U20 Try Out in „neuem Gewand“10. Dezember 2004

Die 80 besten deutschen Nachwuchskorbjäger in Paderborn
Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Bereits zum 8. Mal findet in diesem Jahr der U20 Try Out von DBB, BBL und AG 2. BL, unterstützt von Nike und der Stiftung Deutsche Sporthilfe, statt. Als „Mekka“ in diesem Bereich hat sich Paderborn etabliert, das vom 17.-19. Dezember 2004 zum 6. Mal als Ausrichter fungiert. Die Basketball-Fans dürfen sich dieses Mal auf die 80 besten Nachwuchs-Korbjäger aus ganz Deutschland freuen und können dabei sicher auch das ein oder andere (noch) unbekannte Gesicht entdecken. Entgegen des bisherigen Modus der Endmaßnahme mit vier Team á zwölf Spieler gehen in diesem Jahr acht Mannschaften á zehn Spieler an den Start und präsentieren sich dem Publikum und den Bundes- und Bundesligatrainern. Die offizielle Vormaßnahme im Norden und Süden entfällt somit.

Teilnehmen an den umfangreichen Sichtungsmaßnahmen auf LV-Ebene können alle deutschen Spieler der Geburtsjahrgänge 1985 und 1986. Ziel des Try Out ist es, Talente in den Landesverbänden weiter zu fördern bzw. Quereinsteiger zu finden, die erst nach der Sichtung durch die LV mit dem Basketball begonnen oder sich besonders entwickelt haben. Letztlich dient der U20 Try Out der Zusammenstellung der U20-Nationalmannsschaft für die EM 2005 (8.-17. Juli). Im Vorfeld der Endmaßnahme in Paderborn wurden die LV daher aufgefordert, ihren Bereich intensiv nach in Frage kommenden Talenten zu „durchforsten“ und dabei nicht nur Rücksicht auf bestehende Kaderlisten und auf die „großen“ Vereine zu nehmen. Dabei sollten möglichst früh auch die Bundes- und Bundesligatrainer mit einbezogen werden. Sehr gut möglich also, dass in Paderborn eine ganze Reihe vielversprechender Newcomer zu bestaunen sein werden.

Die Teams werden von den jeweiligen LV-Trainern regional wie folgt zusammen gestellt: Berlin/Brandenburg/Sachsen-Anhalt, Niedersachsen/Bremen, Hamburg/Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz/Saarland/Hessen/Baden-Württemberg (2 Teams = Südwest I und II), Bayern und Sachsen/Thüringen. Die Spiele im Sportzentrum Maspernplatz in Paderborn werden als Kurzspiele (je zwei Mal zwölf Minuten) in zwei Vierergruppen gespielt:

Gruppe A: Südwest I. NRW, SAC/THÜ, NIS/BRE
Gruppe B: Südwest II, BER/BRA/SAA, BAY, HAM/SHO/MVO

Nach den Vorrunden- und Platzierungsspielen werden von den anwesenden Trainern die 24 Korbjäger für das All-Star-Game nominiert, das als abschließender Höhepunkt am Sonntag um 17.30 Uhr ausgetragen wird.
Hier der komplette Spielplan:
15.30 Uhr: Südwest I – NRW
17.00 Uhr: SAC/THÜ –NIS/BRE
18.30 Uhr: Südwest II – BER/BRA/SAA
20.00 Uhr: BAY – HAM/SHO/MVO

Freitag, 17. Dezember 2004

Samstag, 18. Dezember 2004
9.00 Uhr: NRW – NIS/BRE
10.30 Uhr: SAC/THÜ – Südwest I
12.00 Uhr: BER/BRA/SAA – HAM/SHO/MVO
13.30 Uhr: BAY – Südwest II
15.00 Uhr: NIS/BRE – Südwest I
16.30 Uhr: SAC/THÜ – NRW
18.00 Uhr: HAM/SHO/MVO – Südwest II
19.30 Uhr: BAY – BER/BRA/SAA

Sonntag, 19. Dezember 2004
9.00 Uhr: 4. Gruppe A – 4. Gruppe B
10.30 Uhr: 3. Gruppe A – 3. Gruppe B
12.00 Uhr: 2. Gruppe A – 2. Gruppe B
13.30 Uhr: 1. Gruppe A – 1. Gruppe B
17.30 Uhr: All-Star-Game

Der BBL ALL STAR DAY mit dem Rookie ALL STAR Game findet am 15. Januar 2005 in der Kölnarena statt. Dazu werden die 24 ausgewählten Spieler des U20 Try Out 2004 von der BBL eingeladen.

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL