzing

22 Punkte (6/7 Dreier) und dazu 7 Rebounds, so lautete die Statline von Robin Benzing in der Partie gegen Retabet kurz vor dem Jahreswechsel. Als Topscorer beendete er damit das Jahr 2015 und begann das neue mit einem weiteren Erfolg gegen Sevilla (84:73), wobei er mit vier Punkten und fünf Rebounds nicht an das vorherige Spiel anknüpfen konnte. Saragossa ist mit den beiden Siegen auf Platz 13 in der spanischen ACB geklettert und hat nun Anschluss auf Platz acht. Das Spiel gegen den Tabellenelften aus Bilbao könnte schon ein Fingerzeig für die restliche Saison sein. Bereits morgen geht es für Robin Benzing im Eurocup weiter, wo man auswärts gegen Galatasaray Istanbul ran muss.

Schaffartzik gewinnt 3er Contest und bekommt Bo McCalebb zur Seite

Die Saison für Limoges und Heiko Schaffartzik verlief bisher enttäuschend. Der amtierende französische Meister belegt derzeit nur Rang 11 und hat erste Konsequenzen daraus gezogen. Mit Bo McCalebb verstärkte sich das Team nun auf der Spielmacher-Position, trotz des Erfolgs Ende 2015 gegen Orleans, als Heiko Schaffartzik neun Assists verteilte, sowie auf vier Punkte und fünf Rebounds kam. Am kommenden Wochenende trifft Limoges um Schaffartzik und McCalebb auf Gravelines Dunkerque, die derzeit die Liga anführen. Heute Abend darf sich das Team aber bereits zuhause gegen die EWE Baskets Oldenburg im Eurocup beweisen. Eine erste Auszeichnung für Schaffartzik gab es 2016 aber schon. Während des Allstar-Days der LNB sicherte er sich mit 20 Punkten den Gewinn des Dreier-Contests. Im eigentlichen Spiel musste er sich mit dem Team International aber mit 119:146 der französischen Auswahl geschlagen geben.

Maodo Lo und die Lions verlieren

Am 16 Januar wird es für die Columbia Lions endgültig ernst. Dann beginnt für das Team von Maodo Lo die Ivy League Saison und damit der eigentliche Saisonstart. Bis dahin bleibt der Mannschaft noch etwas Zeit, an den schwächen zu arbeiten. Im ersten Spiel 2016 war dies besonders die verschlafene zweite Hälfte gegen Stony Brook, als diese einen 24:3 Lauf auf das Parkett legten und so den Grundstein für den 69:60 Erfolg legten. Maodo Lo kam auf 12 Punkte, sechs Rebounds, zwei Assists und drei Steals. Lukas Meisner griff acht Rebounds ab und steuerte sechs Punkte bei. Vor Beginn der Conference-Spiele stehen jetzt noch zwei Begegnungen gegen Maryland und Central Penn an.

Die nächsten Spiele in der Übersicht:

Dallas Mavericks
06.01.2016: Dallas Mavericks – Sacramento Kings
07.01.2016: New Orleans Pelicans – Dallas Mavericks
09.01.2016: Milwaukee Bucks – Dallas Mavericks

Atlanta Hawks
06.01.2016: Atlanta Hawks – New York Knicks
08.01.2016: Philadelphia 76ers – Atlanta Hawks
09.01.2016: Atlanta Hawks – Chicago Bulls

Utah Jazz
07.01.2016: San Antonio Spurs – Utah Jazz
08.01.2016: Houston Rockets – Utah Jazz
10.01.2016: Utah Jazz – Miami Heat

Roter Stern Belgrad
08.01.2016: Roter Stern Belgrad – Fenerbahce Istanbul
11.01.2016: Olmympia Ljubljana – Roter Stern Belgrad

Saragossa
06.01.2016: Galatasaray Istanbul – Cai Saragossa
10.01.2016: Cai Saragossa – Bilbao

Limoges
05.1.2016 – Limoges – EWE Baskets Oldenburg
09.01.2016: Limoges – Gravelines Dunkerque

Columbia Lions
06.01.2016: Columbia Lions – Maryland
09.01.2016: Columbia Lions – Central Penn

 

Weitere News

25. August 2016

DBB-Herren bezwingen Portugal

Noch heute geht es von Rotenburg an der Fulda nach Gießen

Herren2016-Auszeit-500

25. August 2016

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 84 / 25. August 2016

U.a. Lehrgang des DBB-B-Kaders & Schiedsrichterehrungen

25. August 2016

DBB-TV: Fragenhagel Volume 2

"Defend the white guy!"

GiffeyVoigtmannFragenhagel2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.