U20-Herren verlieren gegen Russland22. Juni 2012

Im dritten Spiel beim internationalen Turnier in der Türkei musste die deutsche U20-Nationalmannschaft ihre erste Niederlage des Turniers und die zweite des Sommers hinnehmen. Gegen das Team aus Russland unterlag Deutschland trotz aufopferungsvollem Kampf im Schlussabschnitt knapp mit 60:64 (15:21, 12:17, 11:10, 22:16). Daniel Theis (Foto, 21 Punkte und 13 Rebounds) war der überragende Akteur der deutschen Mannschaft, in der Maximilian Kleber (10 Punkte, 8 Rebounds) ein gelungenes Comeback feierte. Bereits morgen steht für die U20-Herren das nächste Spiel an – um 13.30 Uhr kommt es zum erneuten Test gegen Frankreich.

Bei Deutschland stand Maximilian Kleber nach überstandener Handverletzung wieder im Kader, ins Spiel starteten allerdings Ole Wendt, Patrick Heckmann, Mathis Mönninghoff, Daniel Theis und Philipp Neumann. Auf Kevin Bright musste das DBB-Team wegen einer anhaltenden Bronchitis weiter verzichten. Mönninghoff eröffnete das Spiel mit seinen Punkten, fünf unbeantwortete Theis-Zähler folgten und nach Wendts Punkten zum 9:3 war der guter Start der deutschen Mannschaft perfekt (3. Min.). Russland zeigte sich allerdings nur kurz beeindruckt und war dank des starken Duos Vikhrov und Tikhonin dem Ausgleich nahe (11:10, 6. Min.). Die Offensive des DBB-Teams stockte nun und ermöglichte den Russen so den Führungswechsel. Besnik Bekteshis Dreipunktspiel zum 13:13-Ausgleich folgten fünf Punkte in Serie der Auswahl Russlands. Bundestrainer Menz rief sein Team prompt zu einer Auszeit zusammen (13:18, 7. Min.). Theis und Neumann konnten danach noch einmal punkten, Deutschland ging allerdings mit einem Rückstand aus dem Viertel (15:21).

Mönninghoffs wichtige Dreipunktewürfe waren der perfekte Auftakt für  das zweite Viertel. Der russische Trainer versuchte, den heiß laufenden deutschen Kapitän und seine Mannschaft durch eine Auszeit zu stoppen, doch auch nach der Unterbrechung gestalteten die ING-DiBa-Korbjäger  die Partie ausgeglichen. Maxi Kleber gab sein Comeback und traf zum zwischenzeitlichen 25:25 (14. Min.); die Begegnung blieb umkämpft und völlig offen. Bundestrainer Menz wechselte nun die Formation recht häufig, um seine Spielern in den unterschiedlichsten Konstellationen auf höchstem Niveau zu testen. Vor dem Seitenwechsel konnten die Russen durch sechs unbeantwortete Punkte leicht davonziehen; Deutschland suchte nach wie vor den Rhythmus im Angriff und ging beim Stand von 27:38 in die Pause.

Sichtlich bemüht, nun vermehrt zum Korb zu ziehen, spielte die deutsche Mannschaft ihre Schnelligkeit (Dennis Schröder) und Präsenz unter den Brettern (Philipp Neumann) aus. Die russische Auswahl konnte sich in dieser Phase meist nur mit Fouls behelfen – folglich konnte das DBB-Team von der Linie verkürzen und profitierte dabei von einer guten Trefferquote (32:37, 24. Min.). Da Russland aber selber im Angriff immer wieder ein Mittel gegen die deutsche Verteidigung fand, blieb es bei einem knappen Rückstand für Deutschlands Nachwuchs. Theis traf nach 28 Minuten zum 36:43, doch Russland hatte erneut eine Antwort und zog zweistellig davon. Vor Beginn der letzten zehn Minuten lag Deutschland mit 38:48 zurück.

Der nicht zu stoppende Theis brachte sein Team zu Beginn des Schlussviertels mit vier Punkten in Folge noch einmal heran und veranlasste den russischen Trainer zu einer Auszeit. Kleber legte nach und Mario Blessing steuerte fünf ganz wichtige Punkte bei. Theis war es vorbehalten, per Dreipunktspiel den ersten Führungswechsel seit den Anfangsminuten vorzunehmen (52:51, 36. Min.). Es blieb hochspannend in Istanbul, denn Russland fing sich wieder und erkämpfte sich seinerseits die Führung zurück. Die folgenden Dreipunktewürfe Russlands trafen die aufopferungsvoll kämpfende deutsche Mannschaft mitten ins Herz. Klebers Distanzwurf eine Minute vor Schluss zum 59:62 sorgte noch einmal für Hoffnung, die Russen agierten allerdings routiniert, trafen ihre Freiwürfe und fügten dem DBB-Team so die zweite Niederlage des Sommers (in zehn Spielen) zu.

Bundestrainer Frank Menz sagte nach dem Spiel “Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt und hatten keinen Rhythmus. In der zweiten Halbzeit waren wir dann konzentrierter und haben den Rückstand als Team aufgeholt. Insbesondere Daniel hat ein tolles Spiel gemacht und war kaum zu stoppen. Für uns war es wichtig, dass wir uns zurückgekämpft haben, das Spiel drehen konnten und fast gewonnen hätten. Dieser Test war außerdem wichtig, weil die Russen mit ihrer wechselnden Verteidigung ein sehr unangenehmer Gegner sind.”

Für Deutschland spielten:
Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg/VfL Kirchheim Knights, 6), Mario Blessing (University of South Carolina Upstate, 5 Punkte, 6 Rebounds), Patrick Heckmann (Boston College), Sebastian Fülle (ALBA Berlin), Maximilian Kleber (s.Oliver Baskets, 10 Punkte, 8 Rebounds), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University, 8), Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg, 3), Dennis Schröder (Spot Up Braunschweig/New Yorker Phantoms Braunschweig, 3), Daniel Theis (Spot Up Braunschweig/New Yorker Phantoms Braunschweig, 21 Punkte, 13 Rebounds), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin), Johannes Voigtmann (Funkwerk Baskets SC Jena, 1) und Ole Wendt (Phoenix Hagen, 2).

Die nächsten Spiele der U20-Herren im Überblick (deutscher Zeit):

23. Juni 2012, 13:30 Uhr: Deutschland – Frankreich, Istanbul
24. Juni 2012, 11 Uhr: Deutschland – Polen, Istanbul

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.