U18-Mädchen verlieren zweiten Test in Finnland8. August 2013

Die deutsche U18-Mädchen Nationalmannschaft hat das zweite Testspiel gegen Finnland verloren. Nach dem Sieg am Vorabend unterlag das DBB-Team von Bundestrainer Stefan Mienack den Gastgeberinnen in Helsinki mit 51:67 (11:24, 12:11, 15:17, 13:15). Beste Werferin für Deutschland war Noemie Rouault mit 17 Punkten. Die Generalprobe für die in der kommenden Woche beginnende EM ist damit nur teilweise gelungen.

Im Gegensatz zu gestern legten die ING-DiBa-Korbjägerinnen einen Fehlstart hin und lagen schnell mit 0:9 zurück. Auch in der Folge konnte Deutschland den Finninnen nicht gefährlich werden. Nach fünf Minuten stand es 4:16. Den DBB-Mädchen gelang nicht allzu viel und sie wurden von den Gastgeberinnen des Öfteren im Tiefschlaf erwischt. Mit 11:24 ging es in das zweite Viertel, in dem sich die Schützlinge von Stefan Mienack etwas wacher präsentierten. Den Rückstand konnten sie allerdings nicht wirklich verringern. Nach 15 Minuten stand es 19:30 aus deutscher Sicht. Mit einem 23:35 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte präsentierten sich die deutschen Korbjägerinnen wacher und nahmen das physische Spiel der Gegnerinnen besser an. Nach 25 Minuten stand es 34:47. Mit 38:52 ging es in das letzte Viertel, in dem das deutsche Team noch einmal alles versuchte und bis zum Ende nicht aufgab. Trotzdem reichte es heute leider nicht und das Spiel ging mit 51:67 verloren.

Trotzdem zeigte sich Bundestrainer Stefan Mienack nach dem Spiel zufrieden mit der Reise nach Finnland. „Wenn ich mir die beiden Spiele anschaue, dann hat sich die Maßnahme hier gelohnt. Wir haben mit dem Sieg gestern gezeigt, dass wir international mithalten und sogar gewinnen können, wenn wir das physische Spiel und die Härte annehmen und uns konzentrieren. Heute ist uns das im ersten Viertel nicht gelungen. Da waren wir nicht bereit, sowohl körperlich als auch von der Einstellung her. Im Verlauf des Spiels hat die Mannschaft aber Charakter gezeigt und nie aufgegeben. Dafür möchte ich sie loben. Am Montag treffen wir uns dann zum letzten Lehrgang und werden die Mädels fit für die EM machen.“

Für Deutschland spielten:
Nele Aha (ASC 46 Göttingen, 3), Ama Degbeon (TSV Grünberg, 4, Foto), Alina Hartmann (DJK Brose Bamberg, 3), Julia Heck (USC Freiburg), Cynthia Homburger (MTV München, dnp), Lisa Janko (TV Langen, Rhein-Main-Baskets, 3), Paulina Körner (SG Köln 99ers / Rhein Girls Baskets, 4), Chantal Neuwald (TSV Hagen 1860, 7), Noemie Rouault (BG Zehlendorf / ASV Moabit, 17), Anneke Schlüter (USC Freiburg, 2), Maj Vom Hofe (BG 74 Göttingen, 6), Alexandra Wilke (ChemCats Chemnitz, 2).

Scouting

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.