U20-Herren siegen gegen Frankreich im Basketball-Krimi8. Juni 2012

Die U20-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes hat auch das zweite Testspiel gegen die Auswahl Frankreichs gewonnen. Nach dem 77:58-Sieg am Vortag setzte sich die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Frank Menz heute in einem wahren Krimi mit 63:62 (16:12, 21:21, 14:13, 12:16) durch. Daniel Theis (Foto) ragte mit 19 Punkten und 10 Rebounds aus einer vor allem defensiv sehr guten deutschen Mannschaft heraus. Am morgigen Samstag spielen die beiden Mannschaften ein drittes und letztes Mal gegeneinander; Sprungball ist um 19 Uhr.

Ole Wendt, Mathis Mönninghoff, Patrick Heckmann, Maximilian Kleber und Daniel Theis begannen für Deutschland im zweiten deutsch-französischen Testspiel binnen 24 Stunden. Zu Beginn entwickelte sich eine offene Partie, in der sich zunächst keine Mannschaft absetzen konnte. Für die Franzosen agierte Labeyrie stark und markierte alle Punkte in der Anfangsphase, während für Deutschland Mönninghoff, Kleber und Dennis Schröder aus der Distanz trafen (7:7). Menz bewies mit der Einwechselung von Leon Tolksdorf ein glückliches Händchen – der Berliner traf in kurzer Zeit zwei Distanzwürfe und erspielte den ING-DiBa-Korbjägern damit die 15:11-Führung. Nach zehn spannenden Minuten führte Deutschland mit 16:12.

Im zweiten Spielabschnitt drehte Daniel Theis für Deutschland auf und sicherte mit seinen Punkten die deutsche Führung. Frankreich erwies sich im heutigen Duell allerdings als deutlich aggressiverer und physischerer Gegner, als dies noch im gestrigen Spiel – das erste Testspiel des Sommers für Frankreich – der Fall war. Die Intensität des DBB-Teams aber blieb ebenfalls hoch – und die Führung hatte Bestand (26:20, 16. Min.). Kurz vor dem Seitenwechsel verkürzten die agilen Franzosen auf einen Punkt, sieben Theis-Punkte in Serie gaben jedoch die richtige Antwort und sicherten Deutschland die 37:33-Führung.

Intensiv begann der dritte Spielabschnitt, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Nach mehr als zwei Minuten Abwehrschlacht waren es die Franzosen, denen in Person von Leo Westermann der erste Korb der zweiten Halbzeit gelang. Für Deutschland war es dann erneut der starke Theis, der nach Kleber-Assist punkten konnte und wenig später auch zum 41:35 (25. Min.) traf. Die Partie aber blieb spannend und hochklassig. Mario Blessing und wieder Leon Tolksdorf übernahmen in dieser Phase Verantwortung für die DBB-Herren, die beim Stand von 51:46 in das Schlussviertel gingen.

Mit vier Punkten in Serie begannen die letzten zehn Minuten ganz nach dem Geschmack der Gastgeber, nicht aber nach dem der deutschen Mannschaft. Wendt traf in dieser schwierigen Phase einen wichtigen Distanzwurf nach Heckmann-Pass. Frankreich glich sieben Minuten vor Ende des Spiels zum 54:54 aus, doch Besnik Bekteshi fand den freistehenden Kleber, der aus der Distanz zum 57:54 traf. Die Begegnung blieb hochspannend, da Frankreich nicht aufsteckte und sich Deutschland in den Schlussminuten nicht mehr absetzen konnte. Schröders Punkte von der Freiwurflinie zum 59:56 knapp drei Minuten vor Spielende waren immens wichtig, bedeuteten aber noch keine Vorentscheidung. Toupane traf für Frankreich und eroberte den Gastgebern die Führung zurück – zum ersten Mal seit den Anfangsminuten. Mönninghoff aber traf einen immens wichtigen Dreipunktewurf sowie Bonusfreiwurf und untermauerte damit einmal mehr seine Führungsqualitäten. Deutschland jubelte über den 63:62-Sieg – der vierte Erfolg im vierten Vorbereitungsspiel.

DBB-Bundestrainer Frank Menz zeigte sich nach der Partie äußerst zufrieden: “Die Franzosen haben heute von der ersten Sekunde mit hoher Intensität und viel Wut im Bauch gespielt. Das war nach der für sie deutlichen Niederlage gestern auch zu erwarten. Das Spiel war auf sehr hohem Niveau und durchaus mit EM-Spielen vergleichbar. Meiner Mannschaft muss ich daher ein Kompliment machen; sie haben den Kampf und die Intensität hervorragend angenommen und nahezu das gesamte Spiel geführt. Defensiv war das wieder eine gute Leistung – offensiv haben wir noch immer einige Reserven, die wir ausschöpfen können und auch werden.”

Für Deutschland spielten:
Mario Blessing (University of South Carolina Upstate, 2), Kevin Bright (TuS Urspringschule), Patrick Heckmann (Boston College, 3), Maximilian Kleber (s.Oliver Baskets, 11), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University, 6), Jarelle Reischel (Rice University), Dennis Schröder (Spot Up Braunschweig/New Yorker Phantoms Braunschweig, 7), Daniel Theis (Spot Up Braunschweig/New Yorker Phantoms Braunschweig, 19), Johannes Voigtmann (Funkwerk Baskets SC Jena, 2), Ole Wendt (webmoebel Baskets, 3), Jonathan Maier (EnBW Ludwigsburg/VfL Kirchheim Knights), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin, 10) und Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg/VfL Kirchheim Knights).

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.