U18-Jungen verlieren in Tschechien18. Juni 2014

Die U18-Nationalmannschaft der Jungen probt für den Ernstfall und bestreitet in den kommenden sechs Tagen sechs Länderspiele im tschechischen Decin und im polnischen Wroclaw. Das erste Spiel stand heute auf dem Programm. Gegen die Tschechische Republik hieß es am Ende einer ausgeglichenen Partie 60:62 (15:14, 19:13, 6:19, 20:16). Für die Schützlinge von Bundestrainer Alan Ibrahimagic steht morgen um 18 Uhr bereits der nächste Test gegen die Gastgeber an. Bester Schütze auf deutscher Seite im heutigen Spiel war Niklas Kiel (15 Punkte / Foto).

Nach den Länderspielen gegen Frankreich lagen zehn Tage Pause hinter der U18. Dazu steckten ihnen zu Beginn noch die Reisestrapazen in den Knochen, was Tschechien zu nutzen wusste und mit 10:3 in Führung ging. Doch schon zum Ende des ersten Viertels gelang die 15:14 Führung für das DBB-Team. Ein starker Niklas Kiel führte die Mannschaft auch im zweiten Viertel an. Ein gutes Passspiel sorgte für eine zwischenzeitlich zweistellige Führung, ehe kurz vor der Halbzeit die Gastgeber etwas näher herankamen. Zum Pausentee lagen die ING-DiBa Korbjäger mit 34:27 in Front.

Der Start ins dritte Viertel misslang jedoch. Ähnlich wie in den ersten Minuten des Anfangsviertels kam das deutsche Team nicht in Schwung und leistete sich zu viele Fehler. Die tschechische U18 hingegen agierte konzentriert und ließ gerade einmal sechs Punkte zu. Mit einem Rückstand von 40:46 aus deutscher Sicht ging es ins letzte Viertel. “Da konnten die Jungs dann noch einmal umsetzten, was wir ihnen mit auf den Weg gegeben hatten. Einfacher Basketball, den Rhythmus finden, schnell spielen und ohne Schnörkel”, erklärte Bundestrainer Alan Ibrahimagic nach der Partie das gute letzte Viertel seiner Mannschaft. Am Ende reichte es nicht ganz. Mit 60:62 endete das erste von drei Testspielen in Decin.

“Es war nicht einfach für uns. Wir sind direkt von der Anreise in die Halle und es hat etwas gedauert, bis wir uns angepasst hatten. Im zweiten Viertel sind wir sehr gute Breaks gelaufen und haben schnell gespielt. Das dritte Viertel müssen wir abhaken und uns auf die Sachen konzentrieren, die wir heute schon gut gemacht haben. Diese gilt es morgen zu veredeln und genauer zu spielen”, fasste Ibrahimagic mit Blick auf morgen das Spiel zusammen.

Für Deutschland spielten:
Mahir Agva (Erdgas Ehingen/CYBEX Urspring, dnp), Constantin Ebert (TG 48 Würzburg/s.Oliver Baskets Akademie), Joschka Ferner (ratiopharm akademie Ulm/Weißenhorn Youngstars, 2), Luis Figge (finke baskets Paderborn, 3), Tim Hasbargen (FC Bayern München, 6), Niklas Kiel (BBG Herford/finke baskets Paderborn, 15), Jakob Merz (Schoder Junior-Giraffen Langen/FRAPORT SKYLINERS, 4), Andreas Obst (Bike-Cafe Messingschlager Baunach/TSV Tröster Breitengüßbach, 14), Jonas Richter (BV Oettinger Chemnitz 99, 4), Sebastian Schmitt (FC Bayern München, 2), Tim van der Velde (RheinStars Köln), Moritz Wagner (ALBA Berlin, 2), Jan-Niklas Wimberg (Baskets Akademie Weser Ems/Oldenburger TB, 8).

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.