U20-Damen verlieren zweites Match30. Mai 2014

Zweites Spiel – erste Niederlage! Die U20-Damen des Deutschen Basketball Bundes haben ihren Auftakterfolg bei der Länderspielreise in Jicin (Tschechische Republik) nicht bestätigen können und die erste Niederlage kassiert. Gegen die Gastgeberinnen verlor das Team von Bundestrainerin Aleksandra Kojic 59:61 (13:10, 22:14, 11:21, 13:16). Erfolgreichste Werferin im deutschen Team war Noemie Rouault (17 Punkte). Morgen Abend um 18.00 Uhr trifft die Mannschaft zum dritten und letzten Testspiel erneut auf Tschechien.

Levke Brodersen, Elisabeth Dzirma (Foto), Marie Gülich, Alina Hartmann und Noemie Rouault nahmen die Partie für die DBB-Auswahl in Angriff. Anders als gestern erwischten die deutschen Damen zwar keinen Traumstart, kamen aber trotzdem besser aus den Startlöchern als die Gegnerinnen. 13:10 führte die Mannschaft von Aleksandra Kojic nach dem ersten Viertel. Auch im zweiten Abschnitt waren es die DBB-Damen, die die Akzente setzten und sich damit einen kleinen Puffer zur Halbzeit verschafften. Mit einer 35:24-Führung im Rücken ging das deutsche Team in die Pause.

Nach der Pause schien die Partie, ähnlich wie gestern, eine andere Richtung zu nehmen. Dieses Mal hatte die DBB-Mannschaft allerdings keinen 23-Punkte-Puffer. So schlossen die Gastgeberinnen im dritten Spielabschnitt schnell auf und verkürzten den Rückstand auf 45:46. Es folgte erneut ein nervenaufreibendes Schlussviertel. Dieses Mal hatten aber die Tschechinnen das bessere Ende für sich und gewannen die Partie mit 61:59.

“Das Spiel verlief von der Intensität her ähnlich wie gestern. Wir hatten in der ersten Halbzeit ordentliche Aktionen, ein paar gute Fastbreaks dabei. Nach der Pause hatten wir viele individuelle Verteidigungsfehler dabei und offensiv eine schwache Trefferquote. Das waren im Endeffekt Kleinigkeiten, die heute den Ausschlag gegeben haben. Im Endeffekt haben wir auch viel gewechselt und experimentiert, was wir in einem normalen EM-Spiel nicht gemacht hätten”, bilanzierte Bundestrainerin Aleksandra Kojic, die für morgen ein klares Ziel ausgibt: “Es steht 1:1 und wir wollen mit einem 2:1-Sieg nach Hause fahren. Das ist die klare Marschroute. Wir müssen die individuellen Fehler stoppen, da bin ich aber ganz optimistisch, dass wir das hinbekommen.”

Für Deutschland spielten:
Levke Brodersen (TV Saarlouis Royals, 6), Keisha Carthäuser (Bender Baskets Grünberg), Pia Dietrich (TV Langen / Rhein-Main Baskets, dnp), Elisabeth Dzirma (Bender Baskets Grünberg, 12), Marie Gülich (BBZ Opladen / evo NB Oberhausen, 11), Alina Hartmann (DJK Bamberg), Isabell Meinhart (Bender Baskets Grünberg, 7), Joana Meyer (TV Saarlouis Royals, dnp), Mary Ann Mihalyi (ohne Verein), Noemie Rouault (TuS Lichterfelde, 17), Aline Stiller (SG 1886 Weiterstadt, 4), Katharina Müller (Herner TC), Melina Knopp (GiroLive-Panthers, 7)

Weitere News

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

5. Dezember 2016

WNBL-Rückblick: Spitzenspiele hatten es in sich

München verliert erstmals, Wolfenbüttel bliebt ungeschlagen, Krimi zwischen Mittelhessen und Rhöndorf

Bamberg_Muenchen_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.