U18-Jungen verlieren ersten Test gegen Frankreich7. Juni 2014

Die U18-Jungen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) haben das Auftakt-Spiel gegen Frankreich in Vittel verloren. Im ersten Spiel nach dem Albert Schweitzer Turnier hatte das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic noch Abstimmungsschwierigkeiten und musste sich mit 51:60 (10:16, 17:16, 16:14, 8:14) den Gastgebern geschlagen geben. Bester Werfer auf deutscher Seite war Andreas Obst mit neun Zählern. Morgen um 18 Uhr steht dann das zweite Spiel gegen Frankreich auf dem Programm.

Beide Mannschaften begannen nervös und begingen einige Fehler in der Anfangsphase. Für beide Teams war es das erste Match seit längerer Zeit und so stimmten die Feinabstimmungen noch nicht. In den ersten Minuten konnten die DBB-Jungen das Spiel noch ausgeglichen gestalten, leisteten sich dann jedoch ein paar Fehler und lagen nach dem ersten Viertel mit 10:16 zurück. In den zweiten zehn Minuten stabilisierte sich das deutsche Spiel in der Defensive, was zu einigen Ballverlusten der Franzosen führte. Im Angriff war weiterhin etwas Sand im Getriebe und so stand es zur Halbzeit 27:32.

Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gehörten den ING-DiBa-Korbjägern, die mit einer Zonenverteidigung gegen Frankreich erfolgreich agierten und auch in der Offensive besser wurden. Den erstmaligen Ausgleich zum 39:39 gelang in der 25. Minuten. Dann jedoch wurden die Gastgeber stabiler und erspielten sich bis zum Ende des dritten Viertels einen kappen 46:43 Vorsprung. Im letzten Spielabschnitt riss dann der Faden im deutschen Spiel. Die Mannschaft von Bundestrainer Alan Ibrahimagic ließ zu viele Offensiv-Rebounds zu und leistete sich zu viele Ballverluste. So zogen die Franzosen rasch davon. Am Ende verloren die DBB-Jungen mit 51:60 gegen Frankreich, die sie noch in der Vorbereitung auf das Albert Schweitzer Turnier deutlich besiegt hatten.

Bundestrainer Alan Ibrahimagic war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: “Wir haben die Vorbereitung quasi mit dem Spiel begonnen, was normalerweise ja nicht der Fall ist. Wir mussten neue Leute integrieren, die zu Beginn auch etwas nervös waren und müssen uns als Team erst finden. Deswegen haben auch noch nicht alle Laufwege gepasst. Womit ich aber schon sehr zufrieden bin ist das Ball-Movement. Wir haben den Ball gut bewegt, leider sind die Würfe noch nicht so gefallen. Gut war auch die Defensive über weite Strecken der Partie. Darauf können wir aufbauen. Im letzten Viertel ist das Ergebnis dann deutlich geworden. Da waren meiner Mannschaft die Reisestrapazen noch anzumerken und wir waren oft einen Schritt zu spät. Alles in allem bin ich aber recht zufrieden”.

Für Deutschland spielten:

Mahir Agva (Erdgas Ehingen/CYBEX Urspring, 4), Constantin Ebert (TG 48 Würzburg/s.Oliver Baskets Akademie, 4), Joschka Ferner (ratiopharm akademie Ulm/Weißenhorn Youngstars), Luis Figge (finke baskets Paderborn, 5), Tim Hasbargen (FC Bayern München, 6), Lars Kamp (finke baskets Paderborn), Marcel Keßen (Iserlohn Kangaroos/Phoenix Hagen Juniors), Niklas Kiel (BBG Herford/finke baskets Paderborn, 4, Foto), Jakob Merz (Schoder Junior-Giraffen Langen/FRAPORT SKYLINERS), Andreas Obst (Bike-Cafe Messingschlager Baunach/TSV Tröster Breitengüßbach, 9), Jonas Richter (BV Oettinger Chemnitz 99, 4), Sebastian Schmitt (FC Bayern München, 2), Moritz Wagner (ALBA Berlin, 5), Lukas Wank (Science City Jena, 2), Jan-Niklas Wimberg (Baskets Akademie Weser Ems/Oldenburger TB, 5).

Weitere News

27. März 2017

WNBL-Rückblick: TOP4 in Wolfenbüttel

Auch TS Jahn München und DJK Brose Bamberg sicher dabei

WNBL2017MainWucherer-500

27. März 2017

Standorte der Minifestivals 2017 stehen fest

Auftakt im Ruhrgebiet - Basketball, Trikot und Überraschung

Minifestival Dortmund2017-500

26. März 2017

Wasserburg gewinnt DBBL-Pokal

Süddeutsche verteidigen Titel

DBBL-Pokal_Wasserburg_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.