Ulf Mehrens zum neuen IWBF Präsidenten gewählt13. Juli 2014

(aj) Der Hamburger Ulf Mehrens ist am Sonntag im Rahmen des Weltkongresses der International Wheelchair Basketball Federation (IWBF) im südkoreanischen Incheon zum neuen Präsidenten des internationalen Rollstuhlbasketball Verbandes gewählt worden. Der 59-jährige Vorsitzende des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes (DRS) ist Nachfolger der Kanadierin Maureen Orchard, die zwölf Jahre die Geschicke der IWBF lenkte.

Zusammen mit Mehrens wählten die Delegierten des Weltkongresses gleich vier weitere neue Köpfe in das Executive Council der IWBF. Vizepräsident Steve Bach aus Kanada, Charly Bethel (Vorsitzender der Wettbewerbskommission) aus Großbritannien, Craig Moorgas (Finanzen) aus Südafrika und Demirhan Serefhan (Member-at-large) aus der Türkei werden Ulf Mehrens in den kommenden vier Jahren bei seiner Arbeit begleiten.

Der gebürtige Oldenburger soll nun die anerkannt guten Strukturen in seinem Heimatland Deutschland auch international umsetzen. „Mir liegen drei Punkte in den kommenden vier Jahren besonders am Herzen. Zum einen müssen wir professionelle Strukturen weg von Ehrenamtlichkeit aufbauen, die Kommunikation intern wie extern verbessern und unsere Geschäftsstelle nach Deutschland verlegen, um auch hier kooperativ mit der FIBA zusammenarbeiten zu können“, so Mehrens zur Verbindung mit dem internationalen Fußgängerverband im Basketball.

Begrüßen konnte der neue Präsident gleich fünf neue Mitgliedsnationen in der IWBF. Mit Laos, Myanmar, Nordkorea, dem Senegal und Ungarn wächst die Rollstuhlbasketballfamilie weltweit auf nun 98 Mitgliedsnationen. Unterdessen bestreiten am Montag in der Samsan World Arena von Incheon die USA und Titelverteidiger Australien das Endspiel der Weltmeisterschaft der Herren 2014.

Weitere News

28. Juni 2017

DBB 3×3 U18-Mädchen: 1. Tag bei der WM

Sieg und Niederlage in Chengdu/China

28. Juni 2017

Bastian Doreth im Interview

Bayreuther Kapitän spricht über die Saison und die Nationalmannschaft

28. Juni 2017

Lehrgang und Länderspiele für U18-Jungen

Zwei Tests in Finnland