U18-Mädchen unterliegen Tschechien29. Mai 2014

Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes befinden sich aktuell auf Länderspielreise in Decin (Tschechische Republik). Das erste von zwei Spielen gegen die Gastgeberinnen verloren die Mädchen dabei mit 69:82 (16:21, 17:25, 15:20, 21:16). Die meisten Punkte für Deutschland erzielte Luana Rodefeld (13). Morgen geht es mit der zweiten Begegnung gegen Tschechien weiter. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Mienack ging mit Paulina Körner, Luana Rodefeld, Satou Sabally, Lisa Janko und Flavia Behrendt (Foto) in die Partie. Die Gastgeberinnen begannen konzentriert und etwas treffsicherer als das deutsche Team, für das Franziska Riedmann und Clara Schwartz ihr Debüt in der Nationalmannschaft gaben. Nach dem ersten Viertel lagen die ING-DiBa Korbjägerinnen mit 16:21 zurück. Zu Beginn des zweiten Viertels sah es zunächst sehr gut für das DBB-Team aus (24:23, 14. Minute), dann jedoch schlichen sich Fehler ein, die die Tschechinnen ausnutzten. Sechzehn Punkte gaben die Schützlinge von Stefan Mienack nach Fastbreaks und Ballverlusten ab und gingen mit einem 33:46 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause kämpften sich die DBB-Mädchen zunächst tapfer heran, kurze Zeit später ging die Konzentration allerdings wieder verloren. Scheinbar aussichtslos war die Lage vor dem Schlussviertel, da die Führung der Tschechinnen mit 66:48 schon recht deutlich war. Die DBB-Mädchen gaben aber nicht auf und kämpften um den erneuten Anschluss. In der Tat schienen die Gastgeberinnen am Ende stehend KO, während die deutschen Mädchen noch Reserven hatten und alles aus sich heraus holten. Am Ende reichte es allerdings nicht mehr ganz zum Erfolg. Tschechien brachte den 82:69-Erfolg über die Zeit.

“Ich bin eigentlich rundum zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben hier gegen einen hochkarätige A-Gruppen-Mannschaft gespielt und dabei vor allem in der zweiten Halbzeit gute Akzente gesetzt. Die Tschechinnen haben aufgrund unserer Härte ihren Größenvorteil nicht ausspielen können. Wir haben sehr großen Durck ausgeübt und die Gegnerinnen zu 23 Ballverlusten gedrängt. Das hat mir besonders gut gefallen. Morgen wollen wir selbstbewusst auftreten, noch besser verteidigen und weniger einfache Punkte zulassen. Wenn wir dann noch das Reboundduell für uns entscheiden, wird sich das auch im Ergebnis widerspiegeln”, sagte Bundestrainer Stefan Mienack.

Für Deutschland spielten:
Flavia Behrendt (Wolfpack Wolfenbüttel, 10), Jennifer Crowder (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, 3), Cynthia Homburger (MTV 1879 München / TS Jahn München, 2), Lisa Janko (Rhein-Main Baskets, 4), Paulina Körner (RheinStars Köln, 8), Anna Lappenküper (Herner TC, 12), Franziska Riedmann (Main Sharks Würzburg, 2), Luana Rodefeld (Bender Baskets Grünberg / Team Mittelhessen, 13), Satou Sabally (TuS Lichterfelde, 4), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860 / Phönix Hagen Ladies, 6), Maj Vom Hofe (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, 5), Clara Schwartz (Ahrensburger TSV/BG Avides Hurricanes, 0).

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.