U19-Mädchen: TSV Hagen souveräner Pokalsieger19. Mai 2014

Mit dem TSV Wasserburg, der BG Zehlendorf, dem  TSV Hagen und Gastgeber DJK/MJC Trier trafen sich im weiblichen Nachwuchsbereich bekannte Teams zum Top 4 um den DBB-Pokalsieger der weiblichen U19 zu ermitteln.

Im ersten Halbfinale standen sich Gastgeber MJC Trier, die sich etwas überraschend für das Final-Four qualifiziert hatten, und der TSV Wasserburg gegenüber. Den deutlichen Größenvorteil der Bayern versuchte die MJC mit schnellem Passspiel und Würfen von außen zu begegnen. Es entwickelte sich eine hoch spannende Partie mit einer überragenden Leonie Edringer und einer treffsicheren Marie Antz auf Trierer Seite. Die Gastgeber ständig mit knapper Führung, aber nie mit einem entscheidenden Vorteil.

Nach der 40:33-Halbzeitführung der Triererinnen, dank einer sehr hohen Trefferquote, kamen die Gäste besser ins Spiel (Zwischenstand nach dem 3.Viertel 57:53). Die letzten Sekunden waren an Dramatik nicht zu überbieten. 61:61, vergebener Korbleger der MJC, Korberfolg für Wasserburg. Erstmalige Führung im Spiel für die Bayern. Die MJC versuchte noch die Uhr zu stoppen, aber letztlich ohne den erwünschten Erfolg. Mit 64:61 gewann Wasserburg dieses erste Halbfinale. Den „Knackpunkt“ beim MJC-Spiel sah Trainer Michael Edringer in der Tatsache, dass sein Tochter Leonie und Marie Antz 55 Punkte der 61 Zähler erzielten und am Ende „ganz einfach platt waren.“ Mit insgesamt acht erfolgreichen Dreipunktewürfen zeigte Wasserburg eine seiner Stärken.

Die Geschichte des zweiten Halbfinals ist schneller erzählt. Im diesem Spiel zwischen dem TSV Hagen und der BG Zehlendorf konnte sich in den ersten Minuten keine Mannschaft entscheidend absetzen. Erst als Hagen nach einer Auszeit mit einer Ganzfeldpresse die Berlinerinnen zu Ballverlusten zwangen, setzte sich Hagen entscheidend ab. Jetzt kam das temporeiche Spiel der Westfalen zum Tragen und Zehlendorf musste sich deutlich mit 55:91 (Halbzeit 30:46) geschlagen geben.

Dass die beiden unterlegenen Teams das Spiel um den dritten Platz sehr ernst nahmen, zeigte sich dann am zweiten Turniertag beim Aufeinandertreffen der gastgebenden MJC Trier und der BG Zehlendorf. Bis zur Halbzeit blieb die MJC ständig knapp in Führung (35:32), ohne sich aber wirklich absetzen zu können. Auch hier das gleiche Bild in der zweiten Hälfte. Am Ende sahen die Zuschauer einen unter dem Strich verdienten 68:65-Erfolg der Gastgeberinnen.

Das Finale zwischen Wasserburg und dem TSV Hagen entwickelte sich sehr schnell zu einer recht einseitigen Angelegenheit für die Westfalen. Der deutlich besseren Athletik der Hagenerinnen konnten die Wasserburger Damen nur zeitweise standhalten. Über 43:28 zur Halbzeit siegte der TSV Hagen 1816 am Ende verdient mit 74:48 und durfte den U19-Pokal des Deutschen Basketball Bundes verdient mit nach Hagen nehmen.

Die Siegerehrung nahm Marco Marzi, Präsident des Basketball Verbandes Rheinland-Pfalz, im Namen des DBB vor. Sein herzlicher Dank ging auch an Ausrichter MJC Trier und die Schiedsrichter der vier hochklassigen Partien.

Ergebnisse

Halbfinale: MJC Trier – TSV Wasserburg 61:64
Halbfinale: TSV Hagen 1860 – BG Zehlendorf 91:55
Spiel um Platz 3: MJC Trier – BG Zehlendorf 68:65
Finale: TSV HAgen 1860 – TSV Wasserburg 74:48

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.