U18-Jungen starten mit Sieg in die Relegationsrunde13. August 2012

Die U18-Jungen des Deutschen Basketball Bundes haben ihr erstes Spiel in der Relegationsrunde gewonnen. Gegen Polen setzte sich das Team von DBB-Bundestrainer Kay Blümel mit 64:54 (24:13, 14:20, 5:10, 22:10) durch. Auch ein schwaches drittes Viertel hielt Deutschland nicht davon ab, den ersten EM-Sieg einzufahren. Malik Müller (Foto, 11 Punkte) und Dominik Lockhart (zehn Punkte) stachen aus dem DBB-Team mit elf Punkten hervor. Morgen steht gegen Frankreich um 15.30 Uhr deutscher Zeit die zweite Partie in der Relegation an.

Ismet Akpinar, Malik Müller, Dominik Lockhart, Robin Jorch und Johannes Thiemann standen in der deutschen Anfangsformation des ersten Spiels der Relegationsrunde, in der Bundestrainer Kay Blümel auf den Einsatz des angeschlagenen Paul Zipser verzichtete. Polen startete etwas besser in die Partie und konfrontierte das DBB-Team nach drei Spielminuten mit dem 4:7-Rückstand. Akpinar und Thiemann drehten durch ihre Punkte das Spiel und eroberten die Führung für die ING-DiBa-Korbjäger (8:7, 4. Min.). Der polnische Trainer nahm umgehend eine Auszeit, doch auch nach der Unterbrechung diktierte die deutsche Mannschaft das Spielgeschehen. Müller vergrößerte die Führung des DBB-Teams, doch es häuften sich nun auf beiden Seiten die Ballverluste. Lockhart brachte mit seinen Punkten zum 12:9 (6. Min.) etwas Ruhe in die nun zerfahrener werdende Partie. Die beiden von der Bank kommenden Gavin Schilling und Maximilian Ugrai übernahmen ebenfalls Verantwortung in der Offensive: ihre Treffer sorgten für den 17:11-Zwischenstand, den Schilling zur Viertelpause im Alleingang auf 23:14 schraubte.

Auch im zweiten Viertel war die Verteidigung der deutschen Mannschaft stark und ließ die Polen nicht zur Entfaltung kommen. Mauricio Marin traf einen Distanzwurf und stellte damit die zweistellige Führung her (26:13). Doch die polnische Auswahl kam aber nun wieder besser in das Spiel, so dass Bundestrainer Blümel seine Spieler beim Stand von 29:23 (15. Min.) zusammenrief, um den Lauf der Osteuropäer zu stoppen. Insbesondere bei der Penetration in die Zone agierten die Polen nun deutlich stärker und brachten das DBB-Team so in Foulprobleme. Die stark aufspielende Lockhart und Jorch brachten die deutsche Mannschaft aber wieder auf Kurs (33:24) und sorgten dafür, dass der polnische Trainer nun eine Auszeit nahm. Sechs unbeantwortete Punkte der Polen machten die Partie dann wieder spannend, auch wenn Müller nach Marin-Pass vor dem Seitenwechsel noch einmal traf und so den 37:34-Halbzeitstand herstellte.

Nach der Halbzeit startete mit einem 10:0-Lauf der Polen, auf Seiten der deutschen Mannschaft lief nun nichts mehr zusammen. Bundestrainer Blümel wechselte viel durch, doch keine der Formationen brach zunächst den Bann. David Taylor erlöste Deutschland dann nach sieben Minuten im dritten Spielabschnitt und erzielte die ersten Punkte nach dem Seitenwechsel. Polen kam nach den zehn Punkten zu Beginn des Viertels dank der deutschen Zonenverteidigung, die Maximilian Ugrai zusammenhielt, auch nicht mehr zur Entfaltung. Das schwache Viertel brachte das DBB-Team vor Beginn der letzten zehn Minuten knapp in Rückstand (42:44).

Im Schlussviertel entwickelte sich ein wahrer Basketball-Krimi, in dem nun die Führung nun stetig wechselte. Thiemann, Taylor und Müller übernahmen nun im Angriff Verantwortung, doch entscheidend absetzen konnte sich keine der beiden Mannschaften. Drei Minuten vor Spielende stellte Lockhart von der Freiwurflinie die knappe Führung wieder her; Taylor traf dann nach Müller-Pass zum 54:51 (37. Min.). Die Spannung war nun mehr als greifbar und die Fehler und Ballverluste häuften sich auf beiden Seiten. Müller legte nach der polnischen Auszeit immens wichtige Punkte nach, zudem brachte Thiemanns Freiwurfpunkt etwas Sicherheit für die Schlussminute (57:51). Auch Müller und Lockhart agierten nervenstark von der Freiwurflinie und sicherten trotz Not-Dreipunktewurf der Polen den wichtigen 64:54-Sieg zum Auftakt der Relegation.

“Auch wenn das Ergebnis heute knapp zeitweise knapp war, hatte ich nie einen Zweifel, dass sich unsere Qualität am Ende durchsetzt. Wir wollten den Ball nach innen bringen, weil wir dort Vorteile hatten, dies haben wir in der ersten Halbzeit auch sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit wäre uns die schwache Dreierquote fast zum Verhängnig geworden – doch wir haben durch die Intensität verdient gewonnen”, so Bundestrainer Kay Blümel nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
David Taylor (TSV Breitengüßbach, 7), Ismet Akpinar (BC Hamburg / Piraten Hamburg, 4), Dominik Lockhart (VfB 1900 Gießen Pointers, 10), Mauricio Marin (FC Bayern München, 6), Gavin Schilling (LA Salle Institute Chicago, 8), Stefan Wess (UBC Münster, 2), Maximilian Ugrai (Würzburg Baskets Akademie, 3), Paul Zipser (USC Heidelberg, dnp), Malik Müller (TuS Urspringschule, 11), Robin Jorch (RSV Eintracht / IBBA Berlin, 2), Daniel Mayr (Science City Jena, 2), Johannes Thiemann (TSV Breitengüßbach, 9).

Die weiteren Spiele der Relegationsrunde im Überblick:
Dienstag, 14. August 2012, Deutschland – Frankreich, 15.30 Uhr (deutscher Zeit)
Mittwoch, 15. August 2012, Deutschland – Dänemark, 15.30 Uhr (deutscher Zeit)
Freitag, 17. August 2012, Deutschland – Polen, 13.30 Uhr (deutscher Zeit)
Samstag, 18. August 2012, Deutschland – Frankreich, 15.45 Uhr (deutscher Zeit)
Sonntag, 19. August 2012, Deutschland – Dänemark, 12.30 Uhr (deutscher Zeit)

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.